GameStar.de
› Schaut Euch die Jetpack-Katze und andere irre Overwatch-Helden an
Overwatch Blizzcon Early Hero Concepts

Schaut Euch die Jetpack-Katze und andere irre Overwatch-Helden an

Verrückte Heldenkonzepte in Overwatch sind nichts außergewöhnliches. Im „Overwatch Archives“-Panel auf der Blizzcon 2017 sprachen Jeff Kaplan und Arnold Tsang aber auch über Konzepte, die selbst für den Helden-Shooter zu abgedreht waren, etwa über die legendäre Jetpack-Katze.

Es ist kein Geheimnis, dass Overwatch viele Konzepte des ehemaligen Projekt Titan übernommen hat. Insbesondere viele der ursprünglichen Helden waren einst Klassen aus dem MMORPG. Nachdem Titan jedoch eingestellt wurde, mussten auch bestehende Konzepte vollkommen überarbeitet werden.

Overwatch Blizzcon Jeff Kaplan Arnold Tsang

Die Helden und ihr Charakter sind ein Kernelement für Overwatch. Ihre Merkmale machen das Spiel so besonders und geben ihm einen hohen Wiedererkennungswert. Im Entstehungsprozess des Spiels gab es aber auch einige Ideen, die selbst Leuten zu irre waren, die zu einem sprechenden Gorilla-Wissenschaftler sagen: “Willkommen im Team, Winston! Hier ist dein Jetpack.”

Jetpack Cat – das niemals geborene Meme

Ein besonders abgedrehtes, frühes Konzept ist die „Jetpack Cat“. Die fliegende Katze entstand in der Zeit zwischen Titan und Overwatch, in welcher möglichst viele neue Eindrücke gesammelt werden sollten.

Overwatch Concept Blizzcon Jetpack Cat

Zwei Versionen setzten sich bei ihrer Idee durch: Eine heldenhafte Comic-Katze, die ihr Jetpack aktiv nutzt, und eine vielleicht etwas realistischere, welche sich ihrem Jetpack-Sessel relaxt und gelangweilt von oben angreift.

Obwohl die Jetpack Cat beim damaligen Team sehr beleibt war, wurde sie als „zu lächerlich“ für Overwatch abgestempelt. Ihr Konzept fühlte sich so an, als würden sie damit „aus dem Universum hinausgleiten“. Interessanterweise war sie nicht das einzige fliegende Tier…

Gargoyles, Affen… Alligatoren?

Während Winston relativ früh als Charakter seinen Platz in Overwatch hatte, wurden fliegende Tiere noch nicht ganz von der Liste gestrichen. In den Köpfen der Crew schwirrten dabei (Robo-)Affen, Gargyoles, Alligatoren oder unheimliche Typen mit Geißbart und Flammenhaaren herum.

Overwatch Concept Blizzcon free flying animals

Die Idee hinter den Charakteren waren dabei Helden, die sich frei in der Luft bewegen konnten (ähnlich wie Mercy heute). Sie sollten sich dabei von Winstons Sprungmodul und Pharahs (damals noch „Rocketdude“) Rocketpack unterscheiden. Am Ende entschied das Team jedoch, dass die Ideen sicherlich klasse sind, aber besser in ein anderen Spiel passen, nicht in Overwatch.

Von Hockeyspielern zu dauerhaften Konzepten

Overwatch Concept Blizzcon Early COncepts

Neben Tieren wurden auch weitere nicht (oder nur begrenzt) menschliche Charaktere als frühe Ideen gezeigt. Ein seltsames Alien und ein riesiger Roboter, von dem man nicht wissen soll, ob er gesteuert wird oder autonom ist, sind nur zwei davon. Letztere Idee hat vielleicht in Form von D.Va ihren Weg ins Spiel gefunden.

Kaplans Favorit unter den nie veröffentlichten Helden ist Hockey Hero. Ein genaues Konzept steckt dabei nicht hinter dem Helden, die Idee gefällt ihm aber heute noch sehr gut – vermutlich der Grund für Lúcios legendären Skin.

Direkt nach dem Ende von Titan und dem Beginn von Overwatch (damals geführt unter dem Namen Prometheus) gab es ein Concept-Board mit 50 Helden – von denen es einige auf die eine oder andere Weise sogar in‘s Spiel geschafft haben. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass einige der frühsten Ideen zu späterem Zeitpunkt nachgeholt werden!

Overwatch Titan Early Hero Board

QUELLE Blizzcon
QUELLE polygon