GameStar.de
› Mein-MMO fragt: Wie wichtig sind Euch neue Klassen in MMOs?
Mein-MMO fragt: Wie wichtig sind Euch neue Klassen in MMOs?

Mein-MMO fragt: Wie wichtig sind Euch neue Klassen in MMOs?

Es gehört zum guten Ton, dass MMOs regelmäßig neue Klassen bekommen. Doch ist das wirklich nötig? Bringen neue Klassen nicht alles durcheinander? Wir wollen eure Meinung dazu hören!

Kaum ein MMO kommt ohne neue Klassen aus, die mit größeren Updates ins Spiel kommen. Meist erscheinen neue Heldentypen in großen Updates oder gar Addons, wie der Revenant in Guild Wars 2 oder der Hüter in The Elder Scrolls Online. Andere Spiele schmeißen neue Helden in Rekordzeit auf die Server, beispielsweise Black Desert Online. Doch ist das wirklich wichtig?

Neue Klassen in MMOs – Weitere Helden bereichern das Spiel

Als großes Pro-Argument kann man sagen, dass neue Klassen frischen Wind ins Spiel bringen. So werden festgefahrene Strukturen aufgebrochen und das „Meta“ neu ausgerichtet. Unter Meta versteht man in Spielen die übliche Nonplusultra-Auswahl, die irgendwann jeder spielt, weil es einfach am effektivsten ist.Diablo 3 Totenbeschwörer Story-Titel

Doch wenn eine gut ausbalancierte neue Klasse ins Spiel kommt, ist diese starre Struktur dahin und die Karten werden neu gemischt. Jeder darf wieder ausprobieren und experimentieren.

Außerdem macht es einfach Spaß, mal was neues auszuprobieren und oft besetzen neue Klassen eine Nische, die bislang nicht abgedeckt war, beispielsweise die eines Waldläufers und Druiden wie bei ESO mit dem Hüter oder als richtig starke Pet-Klasse wie beim Totenbeschwörer in Diablo 3.

Neue Klassen in MMOs können alles ruinieren, wenn sie OP sind

Neue Klassen können ein Spiel bereichern, aber wenn sie nicht gut ausbalanciert sind, ruinieren sie alles. Eines der extremsten Beispiele dafür waren die Jedi in Star Wars Galaxies. Diese starke Klasse gab es zwar schon immer, aber man konnte sie nicht von Anfang an spielen, sondern nur durch extremen Aufwand erhalten.Star Wars Galaxies

Doch nachdem das Spiel nicht der erhoffte Erfolg war, wurde vieles umgestellt und Jedi waren plötzlich von Beginn an wählbar und ruinierten so vielen Spielern den Spaß.

Nicht ganz so krass, aber immer noch unschön, waren übermächtige Helden in den folgenden Spielen:

  • Als der Todesritter als erste neue Heldenklasse damals im WoW-Addon „Wrath of the Lich King“ eingeführt wurde, war er eine Zeit lang zu mächtig. Sein Self-Heal war einfach zu hart.
  • Der Hüter in ESO: Morrowind bekam bei seiner Implementierung einen coole Heilungs-Buff, der vorher dem Templer gehört hatte. Das sorgte bei einigen Spielen für großen Unmut.
  • In Dark Age of Camelot war damals „Der Wilde“ eine problematische Klasse, die bei vielen Spielern als „OP“ galt.

Doch genug der Beispiele! Was ist eure Meinung zu neuen Helden in MMOs? Seht ihr es eher positiv oder überwiegen bei euch die Nachteile? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.