GameStar.de
› Overwatch D.Va Guide: Flankierungen und Selbstzerstörungen
Overwatch DVa Bubblegum

Overwatch D.Va Guide: Flankierungen und Selbstzerstörungen

In unseren Guide verraten wir Euch, wie Ihr mit D.Va aus Overwatch das eigene Team beschützt und gleichzeitig euren Feinden das Fürchten lehrt.

Hana Song “D.Va” – Pro-Gamerin und Mech-Pilotin

In unserer Reihe von Overwatch-Guides wenden wir uns nun der nächsten Kandidatin zu. Auf dem Plan steht “D.Va”, die mit bürgerlichem Namen Hana Song heißt und eine koreanische Pro-Gamerin ist. In Overwatch hat sie einen Kampfmech, mit dem sie ihre Verbündeten schützen, aber auch ordentlich austeilen kann. Dennoch sind einige Mechaniken von D.Va für Neulinge nicht direkt zu durchschauen. Wir verraten Euch nützliche Tipps und Tricks.

D.Va in rohen Zahlen

  • D.Va verfügt im Mech über 500 Trefferpunkte (400 Rüstung, 100 HP). In ihrer menschlichen Gestalt besitzt sie lediglich 150 HP.
  • Die Fusionskanonen haben unendlich Schuss. Sie feuern 7 Mal pro Sekunde mit jeweils 7 Kugeln, die 3 Schaden verursachen. Mit zunehmender Distanz sinkt der Schaden auf 0.5 ab und die Streuung der Waffen nimmt massiv zu.
  • Das Rammen feindlicher Spieler mit “Booster” verursacht 25 Schaden.
  • Die Lightgun (menschliche Gestalt) verfügt über 20 Schuss, die jeweils 14 Schaden verursachen. Pro Sekunde werden 6,66 Kugeln abgefeuert.
  • Das Anfordern eines neuen Mechs verursacht 50 Schaden an allen Feinden in direkter Umgebung.

Tanken oder Schaden verursachen?

Overwatch Dva highrezObwohl D.Va in der Aufteilung der Charaktere als “Tank” klassifiziert wird, spielt sie sich ganz anders, als etwa Reinhardt. Sie ist nicht gut darin, einen Punkt frontal zu halten und lange an der gleichen Position zu bleiben. Stattdessen springt D.Va gerne mit ihren Boostern über das Schlachtfeld, attackiert von den Flanken, positioniert sich mit dem Booster neu und wirft dabei noch das gegnerische Team durcheinander.

Fusionskanonen – Segen und Fluch zugleich

  • Scheut Euch nicht, die Fusionskanonen auch auf große Distanz einzusetzen. Overwatch vermittelt nur recht schlecht, wie viel Schaden man gerade kassiert. Auf viele Spieler wirkt D.Vas Speerfeuer, selbst über große Distanz, bedrohlich – und das, obwohl man oft nur 1 oder 2 Schadenspunkte verursacht.
  • Selbst wenn die Fusionskanonen auf große Distanz wenig Schaden verursachen, verhindert Ihr Einsatz, dass sich Schilde der Feinde automatisch regenerieren. In bestimmten Situationen kann das der Unterschied zwischen Sieg und Niederlage sein.
  • Im Nahkampf sind die Fusionskanonen ziemlich stark. Schnappt Euch am besten den feindlichen Support von hinten oder der Flanke, fliegt mit Booster nah heran und beharkt ihn. Selbst wenn Ihr sterben solltet, das Ausschalten des gegnerischen Heilers ist meistens den eigenen Tod wert.Overwatch Dva shooting

Booster – Volle Kraft voraus

  • Während der Benutzung von Booster kann jeder Feind nur 1 Mal gerammt werden. Selbst, wenn Ihr ihn in den 2 Sekunden mehrfach trefft, wird er nur 1 Mal zurückgestoßen.
  • Nutzt Booster so oft es geht. D.Va ist groß und mobil, damit kann sie Verwirrung stiften und Panik bei den Feinden hervorrufen. Wenn eine Fähigkeit nur 6 Sekunden Abklingzeit hat, sollte man davon auch Gebrauch machen!

Defensivmatrix – der beste Schutzschild fürs TeamOverwatch Dva Soldier76

  • D.Vas einziger, tatsächlicher Schutzmechanismus gehört zu den mächtigsten im Spiel.
  • Bei vielen Helden, die ein Ultimate benutzen, leert sich die Prozentanzeige des Ultimates nicht spontan, sondern baut über den Verlauf weniger Augenblicke ab. Deshalb ist es oft besser, ein Ultimate mit der Defensivmatrix zu stoppen, als es mit einem anderen Charakter mittels Betäubung zu unterbrechen. Dadurch ist das Ultimate tatsächlich verbraucht.
  • Defensivmatrix kann parallel mit dem Booster benutzt werden! Nutzt das, um Widowmaker, Hanzo oder Bastion auf die Pelle zu rücken.

Selbstzerstörung – Nur selten ein Multikill

Overwatch Dva selfdestruct

Selbstzerstörung paart man am besten mit anderen Ultimates – wie etwa von Zarya.

Vom reinen Schadenspotenzial ist die Selbstzerstörung eine der mächtigsten Fähigkeiten im Spiel, durch ihre lange Vorbereitungszeit, schafft man es allerdings nur selten, damit auch wirklich Kills abzustauben.

  • Ihr könnt Booster und Selbstzerstörung kombinieren! Wenn Ihr während des Boostens das Ultimate verwendet, steigt Ihr aus, aber der Mech fliegt noch in die ausgewählte Richtung weiter, bevor er explodiert.
  • Ein senkrecht in den Himmel abgefeuerter Mech kann genug sein, um das Gegnerteam zu verwirren.
  • Die Explosion tötet D.Va, wenn sie zu nah dran steht, allerdings nicht das eigene Team! Wenn die eigene D.Va ihren Mech vorschickt, ist der Zeitpunkt zum Vorrücken gekommen und nicht, um sich mit ihr zu verstecken.

D.Va ohne Mech – Schutzlos? Von wegen!

Viele Spieler tendieren dazu, sehr selbstmörderisch zu spielen, sobald sie ihren Mech verlieren. Doch das sollten sie nicht, denn D.Vas menschliche Form kommt mit einigen Vorteilen.

Overwatch Dva jump

Dva macht auch ohne Mech eine gute Figur.

  • Ohne Mech hat D.Va einen der kleinsten Körper im Spiel und ist nur schwer zu treffen (wenn man nicht gerade Reinhardt ist).
  • D.Va hat in menschlicher Gestalt eine präzise, solide Waffe! Die Lightgun wird auf Distanz nicht schwächer und hat 100% Präzision. Recht häufig kann man so einige Kills ergattern.
  • Kopfschüsse laden D.Vas Ultimate “Mech anfordern” sehr schnell wieder auf. Wer geschickt ist, muss kaum länger als 10 Sekunden in der menschlichen Form herumwandeln.
  • Ruft einen neuen Mech nur dann, wenn Ihr wieder an vorderste Front braucht! Je nach Situation kann eine “kleine” D.Va nützlicher sein.

Wann ist D.Va sinnvoll?

Overwatch Dva seriousBesondere Pluspunkte bekommt D.Va auf allen Karten, bei denen man Leute nahe eines Kontrollpunktes in Abgründe werfen kann. Das umfasst vor allem Ilios, Nepal , Lijiang Tower und zu gewissen Punkten auch Watchpoint: Gibraltar und King’s Row. Allein der psychologische Effekt ist wichtig. Wenn Gegner wissen, dass eine gegnerische D.Va mitspielt, werden sie Kanten meiden – wenn sie es nicht tun, könnt Ihr sie direkt mit einem freundlichen Schubser in den Tod bestrafen.

Overwatch Dva discoAnsonsten ist D.Va immer dann eine sinnvolle Ergänzung, wenn die Gegner Euch dazu zwingen wollen, in Engpässen zu kämpfen. Lasst das nicht zu. Stürmt mit Booster + Defensivmatrix durch die bedrohlichen Stellen und verschafft Eurem Team die Gelegenheit, nachzurücken. Wann immer der Feund Euch zwingt, an einer bestimmten Position zu kämpfen, ist D.Va die Meisterin darin, das zu ändern.

Generell sollte man D.Va aber eher als “offensiveren” Tank sehen. Wer das Team langfristig schützen will, ist mit Reinhardt vermutlich besser beraten. Beide Helden zusammen, ergeben aber eine relativ solide Kombination in jedem Team.

Noch mehr Guides und Tipps findet Ihr in unseren Übersichtsartikel zu den Overwatch-Guides. Habt ihr selber noch ein paar Hinweise für D.Va? Dann teilt uns eure Tipps in den Kommentaren mit!

Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!