GameStar.de
› Paladins: Seris – Ein Champ-Design, wie ich es mir wünsche
Paladins: Seris – Ein Champ-Design, wie ich es mir wünsche

Paladins: Seris – Ein Champ-Design, wie ich es mir wünsche

Leya hat Paladins neuen Champion Seris getestet und ist hin und weg vom Design des Orakels. Lest hier ihren Anspielbericht zur düsteren Heilerin.

Eigentlich wollte ich Seris schon lange auf dem Testserver spielen – keine Chance!

Denn nicht ein einziges Mal von meinen 20 Versuchen gelang es mir, Seris schnell genug zu wählen. Immer kam mir jemand anderes zuvor. So begehrt ist ein Unterstützer selten. Normalerweise zählen die bei Paladins und vielen anderen Online-Games zu den unbeliebtesten Rollen.

Es wunderte mich allerdings nicht: Seris ist ein unglaublich spannender Charakter. Das gilt für ihre Persönlichkeit, ihr Äußeres und ihr Gameplay.  

Nach der Veröffentlichung von Patch OB 48 ist es mir jedoch endlich gelungen, mit Seris zu spielen.

Seelen zerreißen, um Gegner zu töten oder Verbündete zu heilen

Seris zählt zur Kategorie der heilenden Unterstützer. Das Orakel erinnert allerdings gar nicht an einen klassischen Heiler. Seris umgibt eine dunkle Aura und sie ist ganz sicher kein Engel mit Heilstrahl.

Das Orakel hat Gewalt über Seelen. Es liegt in Seris Hand, ob sie Seelen zerreißt oder erneuert und dadurch heilt. Das gibt ihr einer der ungewöhnlichsten Waffen im Spiel. In ihrer linken Hand hält Seris eine Art Laterne. Es scheint so, als würde das Orakel in der Laterne Bruchstücke von zerrissenen Seelen einsammeln. Mit ihrer rechten Hand feuert Seris Seelensplitter auf ihre Gegner ab und fügt ihnen Schaden zu.

Das ist ein ganz schön makabares Thema für eine Heilerin – und das finde ich verdammt cool!

Dabei scheint Seris weder gut noch böse zu sein. Als Orakel, das in den Abgrund blickt, steht sie über den weltlichen Dingen: „Ich weiß von Dingen, die waren, Dingen, die sind, und Dingen, die noch geschehen werden.“

Wo kommen die Seelenstücke in Seris Laterne her?

Seris wirkt durch ihre Animationen authentisch – Ihr Charakter ist glaubwürdig

Beim Spielen war ich fasziniert von Seris Animationen, sie untermalen die geheimnisvolle Gestalt. Der Rauch, der von Seris Laterne und den Seelensplittern ausgeht, wirkt unheimlich schwer und schwebt einem vor der Nase.

Seris hat die Fähigkeit, zwischen den Realitäten zu wandern. Sobald ich diese Eigenschaft einsetzte, wurde mir das Gefühl vermittelt, in einer Zwischenwelt zu sein. Seris hüllt sich in einen rauchigen Schleier, kann aber alles durch einen dicken Nebel beobachten. Perfekt, um sich in Sicherheit zu bringen oder anzuschleichen und zu attackieren.

Das Orakel ist gut balanciert – Weder zu stark, noch zu schwach

Beim Anspielen hatte ich den Eindruck, dass Hi-Rez bei Seris die Balance direkt gut gelungen ist. Die größten Probleme hatte ich gegen bewegliche Flanker wie Maeve oder Evie. Seris Attacken sind eher träge und flinke Champions können ihnen schnell ausweichen.

Ihr Schaden erscheint mir für einen heilenden Unterstützer angemessen. Wenn Seris starken Schaden anrichten will, muss sie Stapel mit ihrer gewöhnlichen Attacke aufbauen. Sie baut an Gegnern Seelenladungen auf und kann diese zerschmettern. Durch das Zerschmettern heilt Seris sich selbst und richtet Schaden an.

Seris „First-Person“-Animationen sind detailreich und mysteriös.

Hier musste ich allerdings aufpassen, dass ich meine Abklingzeiten gut koordiniere und die Ziele treffe. Das gilt auch für ihre ultimative Fähigkeit. Seris erschafft einen Riss in der Realität und zieht Gegner an diesen heran. Er richtet keinen Schaden an. Das kann ein alles entscheidender Ultimate sein, wenn er mit dem Team koordiniert ist.

Das gelang mir in den meisten Matches nicht allzu gut. Oft schleuderte ich meinen Ulti einfach raus, pappte die Gegner aneinander – und weiter passierte nichts. Hier ist Timing und Kommunikation mit dem Team alles.

Seris kann sehr mächtig sein, aber sie erfordert einen geschickten Umgang. Ich würde sie in die Kategorie „Einfach zu lernen, schwierig zu meistern“ packen.

Concept-Art von Seris. Quelle: Studio Hi-Rez

Seris steht für alles, was Paladins sein sollte

Seris ist für mich einer der stärksten Champions, den Hi-Rez bisher für Paladins erschaffen hat. Es macht Spaß, mit ihr zu spielen, es macht Spaß, gegen sie zu spielen.

Seris‘ Karten und ihr Deckbuild geben zahlreiche Möglichkeiten für individuelle Anpassungen, die alle stark sein können. Ich habe jetzt schon Lust, mich am Wochenende hinzusetzen und Decks für sie zu basteln.

Hi-Rez, bitte weiter so!

Seris erfüllt für mich alles, was ich gerne an einem neuen Champion in Paladins sehe. Sie verspricht interessantes Gameplay und bleibt vermutlich über einen langen Zeitraum spannend zu spielen. Ich erwarte nicht, dass sie in naher Zukunft einen starken Buff oder Nerf erhält. Ihre Balance scheint gut getroffen zu sein.

Ihre Animationen und ihr gesamtes Design sprechen für sich. Seris ist ausdruckstark. Trotzdem ist sie nicht das, was man von ihr erwartet und sie wird sicher noch für Überraschungen sorgen.

Das ist die Richtung, die Hi-Rez mit ihren Champions weiter einschlagen darf und sollte.

Habt Ihr Seris schon getestet? Was haltet Ihr von dieser makaberen Heilerin? Hier geht’s weiter zu Seris Fähigkeiten- und Karten-Übersicht.


Als kleines Extra: Ein Video von Studio Hi-Rez, in dem das Team über die Entwicklung von Seris spricht.


Paladins auf dem PC: Zur Offiziellen Website von Paladins und kostenlos zocken.

Paladins auf PS4 / Xbox One: Wir haben Beta-Keys für Euch

Paladins: Seris – Ein Champ-Design, wie ich es mir wünsche

Paladins

PC PS4 Xbox One