GameStar.de
› Pokémon GO: Eier-Seltenheit – Diese Pokémon schlüpfen extrem selten
Pokémon GO Ei Titel

Pokémon GO: Eier-Seltenheit – Diese Pokémon schlüpfen extrem selten

Wir zeigen Euch, welche Pokémon selten und welche häufig bei Pokémon GO schlüpfen. Ein Dratini schlüpft öfter aus Eiern als ein Machollo. 

Bisher wusste man nicht viel darüber, welche Faktoren Einfluss auf den Inhalt der Eier bei Pokémon GO haben. Mal bekommen Trainer ein Paras, mal gibt es ein Myrapla. Kriegt der beste Freund dann ein Lapras aus seinem 10 KM-Ei, kommt schnell Neid auf, weil man selbst vielleicht immer wieder Dratini aus diesen Eiern bekommt.

Wie Experten nun herausgefunden haben, gibt es versteckte Seltenheitsstufen zwischen den Pokémon der unterschiedlichen Eier-Typen. Aber wie funktioniert dieses System und welche Monster gibt es besonders selten aus Eiern?

Seltene Pokémon aus Eiern

Die Experten von TheSilphRoad haben sich die Eier in Pokémon GO ganz genau angesehen und sind zu einem spannenden Ergebnis bekommen: Der Inhalt der Eier hängt von Seltenheitsstufen ab, die nicht gleichbedeutend mit dem Ei-Typ (2 KM, 5 KM und 10 KM) sind.

Einfacher ausgedrückt bedeutet das: Nicht alle 10 KM-Pokémon sind seltener als 2 KM-Pokémon oder 5 KM-Pokémon. Das klingt zwar zunächst verwirrend, lässt sich aber an einem einfachen Beispiel erklären: Aktuell ist es einfacher, ein 10 KM-Ei mit einem Dratini zu bekommen als ein 2 KM-Ei mit einem Machollo. Zu diesem Ergebnis führte ein Experiment, bei dem insgesamt 5945 Eier ausgewertet wurden.

4 Seltenheitsstufen

In der ersten Studie werteten die Experten 5945 Eier aus, die zwischen dem Halloween-Event und vor dem Launch der 2. Generation schlüpften. Die Ergebnisse wurden in einer Tabelle festgehalten, die die Häufigkeit der unterschiedlichen Pokémon aus den Eiern veranschaulicht.Pokémon GO Eier Ergebnisse TSR Final

  • Auf Platz 1 sind Myrapla und Ponita, die beide 172 Mal schlüpften
  • Nidoran und Paras sind dicht dahinter und schlüpften jeweils 165 Mal
  • Sandan und Quapsel schlüpften jeweils 164 Mal

Diese oben genannten Pokémon kommen häufig aus Eiern. Im Gegensatz zu den hinteren Plätzen, die es nur besonders selten aus Eiern gibt.:

  • Porygon ist auf dem letzten Platz und schlüpfte im Test nur 14 Mal
  • Amonitas schlüpfte nur 15 Mal
  • Chaneira ist ebenfalls besonders selten, denn es schlüpfte, wie Sleima, nur 16 Mal

Aufgrund dieser Ergebnisse teilte TheSilphRoad die Pokémon in die folgenden 4 Seltenheitsstufen ein:

  • Häufig
  • Ungewöhnlich
  • Selten
  • Extrem selten

Aber welche Pokémon passen in die verschiedenen Kategorien? Vor dem Launch der 2. Generation sah die Tabelle so aus:

Pokémon GO Seltenheitstabelle

Seltene Pokémon aus Eiern, inklusive 2. Generation – Aktuell

Die 2. Generation ist nun erst seit ein paar Wochen in Pokémon GO aktiv. TheSilphRoad arbeitet hart daran, auch die neuen Pokémon in die Seltenheitsstufen einzuordnen. Bisher wurden 2514 Eier ausgewertet, wodurch man solide Ergebnisse in den Häufig- und Ungewöhnlich-Kategorien eintragen kann. Um genauere Ergebnisse in den Selten- und Extrem-Selten-Kategorien zu erzielen, müssen noch weitere Eier ausgebrütet werden. Vorerst sieht die aktuelle Eier-Seltenheitstabelle so aus:

Pokémon GO Seltenheitstabelle Gen2

Deutlich wird nun der Vergleich aus der Einleitung: Die Chance, ein Dratini (häufig) aus einem 10 KM-Ei zu bekommen ist größer, als ein Machollo (ungewöhnlich) aus einem 2 KM-Ei zu bekommen. Für Euch bedeutet das möglicherweise eine Änderung Eurer Kumpel-Pokémon. Solltet Ihr beispielsweise Bonbons für Sleima sammeln und hofft, dass Ihr diese durch ein 5 KM-Ei bekommt, dann wisst Ihr nun, dass die Chance dafür gering ist.

Eine Übersicht, welche Pokémon aus welchem Ei schlüpfen, findet Ihr in unserer Pokémon-GO-Eier-Liste inklusive der 2. Generation, die wir regelmäßig aktualisieren.


Trainer bekommen eine Cheater-Warnung. Grund dafür können IV-Rechner sein, die Euren Account gefährden.

QUELLE TheSilphRoad
Patrick Freese

Teemo for president!

Pokémon GO Ei Titel

Pokémon GO

Mobile