GameStar.de
› Heroes of the Storm 2.0 – Ein neues Spielgefühl dank Loot?
Heroes of the Storm 2.0 – Ein neues Spielgefühl dank Loot?

Heroes of the Storm 2.0 – Ein neues Spielgefühl dank Loot?

Heroes of the Storm hat mit Update 2.0 eine neue Loot-Mechanik bekommen, die stark an die von Blizzards Hero-Shooter Overwatch erinnert. Durch diese kleine Neuerung ändert sich jedoch mehr am Spielgefühl, als man meinen könnte.

Vor ein paar Wochen war ich noch nicht sehr überzeugt von „Heroes of the Storm 2.0“. Meiner Meinung nach war der hochtrabend gewählte Name unpassend für ein Update, das eigentlich nur die Loot-Mechanik überarbeitet und ein paar lustige Emojis, Spraypaints und Ansager hinzu addiert.

Jetzt ist HotS 2.0 endlich da und nach einer durchgezockten Nacht muss ich sagen: Heroes of the Storm 2.0 ändert mehr als nur den Loot!

Heroes of the Storm 2.0 – Weniger kann mehr sein

Dabei begann mein erster Kontakt mit HotS 2.0 eher enttäuschend. Ich hatte mich in Vorfreude auf Dutzende von Lootboxen eingeloggt, doch am Ende hatte ich nur magere 13 Kisten – 5 normale und 8 epische. Irgendwie hatte ich mit insgesamt über 80 Stufen mehr erwartet. Und sowohl Schuhmann als auch Cortyn hatten viel mehr Loot als ich!

Doch das Aufmachen der Boxen machte genau so viel Spaß wie ich vorhergesehen hatte und dank ein paar taktisch kluger Rerolls hatte ich bald diverse lila Items und sogar einen legendären Engel-Skin für Diablo. Den spiele ich zwar so gut wie nie, aber cool aussehen tut der Skin dennoch.

HotS 2.0 – Blizzard in Spendierlaune

Mein erster Schwung Boxen brachte eine bessere Ausbeute als erwartet und daher machte ich mich mit neuem Eifer ans Werk, weitere Boxen zu verdienen. Dank der dicken Helden-Box hatte ich mittlerweile fast alle Charaktere in HotS freigeschaltet und konnte daher aus dem Vollen schöpfen. Also stürzte ich mich mit diversen Helden ins Getümmel und verdiente mir so bald ein paar neue Boxen mit noch mehr Loot.

Durch die vielen Spiele erfüllte ich bald diverse Quests und bekam wiederum eine Menge Gold, das ich wiederum für Rerolls nutzte, um meine Lootboxen optimal auszuschlachten. Es war einfach traumhaft! Egal was ich tat, ich wurde belohnt! Und Spaß am Spielen hatte ich auch noch, denn Heroes of the Storm ist beileibe kein Spiel, das mir missfällt.

Heroes of the Storm 2.0 – Positive Verstärkung durch Loot

Durch die vielen Belohnungen wurde ich noch mehr motiviert, mein Bestes zu geben und möglichst viele neue Helden auszuprobieren, um mit ihnen Loot zu verdienen. Versteht mich nicht falsch, ich spielte HotS auch damals schon mit Elan, aber irgendwann war die Luft raus, weil es einfach nicht viel zu gewinnen gab.

heroes-of-the-storm-leoricKlar, ab und an gab’s mal eine Master-Skin oder eine Ranglisten-Prämie, aber meistens war der Lohn für die Mühen nur schnödes Gold, von dem man sich irgendwann mal einen Helden kaufen konnte. Die Helden, die ich gern spielte, hatte ich aber irgendwann alle und daher war die Gold-Prämie für mich mit der Zeit immer weniger attraktiv. Was mir hingegen viel besser gefällt, sind animierte Einhorn-Logos, markige Sprüche für meine Helden und Li-Li als putzige Ansagerin!

HotS 2.0 – Belohnungen machen bessere Spieler

Sicht- und nutzbare Belohnungen fühlen sich einfach gut an und aktivieren zumindest bei mir tief verwurzelte Glücksgefühle. Das macht mich unterbewusst zu einem ehrgeizigeren Spieler und ändert das Spielgefühl bei Heroes of the Storm. Früher war ich ab und zu in HotS, weil es einfach Spaß machte, aber mehr als einmal in der Woche spielte ich es eigentlich nie.

Heroes of the StormJetzt kann ich es kaum erwarten, mich wieder einzuloggen, denn es gibt so viele geile Items, die ich noch nicht habe, aber gern hätte. Und da ich dadurch zwangsläufig auch komplett neue Helden (wie Diablo) ausprobieren muss, die ich bisher weniger gern gespielt habe, finde ich immer wieder „verborgene Schätze“, die mir besser gefallen, als ich erst dachte.


In diesem Zustand wird mich Heroes of the Storm jedenfalls noch viele Wochen fesseln. Doch wie seht ihr das „neue“ HotS? Fühlt ihr euch durch die neue Belohnung auch mehr motiviert und seid ehrgeiziger bei der Sache oder braucht ihr keine zusätzliche Belohnung, um ein Spiel dauerhaft mit vollem Elan zu zocken? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Auch interessant: Heroes of the Storm – D.va erobert den Nexus

Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
Heroes of the Storm 2.0 – Ein neues Spielgefühl dank Loot?

Heroes of the Storm

PC