GameStar.de
› Hat WoW wirklich ein Vergewaltigungs-Problem in Goldhain?
Hat WoW wirklich ein Vergewaltigungs-Problem in Goldhain?

Hat WoW wirklich ein Vergewaltigungs-Problem in Goldhain?

Heute sprechen wir über einen merkwürdigen Ort in World of Warcraft. Die Taverne von Goldhain, in der sich alles um Sex dreht.

Eine kleine Warnung vorab: Das Thema ist ein bisschen härter als das, was man sonst auf unserer Seite liest. Ihr wurdet gewarnt.

Wenn man Rollenspieler in World of Warcraft auf dem Server Die Aldor zu Goldhain fragt, dann ist das Thema irgendwie wie der Cousin dritten Grades, der zu jeder Familienfeier kommt und bei dem man in Fremdscham die Hände vor den Kopf schlägt und hofft, dass niemand einen selbst mit dem Typen in Verbindung bringt.

Das Thema ist nicht wirklich neu. Goldhain hat seinen Ruf bereits seit mehr als einem Jahrzehnt und das auf allen Rollenspielrealms.

“Zu Besuch in der Rape-Taverne”

Warum spreche ich das Thema Goldhain jetzt doch an?

Ich spreche es an, weil andere es in den letzten Tagen auch getan haben und sie Rollenspieler in einem sehr komischen Licht darstellen. Die Seite Motherboard hat einen Text mit dem Thema „World of Warcraft hat ein Vergewaltigungsproblem: Zu Besuch in der Rape-Taverne“ verfasst.

In dem Artikel wird von Opfern „virtueller Vergewaltigung“ erzählt, von aufdringlichen Spielern, die andere „verfolgen würden“, weil sie das ja so „richtig geil“ macht.

Ein beliebter Goldhain-Gesichtsausdruck.

Wie auch die Kollegen von Buffed sehe ich das, was in Goldhain passiert, deutlich anders als der Autor des “Vergewaltigungs”-Artikels.

Goldhain ist nämlich kein Hort, in dem verrückte Vergewaltiger herumlaufen und Jagd auf unschuldige Charaktere machen, sondern Goldhain ist der Swinger-Club der World of Warcraft. Jeder weiß, was da Sache ist. Jeder der dorthin geht, weiß auch grob, was da geschehen wird – und das ist einvernehmlich und dadurch viel harmloser, als man denkt. Denn wer darauf keine Lust hat, der reagiert einfach nicht. Aber daraus lässt sich leider kein großer Skandal machen.

Fangen wir mal ganz von vorne an.

Was ist die Goldhain-Taverne “Höhle des Löwen”?

Auf den meisten Servern hat die Taverne „Höhle des Löwen“ in Goldhain, beheimatet im Elwynnwald, einen ziemlich schlechten Ruf. Dort soll es vor allem um eRP gehen, also „erotisches Rollenspiel“. Jede Menge halbnackter Charaktere, die willig aufgereiht im Schankraum stehen und darauf warten, zu zweit in irgendwelche Schmuddeleien zu versinken.

Stimmt das soweit? Auf jeden Fall.

Hühner auf der Stange. Große “Auswahl” für jeden.

Ich vertrete zwar die Meinung, dass es sich dabei eher um Cybersex handelt, weil es augenscheinlich eher um den Trieb der Personen hinter den Charakteren geht als um die Charaktere selber, aber über die Definition kann man sicher streiten.

Fakt ist, dass in dieser Taverne (besonders auf RP-Realms) zu jeder Tages- und Nachtzeit eine ganze Menge Charaktere stehen, die meisten davon weiblich und leicht bekleidet. Wenn sich jemand fragen sollte, woher der Begriff „Slutmog“ kommt – der wurde sicher für Goldhain erschaffen.

10, 20, 30 oder noch mehr Charaktere stehen in Goldhain herum und starren sich im Regelfall wortlos an – denn die „Action“ geht im Flüster-Chat ab.

Und genau hier nerven mich die Aussagen aus dem Artikel von Motherboard.

Jeder weiß, was in Goldhain Sache ist

Wer sich in die „Höhle des Löwen“ verirrt, der könnte eher den gruseligen Eindruck bekommen, dass hier irgendein merkwürdiger Kult versammelt ist – denn es herrscht Totenstille im Sagen-Kanal. Vielleicht rennt mal einer auf den Tisch und fängt wild an zu tanzen, aber „öffentliche Vergewaltigungen“ sind doch harter Tobak, bei dem ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass das dort wirklich abgeht – das wäre so schnell Thema in den Foren und den Allgemein-Channels, dass sich das wie ein Lauffeuer herumsprechen würde und in wenigen Stunden zum Bann dieser Spieler führen würde.

Auch der Screenshot von der Elfe, die im „Sagen“-Kanal meint, dass sie ja schon „5 Mal hier vergewaltigt wurde“, aber „immer wieder herkomme, weil ihre Freundinnen ja hier sind“, lässt mich entnervt die Augen rollen.

Da frage ich mich schon, ob man noch in Zusammenhängen denkt oder einfach krampfhaft irgendeine Sensation sucht. Denn wenn der Spieler einer „vergewaltigten Elfe“ immer wieder Goldhain ansteuert und offenbar mit anderen Spielern in Kontakt kommt, die so etwas ausspielen – dann doch offenbar, weil da jemand darauf steht, eine Elfe zu spielen, die einfach „von jemandem genommen“ wird.

Das klingt zu hart, um der Wahrheit zu entsprechen? Mitnichten. In einem Rollenspiel-Addon wie etwa Total RP können die Spieler alle möglichen Details zu ihrem Charakter beschreiben. Während „richtige“ Rollenspieler da meistens ihre Beschreibung drin haben, steht bei der Goldhain-Fraktion drin, wie devot denn der Charakter ist, was für Hemmungen er hätte oder auch gerne mal ein weiterführender Link zu irgendeiner Seite mit Fetisch-Auflistungen. Von einem „armen Vergewaltigungsopfer“ kann man hier also im besten Willen nicht sprechen.

Kann man das eRP von solchen Leuten eklig und abstoßend finden? Jupp, zu 100%! Aber am Ende des Abends sind es, plakativ gesprochen, halt doch nur zwei Typen, die sich versaute Nachrichten zuwispern, die sie anmachen.World of Warcraft: Nachtelfen Animationen

Andere Passagen und Zitate im Artikel finde ich ebenfalls äußerst merkwürdig. Wie etwa die Schilderung von dem Zwerg, der mit der Schneekanone durch die Taverne rennt, „Wer will Sperma?“ fragt und alle Spieler daraufhin mit Schnee vollspritzt. Das klingt für mich nicht nach dem bösen Vergewaltiger, sondern nach dem albernen Humor eines pubertierenden Jungen, der sich in der Anonymität des Internets austobt und dabei dümmlich giggelt.

Darf man das trotzdem beknackt finden und melden, damit er einen Denkzettel bekommt? Klar! Den würde er aber auch bekommen, wenn er männliche Geschlechtsteile an die Tafel seiner Klasse malt und dabei erwischt wird.

Der Artikel ist ziemlich reißerisch und so fernab der Realität, dass Aussagen wie „WoW hat ein Vergewaltigungsproblem“ mich wirklich fassungslos zurücklassen.

Hier mal die “öffentliche Action” aus Goldhain im Zeitraffer. Aber nicht vor Langeweile einschlafen!

FSK 12 – Klare Kante?

Worüber man hingegen nicht groß streiten muss, ist die Tatsache, dass World of Warcraft ein Spiel ab 12 Jahren ist. Das ist es aus guten Grund und die jungen Spielerinnen und Spieler zu schützen ist eine wichtige Aufgabe. Wer also wirklich mit derlei Dingen konfrontiert wird, sollte regen Gebrauch von der Melde-Funktion machen und sofort mit den Eltern darüber sprechen. Keine Frage. Der Schutz des Kindeswohls ist verdammt wichtig.

Dennoch glaube ich, dass es etwas naiv ist, wirklich zu denken, dass man mit einem „FSK 12“-Siegel dafür sorgen könnte, alle Spieler in einem komplett geschützten Bereich leben zu lassen, in dem sie niemals mit unangemessenen Inhalten konfrontiert werden. Das dürfte spätestens dann vorbei sein, wenn im Handelschannel wieder das „Anal“-Spiel ausbricht, bei dem man möglichst „lustig“ versucht, das Wort “anal” mit dem Namen eines Tooltips zu verbinden. In WoW wie sonst überall im Leben gibt es keine absolute Sicherheit vor den Gefahren.

Sollte Blizzard etwas unternehmen, wenn jemand auf sexuell-explizite Weise jemanden anschreibt, der davon nie was wissen wollte? Auf jeden Fall!

Kann Blizzard in die Zukunft sehen und sollten sie die privaten Flüsterdialoge zwischen Spielern überprüfen, wenn diese nicht gemeldet wurden? Bloß nicht. Das ginge mir viel zu weit.

Ein deutlicher Warnhinweis. Wer bei den Charaktereigenschaften maximale “Lustful”-Punkte verteilt, hat gleich den passenden Ruf.

Leben und leben lassen?

Ich persönlich vertrete inzwischen die Meinung, dass man die Leute in Goldhain doch einfach in Ruhe lassen soll. Klar, es ist nervig, dass dadurch der „schöne Ort“ Goldhain für „richtiges“ RP quasi ausfällt. Letztlich ist es aber nur ein Ort von Tausenden, die es in World of Warcraft gibt. Ist es nicht schön zu wissen, dass die meisten „dieser Leute“ alle auf einem Haufen sind? Da kann man sie doch perfekt meiden!

Die Leute, die dort in Goldhain ein- und ausgehen, wissen genau, was sie erwartet. Wer dort nur eben zum Questen reinrennt, der wird vielleicht mal schockiert stehenbleiben und jede Menge nackte Pixelhaut zu sehen bekommen, aber nach einem „lol“ wohl gleich wieder abziehen.

Mein Punkt ist: Wer sich dort aktiv aufhält und auf die „Anflüsterungen“ eingeht, der weiß auch, was dort Sache ist. Das ist kein geheimer Szeneort sondern schlicht und ergreifend bekannt und dazu noch jeden Tag mehrfach Thema in den allgemeinen Channels. Wer noch nie von „Pornhain“ gehört hat, der besitzt einfach einen Tunnelblick, um den ihn selbst die schlimmsten Täuschungsschurken im PvP mit Emo-Musik beneiden würden.wow-tcg-elf

Solange es zwei Spieler sind, die sich einig darüber sind, was sie wollen und das vom Rest der Welt getrennt im Flüster-Kanal ausspielen – Ja, ihr habt meinen Segen! Ich will’s nur nicht genau wissen. Oder um es mit den weisen Worten meiner Omi zu sagen: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Ernste Probleme? Auf jeden Fall.

Dass es auf einem Rollenspiel-Server manchmal vorkommt, dass man beim Spielen eines weiblichen Charakters plötzlich mit Schweinereien angeflüstert wird, das „gehört dazu“. Es ist nicht schön. Manchmal ist es richtig widerlich. Aber: Das ist keine Goldhain-Problematik. Das kommt „immer mal wieder“ vor. Egal ob in Sturmwind im Auktionshaus oder beim Questen in Suramar.

Alle paar Monate bekommt man ein geflüstertes Emotes, bei dem sich irgendeine Hand in Sperrzonen verirrt oder man gefragt wird, ob man nicht Zeit für „’ne schnelle Nummer“ hätte oder ob meine Elfe sich den Würgreiz schon abtrainiert hätte.

Glückwunsch, willkommen auf der Ignore-Liste und danke, dass ich wieder 3 Minuten meines Lebens für ein Ticket verschwenden muss.

Es ist widerlich und sollte verurteilt werden. Vielleicht hilft ja ein Denkzettel von 3 Tagen Bann, gefolgt von einem permanenten Bann. Wer “direkt” mit sowas andere Leute anschreibt (egal wo in der Spielwelt), der kann meiner Meinung nach gar nicht schnell genug seinen Account verlieren.

WoW Fanart Blood Elf Tamplier

Es scheint bei einigen Spielern einfach den Gedanken zu geben, dass auf RP-Servern alle permanent dauergeil sind und in den Büschen liegen. Aus meiner Erfahrung kommen solche Whisper aber nicht von „richtigen“ Rollenspielern, denn die hätten zumindest ein Flag-Addon, sondern Serverfremden, die mal vorbeischauen oder gerade eine Überdosis Hormone im Körper haben. Die „servereigenen“ Leute stehen ja in Goldhain und bespaßen sich gegenseitig.

Ohne Maß und ohne Regel

Und trotz all dem, was ich oben erwähnt habe, gibt es eine Reihe von Leuten, die deutlich über die Stränge schlagen. So gibt es einige Spieler, die offenbar jedweden Anstand abgelegt, jede Scham verloren und ziemlich explizite Charakterbeschreibungen haben. Diese sind auch nicht irgendwie „versteckt“, sondern nur einen Klick weit entfernt. Wer einfach generell neugierig auf die Flags anderer Spieler ist, der wird da einen Blick hineinwerfen. Und was man da zu lesen bekommt, das dürfte so manchen Magen umdrehen. Hier ein paar „schöne“ Beispiele für besondere Prominenz. Klicken zum Vergrößern und Lesen auf eigene Gefahr.

Ich mag kein „Namecalling“, deswegen sind die Namen der dazugehörigen Charaktere ausgeblendet. Vielleicht schämen sich die betroffenen Personen aber doch ein bisschen:

Und wer jetzt noch genug Kraft hat, um das Thema zu kommentieren, dessen Meinungen erwarte ich unter diesem Artikel.

Wie steht ihr zu der Goldhain-Problematik? Leben und leben lassen? Solange alles im Flüster-Chat bleibt, können die doch tun, was sie wollen? Oder sollte Blizzard selbst das überprüfen und jedes Spiel dieser Art sofort mit Sanktionen ahnden?


Wer jetzt was Lustigeres lesen will, der sollte sich die 5 merkwürdigsten Orte in WoW anschauen.

QUELLE motherboard.vice.com
QUELLE buffed.de
Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!
Hat WoW wirklich ein Vergewaltigungs-Problem in Goldhain?

World of Warcraft

PC