GameStar.de
› Mein-MMO fragt: Wie sieht euer Zockerplatz aus?
Gaming Stuhl DX Racer

Mein-MMO fragt: Wie sieht euer Zockerplatz aus?

Ein dicker PC oder eine starke Konsole reichen nicht. Das Ambiente und das Umfeld müssen passen, damit man sich beim Zocken pudelwohl fühlt. Jeder Gamer hat eigene Vorlieben. Wir wollen wissen: Wie sieht es bei euch zuhause am Zockerplatz aus?

Die große Action mag bei MMOs und Online-Games am Bildschirm und im Internet stattfinden. Aber wenn man in einer zugigen Butze auf einem Hocker voller Splitter mit einem uralt-Röhrenbildschirm zocken muss, macht auch der geilste Raid keinen Spaß. Denn je mehr Komfort man beim Zocken hat, desto besser kann man sich aufs Spiel einstimmen.

Stuhl und Couch – Der Hintern zockt mit!

Besonders wichtig für einen optimalen Zocker-Platz ist die richtige Sitzgelegenheit. Gerade Konsolen-Games machen noch mehr Spaß, wenn ihr sie von einem bequemen Sofa aus spielt. Die Couch muss selbst bei langen Zock-Session in jeder Lage optimalen Comfort bieten. Wäre ja schade, wenn man bei Destiny 2 den Raid vergeigt, weil man Rückenschmerzen hat.

Juergen-Zockerplatz-02

Das gilt sogar noch mehr für PC-Gamer, die meist direkt am Bildschirm in einem Bürostuhl sitzen. Hier sind spezielle Zocker-Stühle besonders nützlich, da man sonst recht bald Rückenschmerzen und auf lange Sicht Haltungsschäden bekommt.

Bildschirm, Peripherie und Krimskrams

Die prominentesten Merkmale jedes Zock-Platzers sind freilich die gut sichtbaren Teile wie Bildschirm und Peripheriegeräte. Ein dicker 4K-Screen (oder mehrere davon) und eine Gamer-Tastatur mit cooler LED-Beleuchtung machen gut was her und sind der Stolz vieler Gamer.

Dazu kommt noch allerlei persönlicher Schnickschnack, der den Gamer-Platz erst richtig gemütlich macht. Egal ob Bild des Partners, Action-Figuren aus dem Lieblings-Franchise oder eine coole Kaffeetasse: persönlicher Krimskrams gehört einfach zum Wohlfühlen beim Zocken dazu!

Mein Zock- und Arbeitsplatz!

Doch genug von den Vorzügen eines gemütlichen Zocker-Platzes. Wir wollen wissen, was ihr so an eurem Platz stehen habt. Ich, der Jürgen mache hier mal den Anfang. Da ich im Home-Office arbeite, ist mein Zocker-Platz auch gleichzeitig mein Arbeitsplatz. Daher ist er eher zweckmäßig eingerichtet und enthält weniger Krimskrams. Außer der Katze, die ab und zu vorbeikommt.

Juergen-Zockerplatz-01

So sieht Jürgens Zock- und Arbeitsplatz aus. Leider war die Katze gerade nicht dabei.

Dafür legt ich umso mehr Wert auf Komfort, da ich täglich viele Stunden dort verbringe und nach der Arbeit dort auch Serien gucke und Zocke. Deswegen dürfen ein Gaming-Stuhl sowie ein großer Bildschirm mit zwei Extra-Monitoren nicht fehlen. So kann ich optimal recherchieren und beim Grinden nebenher Videos auf YouTube gucken.


Soweit so gut, doch was habt ihr für einen Gamer-Platz und welche kuriosen Dinge findet man bei euch? Lasst es uns wissen!

Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.