GameStar.de
› Heroes of the Storm 2.0 – Am Overwatch-Wesen soll HotS genesen
Heroes of the Storm 2.0 – Am Overwatch-Wesen soll HotS genesen

Heroes of the Storm 2.0 – Am Overwatch-Wesen soll HotS genesen

Heroes of the Storm wird bald zugänglicher und ertragreicher. Denn mit dem Projekt „HotS 2.0“ sollen sich das Fortschrittsystem und die Belohnungen viel mehr an Overwatch orientieren.

Bislang gab es in Blizzards MOBA Heroes of the Storm nicht viel zu holen. Man bekam für Siege und bestimmten Stufenaufstiege Gold, davon kaufte man sich irgendwann Helden, ein Mount oder die ein oder andere Skin, für die man aber auch erst eine gewisse Heldenstufe erreicht haben musste. Alle anderen Skins und Mounts konnte man aber nur mit Echtgeld erwerben.

Jetzt nimmt sich Blizzard ein Beispiel an Overwatch und wirft das Belohnungs-System in HotS 2.0 um.

Heroes of the Storm 2.0 – Loot-Boxen für alle!

Das etwas hochtrabend benannte neue Projekt, Heroes of the Storm 2.0, überarbeitet zwar nicht das ganze Spiel, dafür überarbeitet es aber die Aspekte der Progression und der Belohnung. Hier ließ man sich stark von Blizzards Hero-Shooter Overwatch inspirieren.

In Overwatch bekommt ihr für jeden Stufenaufstieg Loot-Boxen. Diese gibt’s bald auch für HotS – und die Boxen werden es in sich haben.

Ihr könnt aus einer Box so ziemlich alles ziehen, was ihr auch mit Echtgeld kaufen könnt. Sogar Elite-Skins und Helden! Bestimmte Skins sind sogar ausschließlich in den Loot-Boxen zu finden – wie der neue Diablo-Prime-Evil-Skin (der Look des Höllenfürsten aus Diablo 3) –

HotS 2.0 – Loot-Box blöd? Einfach neu würfeln!

Loot-Boxen enthalten normalerweise mindestens ein Item der Stufe „Selten“. Beim Erreichen bestimmter Level, enthält die Box sogar einen garantierten Inhalt der Seltenheitsstufen „Episch“ oder gar „Legendär“.

In Heroes of the Storm 2.0 wird zwischen Spielerlevel und Heldenlevel unterschieden.

Gegen Gold könnt ihr übrigens den Inhalt der Box neu auswürfeln, was gerade bei den epischen und legendären Kisten sinnvoll ist. Außerdem wird es auf bestimmten Stufen auch Kisten für einen einzelnen Helden geben.

Kein Level-Cap mehr – Leveln bis zur Unendlichkeit!

Mit dem neuen Update wird die Fortschrittskurve von Heroes of the Storm viel sanfter. Zum einen wird das Level-Cap abgeschafft und zum anderen braucht ihr ab Stufe 12 immer die gleiche Anzahl an Erfahrung, um weiter aufzusteigen. Ihr stoßt also nicht irgendwann mal gegen eine Wand beim Leveln. Ihr levelt nach wie vor eure Helden auf, die Gesamtzahl der Stufen entspricht dann eurer Spielerstufe.

HotS 2.0 – Neue Zahlungsmethoden: Gold, Splitter und Edelsteine!

Gold als Belohnung für Gefechte bleibt weiter im Spiel. Damit kauft ihr nach wie vor Helden und könnt es für Rerolls der Loot-Boxen nutzen. Solltet ihr aus den Boxen Dinge ziehen, die ihr schon habt, bekommt ihr dafür „Splitter“ (Shards), die ihr zur Herstellung von kosmetischen Inhalten nutzen könnt.

Was hingegen fehlen wird: Echtgeld! Mit Heroes of the Storm 2.0 werden Echtgeld-Transaktionen via eine neue Tauschwährung namens „Edelsteine“ (Gems) abgewickelt.

Ihr kauft euch also ein Paket Gems im Shop gegen Echtgeld und davon erwerbt ihr dann Bezahlinhalte. Die Kosten für die Pakete sind noch nicht final von Blizzard festgelegt, sollen aber dank Rabattaktionen insgesamt günstiger ausfallen als die alten Echtgeld-Preise.

Als Grund für die Umstellung nannte Blizzard, dass man auf diese Art besser Spielern Echtgeld-Preise zukommen lassen kann, ohne gleich echtes Geld herumzuwerfen. Es gibt nämlich auf Level 5 und zu bestimmten weiteren Meilensteinen im Fortschritt Gratis-Edelsteine.

Heroes of the Storm 2.0 – Emojis, Spraylogos und Ansager

In HotS 2.0 bekommt ihr aus den Loot-Kisten völlig neue Inhalte:

  • Emoji-Packs für jeden Helden: Wer statt der üblichen Smileys lieber eine grinsende Zarya oder einen heulenden Diablo im Chat abbilden will, wird sich über diese Emoji-Packs freuen.
  • Spraylogos: Wie in Overwatch könnt ihr jederzeit ein vorher ausgewähltes Spray-Logo auf den Boden sprühen. Das Logo verschwindet aus Performance-Gründen aber nach wenigen Sekunden wieder.
  • Banner: Ihr wählt vor dem Spiel ein Banner aus. Wenn immer ihr eine Festung des Feindes zerstört, wird euer Banner dort permanent positioniert und alle wissen „Ihr wart das!“
  • AnsagerStimmen: Ihr habt genug von dem immer gleichen Nexus-Announcer, der eure Kills und Niederlagen kommentiert? Dann holt euch eine andere Stimme als Ansager und lasst beispielsweise Diablo, Illidan oder Abathur die Texte sprechen. Besonders cool: Murky als Announcer!

All eure Skins, Ansager, Emojis, Mounts, Banner und Spraypaints könnt ihr in HotS 2.0 bequem über das neue Kollektionen-Menü verwalten. Ihr dürft sogar bis zu drei vorgefertigte Loadouts speichern und müsst nicht vor jedem Match alles neu einstellen.

All die Änderungen von HotS 2.0 sollen Anfang April 2017 erscheinen. Dazu kommt noch eine neue Heldin aus Diablo 2, die wir in einem weiteren Artikel detailliert vorstellen.


Wie findet ihr die geplanten Änderungen in Heroes of the Storm? Freut ihr euch auf das neue System der Progression und der Beutekisten? Oder ist das alles zu viel und das alte System war besser? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Auch interessant: Heroes of the Storm – Alles über Probius

Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.

Heroes of the Storm 2.0 – Am Overwatch-Wesen soll HotS genesen

Heroes of the Storm

PC