GameStar.de
› Overwatch: Warum die neue Mercy übermächtig ist
Overwatch: Warum die neue Mercy übermächtig ist

Overwatch: Warum die neue Mercy übermächtig ist

Das Rework von Mercy bereitet den Overwatch-Profis Kopfschmerzen. Mercy ist nun mächtiger als je zuvor.

Vor einigen Tagen wurde der neuste Overwatch-Patch aufgespielt, der die Heilerin Mercy in Overwatch umgekrempelt hat. Aus der einstmals (hauptsächlich) passiven Heilerin, die sich vom Geschehen fernhält, um dann mit einer großen Wiederbelebung herbeizueilen, ist eine starke und aktivere Heilerin geworden.

Zu stark, wie ein großer Teil der Community meint. Immer wieder entfachen in den offiziellen Foren und auf Reddit ausgedehnte Diskussionen darüber, dass Mercy nun zwar ein deutlich höheres Skill-Cap hätte, also schwieriger zu meistern, dafür aber auch effektiver sei. Diese Effektivität wird aber von einigen als viel zu hoch angesehen – ein Match ohne Mercy ist kaum noch denkbar.Overwatch Mercy Evilface

Nerf der Wiederbelebung war ein Buff

Das Hauptproblem scheint für die meisten Spieler die Wiederbelebung zu sein. Obwohl das Geschrei vor einigen Wochen groß war, dass Mercy ihre Massenwiederbelebung verlieren würde, hat sich die Änderung sogar als Buff herausgestellt. Die gezielte Einzel-Wiederbelebung kann viel häufiger eingesetzt werden.

Mercy ist somit noch immer der einzige Charakter, der einen guten Spielzug des Gegners noch immer rückgängig machen kann, während alle anderen Heiler präventiv handeln müssen. Das sieht man auch an ihrer Pickrate – kein Supporter wird auch nur ansatzweise so oft gewählt wie die liebe Angela Ziegler.

Auf der Analyse-Seite OmnicMeta schreibt Switch, dass die Änderungen an Mercys Wiederbelebung ein klarer Buff waren, selbst wenn man das zuvor nicht so gesehen hat. Mercy-Spieler würden im Schnitt fast doppelt so viele Charaktere wiederbeleben wie zuvor.

Das ist auch wenig verwunderlich, denn mit der kürzen Abklingzeit von 30 Sekunden (10 Sekunden während Valkyrie), ist die Hemmschwelle deutlich niedriger, um sofort jemanden wieder aufzuheben.Overwatch Mercy Huge

Mercy ist ein “Überflieger”

Ein weiteres Problem hat Mercy gegenwärtig bei den gewerteten Spielen. Dort profitiert sie aktuell von einem deutlich erhöhten Skillrating-Gewinn. In der Vergangenheit war genau das Gegenteil der Fall, doch das hat sich gewandelt: Während andere Charaktere bei guter Leistung 15 bis 20 Skillrating-Punkte bekommen, geht Mercy im Regelfall mit 30 nach Hause – und verliert bei einer Niederlage weniger als ihre Kollegen.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das Ultimate Valkyrie. Das gibt Mercy für 20 Sekunden massive Freiheiten, wie etwa die Fähigkeit zu fliegen oder noch schneller zu Verbündeten zu sausen. Mercy wird dadurch nicht nur temporär zu einem soliden Offensivcharakter, der aus allen Himmelsrichtungen attackieren kann, sondern bekommt auch noch einen mächtigen Boost auf ihre Heil- und Verstärkungsfähigkeiten. Besonders Orisa-Spieler fragen sich, was denn ihr Ultimate noch bringen soll, wenn Mercy quasi das gleiche kann – nur dass die bei Bedarf noch auf Heilung umschalten darf.

Wie findet ihr die neue Mercy? Viel zu mächtig? Oder ist sie so nun genau richtig?


Habt ihr schon den neuen Comic “Suche” gelesen? Dort erfährt man viele neue Story-Details zu Overwatch!

QUELLE invenglobal.com
QUELLE overbuff.com
Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!