OnlineWelten Netzwerk
› Mass Effect: Andromeda – Alle Infos zum Multiplayer
Mass Effect: Andromeda – Alle Infos zum Multiplayer

Mass Effect: Andromeda – Alle Infos zum Multiplayer

Mass Effect: Andromeda erscheint bald und die Fans sind heiß auf den Multiplayer. Wir haben alle Infos dazu!

Der Multiplayer von ME: Andromeda – Gibt es PvP?

Wer den Multiplayer-Modus von Mass Effect 3 gespielt hat, der wird ohne Probleme auch in Andromeda wieder hineinfinden. Die Modi unterscheiden sich vom Grundprinzip nicht. Das bedeutet auch, dass es kein PvP gibt, sondern lediglich kooperative PvE-Missionen. In Wellen greifen die Feinde an, die auch im Singleplayer-Modus des Spiels vorkommen.

Jede Welle ist dabei stärker als die vorangegangene und wird durch zusätzliche Missionen aufgepeppt. Oft geht es nur um das blanke Überleben, gelegentlich müssen aber Ziele erfüllt werden, wie eine Eskorte oder das Beschützen bestimmter Bereiche.

Unterschiedliche Schwierigkeitsstufen sorgen immer für den richtigen Anspruch und die zahlreichen, freischaltbaren Waffen und Charaktere für Langzeitmotivation. Wie genau so ein Match abläuft, zeigt der offizielle Trailer:

Wie viel Auswahl gibt es bei den Charakteren?

Im Multiplayer von Mass Effect hat man die Auswahl zwischen 26 unterschiedlichen Charakteren, die jeweils ein individuelles Kit an Fähigkeiten besitzen. Wer auf Biotic steht, der greift zu einem Adepten und wer lieber Tech-Explosionen auslöst, der wird sich einen Techniker schnappen. Von allen Charakteren sind zu Beginn 12 freigeschaltet (allesamt Menschen), die übrigen Charaktere erhält man als Belohnung aus Booster-Kisten, die man sich mit der Ingame- oder Realgeld-Währung kaufen kann.

Alle Charaktere werden einzeln gelevelt und haben Skillbäume, um Fähigkeiten nach den eigenen Wünschen anzupassen – im Grunde genau wie im Vorgänger.ME Andromeda Multiplayer Character Select

Freiheit bei der Waffenwahl

Jeder Charakter kann im Multiplayer jede Waffe tragen. Doch das hat seinen Preis. Wer besonders schwere Waffen mit sich führt, die einen hohen Schaden verursachen, der schleppt ein ziemliches Gewicht mit sich herum. Dies wirkt sich negativ auf die Abklingzeiten von Fähigkeiten aus. Wer lieber permanent mit biotischen Explosionen um sich werfen will, sollte nur eine oder zwei leichte Waffen einpacken. Die richtige Balance zu finden ist hier schwierig, dank unterschiedlicher Modifikationen lässt sich das Gewicht einer Waffe aber beeinflussen, um zumindest ein paar Punkte einzusparen.

Ist der Multiplayer mit dem Singleplayer verbunden?

Ein großer Kritikpunkt an Mass Effect 3 war, dass man den Multiplayer spielen „musste“, um besonders erfolgreich im Singleplayer zu sein.

Ist das auch in Andromeda der Fall? Jain.ME Andromeda Multiplayer Strike Teams

In Andromeda gibt es sogenannte „Strike Missions“, also besondere Einsätze in der Galaxis, welche die Aufmerksamkeit des Pathfinders erfordern. Der Pathfinder kann Truppen aussenden, um diese Missionen abzuschließen. Bei einigen Missionen hat man jedoch die Auswahl, ob man sie nicht selbst bestreiten möchte. In dem Fall wechselt das Spiel in den Multiplayer und die entsprechende Mission wird ausgeführt. Belohnungen erhält man auf beide Arten.

Gerade bei schwierigen Missionen lohnt es sich jedoch, diese selber im Multiplayer abzuwickeln, da die NPC-Teams scheitern können – besonders bei schweren Aufgaben kehren sie oft gebeutelt zurück.

Echtgeld-Shop – Was bringt das?

Wie schon im Multiplayer von Mass Effect 3 gibt es auch in Andromeda die Möglichkeit, sich Booster-Kisten mit Echtgeld zu kaufen. Dies geschieht über die Echtgeldwährung „Andromeda-Punkte“. Die Preise dafür sind ziemlich saftig:

500 Punkte gibt es für 5€, bei den größeren Paketen spart man dann etwas mehr. Wer sich etwa für den Kauf von 12.000 Punkten entscheidet, zahlt 100 Euro.

ME Andromeda Multiplayer Currency

Die Preise sind gesalzen – aber man muss nichts kaufen, um Spaß zu haben.

Als Vergleich: Die Boosterkisten kosten zwischen 100 und 300 Punkten, je nach Seltenheitsstufe.

Wirklich notwendig ist der Kauf von Punkten allerdings nicht, denn man kann sich die Kisten auch erspielen. Wer ein gutes Team mitbringt und effektiv auch die schwierigeren Herausforderungen meistert, kann sich selbst nach jeder Partie einige Kisten kaufen. Ein Zwang zum Kauf von Punkten besteht also nicht.

Die Zukunft des Multiplayer-Modus

Erwähnenswert ist auch, dass BioWare die 26 Charaktere und 5 Maps immer mit „zum Launch“ betitelt. Das deutet darauf hin, dass es auch nach der Veröffentlichung des Spiels noch Updates mit neuen Karten, Charakteren und Waffe geben wird – wie es auch in Mass Effect 3 der Fall war.

Zusammengefasst ist der Multiplayer von Mass Effect: Andromeda eine actionreichere Variante des beliebten „Mass Effect: 3“-Multiplayers. Wer hier allzu große Änderungen erwartet hat, der wird enttäuscht. Fans des Vorgängers dürften aber wieder viele Stunden damit verbringen, Aliens den virtuellen Hintern zu versohlen.

Mass Effect: Andromeda erscheint am 23. März 2017 für PC, PS4 und Xbox One.

Habt Ihr noch weitere Fragen zum Multiplayer von Mass Effect: Andromeda?


Wer schon vorab Mass Effect: Andromeda zocken will, der kann nun die Trial-Version ausprobieren!

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!
Mass Effect: Andromeda – Alle Infos zum Multiplayer

Mass Effect: Andromeda

PC PS4 Xbox One