GameStar.de
› Mecker Mittwoch: Gewalt um jeden Preis – Friday the 13th: The Game
ThemenbildMeckerMittwochBreit980x500Brutality

Mecker Mittwoch: Gewalt um jeden Preis – Friday the 13th: The Game

Cortyn mag Gewalt in Spielen. Aber manch ein Titel übertreibt es gerne mal.

Einen schönen Mittwochmittag wünsche ich Euch mal wieder! In den vergangenen Tagen fand die PAX East statt und neben einigen coolen neuen Trailern gab es auch so manch eine Vorstellung, die eher zum Nachdenken und Stirnrunzeln angeregt hat. In meinem Fall ist die Rede vom Trailer für Friday the 13th: The Game. Wer nicht weiß, wovon ich spreche, der kann sich den Trailer hier anschauen. Aber Achtung, es wird brutal und ist nichts für sanfte Gemüter:

Kurz gesagt: Ich fand den Trailer richtig schlecht.

Ich liebe Gewalt. In so ziemlich allen fiktiven Werken. Egal ob es eine brutale „Game of Thrones“-Serie ist, bei der Leute mit flüssigem Gold überschüttet werden, ein Elfenwinter-Buch, bei dem ganze Völker abgeschlachtet werden, oder ein Witcher 3-Spiel, bei dem Folter, Vergewaltigung und weitere Grausamkeiten zum Alltag gehören. Gewalt macht all diese Welten lebendiger, spannender und einfach interessanter.

Ich kann hier sicher nicht für alle sprechen und habe auch leider keine Master-Arbeit in der Gewaltforschung abgelegt, denke aber doch, dass man den Reiz von Gewalt relativ einfach erklären kann. Gewalt und Brutalität ist etwas Verbotenes. Es ist etwas, das in der Gesellschaft (aus gutem Grund) geächtet wird und gerade das macht den Reiz aus. Ob Gladiatorenkämpfe im alten Rom oder Boxen im Fernsehen: Gewalt ist etwas Spannendes, weil es primitiv, animalisch und verboten ist.

Aber trotzdem bin ich der Ansicht, dass Gewalt ein Stilmittel ist, das man mit Bedacht einsetzen sollte.Motal Kombat Crew

Vielleicht könnte ich mich deshalb auch nie für die „Mortal Kombat“-Reihe begeistern, während ich Freunde gerne und ausdauernd in Dead or Alive verprügelt habe.

Wenn es darum geht, ob Videospiele als Kunst zu werten sind, dann befürworte ich das immer. Aber so wie ein Maler mit mehreren Farben arbeitet, um ein schönes Gemälde zu erschaffen, sollte ein Spiel durch mehr hervorstechen als nur reine Gewalt. Denn ein komplett rotes Blatt Papier kann ich zwar auch als Kunst bezeichnen, das glaubt mir nur keiner.

Ich weiß, Friday the 13th hat noch mehr zu bieten als Gewalt. Aber der Trailer hat das nicht vermittelt. Der Trailer hat das vergessen, was ein Horror-Spiel ausmacht: den Horror. Für mich war der Trailer nur abstoßend. Man wollte Aufmerksamkeit um jeden Preis. Die Aufmerksamkeit bekam man, aber mein Interesse an dem Spiel ist dadurch eher schlechter geworden.

WoW Corpses Scarlet

Im richtigen Maß ist Gewalt ein wahrer Spannungsfaktor.

Wie steht Ihr zum Thema Gewalt in Videospielen und vor allem im oben erwähnten Trailer? Freut Ihr Euch darauf, wenn es brutaler und gnadenloser zugeht oder übertreiben es einige? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.


In der letzten Woche ging es um Addons und DLCs – alles nur noch Abzocke?

Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!