In Guild Wars 2 könnt Ihr im Cash-Shop Wegpunkte kaufen – Einige Kritik

Wenn ihr in Guild Wars 2 keine Lust habt, die Map mit allen Wegmarken selbst aufzuklären, dann könnt ihr jetzt bequem alle Marken einer Region gegen Echtgeld im Shop freischalten. Das finden die meisten Spieler dämlich und kritisieren diesen Schritt von ArenaNet.

Das neueste Addon Path of Fire bringt coole neue Reittiere nach Guild Wars 2. Damit könnt ihr noch besser die Weiten der alten und neuen Maps erkunden und darin neben neuen Quests und Events die begehrten Wegpunkte freischalten. Wegpunkte sind markierte Orte auf der Karte, zu denen ihr euch jederzeit teleportieren könnt, wenn sie nicht gerade mal wieder Teil eines Events und hart umkämpft sind.

Doch mit dem neuesten Angebot aus dem Cash-Shop von Guild Wars 2 könnt ihr euch für Echtgeld einfach sämtliche Wegpunkte automatisch freischalten und damit die ganze Erforscherei auslassen – zumindest im Grundspiel.

25 Euro für alle Wegmarken aus dem Grundspiel?

Das Angebot im Schwarzlöwen-Shop bietet euch die folgenden Optionen:

  • Eine Region freischalten: 600 Edelsteine (7,5 Euro)
  • Alle Regionen des Grundspiels freischalten: 2.000 Edelsteine (25 Euro)

Eine Region entspricht hier einem Gebiet wie das Grasland von Ascalon, die Zittergipfel oder das Tal von Kryta. Insgesamt gibt es 5 Regionen zur Wahl. Die Gebiete der Addons Heart of Thorns und Path of Fire gibt es derzeit nicht als kaufbares Wegmarken-Paket. Hier müsst ihr euch also immer noch zu Fuß, per Gleiter oder Reittier durch die Botanik schlagen.

Dazu muss man sagen: Man kann bei Guild Wars 2 Edelsteine auch gegen “Gold” eintauschen. Es ist daher nicht zwingend erforderlich, “echtes” Geld auszugeben, um diese Gems zu erstehen – aber Edelsteine sind die Premiumwährung von Guild Wars 2 und damit Teil des Monetarisierungs-Systems, also der Art, wie Guild Wars 2 Geld verdient.

Spieler wenig begeistert von Echtgeld-Wegmarken

Wie zu erwarten, sind die meisten Spieler von dieser Geschäftsidee nicht begeistert. Viele fragen sich, wo denn der Witz daran liege, 25 Öcken rauszuwerfen, wenn man mit etwas Geschick und einem Mount die ganzen Marken in gut 2 Stunden selbst freigespielt hat.

Andere sind sogar noch wütender und rufen Pay2Win! Doch egal wie drastisch man das Konzept sieht: Geld für Wegpunkte ausgeben, will anscheinend kaum ein Spieler von Guild Wars 2.

Wenn ihr wissen wollt, ob es sich wenigstens lohnt, Geld für das neue Addon auszugeben, dann lest unseren großen Test zu Guild Wars 2: Path of Fire und findet dort eine Antwort.