Mein MMO fragt: Grind – Wobei habt Ihr Euch in einem MMO am schlimmsten gequält?

Onlinespiele bedeuten oft, dass man endlos lang repetitive Aufgaben erfüllt, um bestimmte Errungenschaften, Items und Erfolge zu erhalten. Daher wollen wir wissen, womit ihr in einem Spiel am meisten Zeit und Mühe verwendet habt und ob es das wert war.

Kaum ein MMO kommt ohne ihn aus: Den Grind! Und auch wenn viele Leute den Grind hassen, so gehört er einfach dazu und für manche Leute mag er sogar entspannend sein. Wo denn auch sonst – außer vielleicht bei langen Reisen oder der Hausarbeit – hat man auch die Muße, entspannt Hörbücher oder Podcasts zu hören, und gleichzeitig noch was Gutes für den Charakter oder das Spielerkonto zu machen?

Doch Grind ist nicht gleich Grind und manche Tretmühlen in MMOs nehmen irgendwann die Ausmaße einer Herkulesaufgabe an.

Grind in MMOs – Großmarschall oder legendärer Säufer? – Beides harte Arbeit!

Besonders schlimm sind sicher noch vielen Spielern die PvP-Schlachtfelder aus der Frühzeit von World of Warcraft in Erinnerung. Dort musste man endlose Stunden andere Spieler erschlagen, um irgendwann mal den Rang eines „Grand Marshalls“ zu erreichen. Um das zu schaffen, musste man einen Monat lang 12-16 Stunden am Tag gnadenlos andere Spieler abfarmen. Ein Knochenjob, für den manche Spieler ihren Account im Schichtbetrieb mit Freunden nutzten!

Ähnlich zeitaufwändig waren bestimmte Titel im ersten Guild Wars. Dort gab es beispielsweise den berüchtigten Titel „Unverbesserlicher Bierzecher“. Wer den Säufertitel wollte, musste sehr, sehr, sehr viel Bier trinken. Genau genommen um die 10.000 Humpen! Da Alkohol aber sauteuer war und sonst nur zu Events häufiger vorkam, musste man Grinden was das Zeug hielt, um genug Stoff zu bekommen.

Aber auch andere Titel waren in Guild Wars ein herber Grind. Beispielsweise die Rufpunkte bei den Fraktionen der Kurzick und Luxon im Factions-Addon oder den legendären Titel „Göttin unter Sterblichen“, den man nur bekam, wenn man 30(!) andere extrem grindintensive Titel hatte. Dafür durfte man den Titel auch als einzige Auszeichnung zum Nachfolger Guild Wars 2 mitnehmen!

Was war euer derbster Grind?

Jürgen meint: Für mich war Guild Wars 1 das derbste Grindfest. Zum einen, weil es auch mein erstes Online-Spiel war, zum anderen, weil ich wirklich gern der Erzsäufer von Tyria geworden wäre. Aber am Ende hatte ich bis zum Release von Guild Wars 2 kaum einen der begehrten Titel und mehr als ein einfacher Saufbruder wurde ich nie.

Doch wie sieht es bei euch aus? Was war die schwerste und langwierigste Errungenschaft, die ihr je in einem MMO unternommen habt? Habt ihr sie abgeschlossen oder irgendwann frustriert Zweihänder oder Zauberstab ins Korn geworfen? Und wenn ihr es durchgehalten habt: War der Lohn am Ende die Mühe wert? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Auch interessant: Was tut ihr während des Grindens?