GameStar.de
› Über 80 PvE-Missionen und Aktivitäten in Destiny 2 – Nightfall mit Zeitlimit
Destiny-Exo-STranger-980x500

Über 80 PvE-Missionen und Aktivitäten in Destiny 2 – Nightfall mit Zeitlimit

Die Story von Destiny 1 erntete viel Spott für die platten Dialoge und schlecht erklärten Story-Wendungen. Auch die fehlende Abwechslung wurde kritisiert. Mit Destiny 2 will Bungie alles besser machen.

Das Magazin Edge durfte bei Bungie hinter die Kulissen schauen und einige Informationen mit der Spielerschaft teilen. So soll es in Destiny 2 mehr als 80 Missionen und PvE-Aktivitäten geben.

Das PvE – Über 80 Missionen

Destiny 2 wird über 80 Missionen und PvE-Aktivitäten aufweisen. Im Bericht heißt es, jede der Aktivitäten habe eine ausreichende Länge, Geschichte und Belohnung.

Ihr sollt für das was Ihr tut belohnt werden und Spaß dabei haben.

Die Entwickler haben soviel Content eingebaut, dass irgendwann im Laufe der Entwicklung festgestellt wurde, dass es zu viel Content für den Rahmen des Spielfortschritts gibt. Das hat man dann behoben.

Nightfalls mit Zeitlimit und Schildexplosionen

Eine weitere Neuerung in Destiny 2 wird die Einführung von Zeitlimits bei Dämmerungs-Strikes sein. Dies soll die Hüter dazu animieren, koordiniert und effizient vorzugehen, um die Nightfall-Strikes zu schaffen. In der Vergangenheit wurden diese Strikes durch Exploits zu einfach – und dauerten mitunter ewig. Diesem Vorgehen will Bungie einen Riegel vorschieben.

Dazu kommt, dass bestimmte Aktivitäten “Locked Loadouts” haben. Wenn man sie begonnen hat, kann man weder die Subklasse noch die Ausrüstung ändern.

destiny-2-pvp-jäger

In der Beta konnten wir darüber hinaus auch nicht bewundern, wie die Schilde der Gegner nach Beschuss durch Energie-Waffen explodieren. Auch dies hat Bungie für das Hauptspiel gefixt. Es soll sich lohnen, mit Energie-Waffen auf feindliche Schilde zu schießen, da die Explosion umstehende Feinde verletzt.

Bungie verrät nicht alles – Geheimniskrämerei beim Jäger

Edge hat darüber hinaus weitere spannende Sachen entdeckt, über die sie allerdings nicht berichten dürfen. Lediglich nebulös wurden einige Themen angerissen.

So soll sich der Jäger nun sehr gut anfühlen, Edge geht hier aber nicht ins Detail. Man sagt lediglich, das man sehr glücklich mit dem Jäger war.

Auch sollen die Hüter Möglichkeiten bekommen, die Aufladezeit von Granaten und Superfähigkeiten zu beschleunigen. So soll es eine spezielle, aggressive Spielweise belohnt werden. Als Beispiel wurde eine neue exotische Rüstung für den Warlock genannt, die es ihm erlaubt, in der Luft zu schweben und bei Kills in der Luft die Granaten deutlich schneller wieder aufzuladen.

Was haltet Ihr von den vielen PvE-Aktivitäten? Genau richtig oder zuviel? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! 


Interessant: Bungie behebt fiese Glitches und sorgt für mehr Super-Energie!

QUELLE Reddit
Robert Albrecht

Robert “Shin” ist seit seiner ersten Grenzerfahrung mit Final Fantasy VII begeisterter Spieler durch alle Genres hinweg. Er beschäftigt sich für Euch hauptsächlich mit Shared-World Shootern wie Destiny und The Division.