GameStar.de
› In Guild Wars 2 könnt ihr jetzt Gärtner werden, aber Fans wollen nicht
Guild-Wars-2-Garten

In Guild Wars 2 könnt ihr jetzt Gärtner werden, aber Fans wollen nicht

In Guild Wars 2 (PC) gibt es mittlerweile private Garten-Beete, in denen ihr Gemüse und andere Pflanzen anbauen könnt. Allerdings ist der Garten recht teuer, nur bedingt nützlich und bei den Spielern daher umstritten.

In Guild Wars 2 solltet ihr immer eine scharfe Sichel auf eure Abenteuer mitnehmen, denn seltene und wertvolle Pflanzen, wie Trüffel oder Flachs, sind heiß begehrt: entweder als Rohstoff für nützliche Items oder zum Verkauf im Handelsposten. Doch selbst weniger seltene Erntepflanzen kann man gut brauchen.

Und mit dem neuen Garten-Beet müsst ihr nicht mehr mühsam in den Abenteuer-Instanzen nach Pflanzen suchen, sondern könnt sie bequem Zuhause anbauen.guild wars 2 elite spezialisierung

Das eigene Garten-Bett – Ein teurer Luxus!

Wer keine Lust auf lange Pflanzenjagd hat, kann sich nun bis zu zwei Gartenbeete in der eigenen Heim-Instanz anlegen. Jedes Beet bietet Platz für 4 Pflanzen. Ihr müsst nur die entsprechenden Samen beim Gärtner-NSC in der Nähe kaufen und anpflanzen. Jeden Tag wächst dann dort eine neue Pflanze, die ihr abgrasen könnt. Solang ihr nicht etwas anderes dort anbauen wollt, wächst das Kraut immer wieder nach.

Das klingt an sich praktisch, aber leider kostet ein Beet stolze 1.000 Edelsteine, die Echtgeld-Tauschwährung von Guild Wars 2.Das sind ungefähr 12 Euro, für beide Beete wären dann also um die 25 Euro fällig. Das ist vielen Spielern zu teuer!

Man hätte sich das Garten-Feature lieber als normales Update gewünscht, das man entweder automatisch bekommt oder sich in einer Quest freischalten kann.

Verflixt, wo ist der Flachs?

Doch die hohen Kosten wären an sich noch verschmerzbar. Immerhin kann man in Guild Wars 2 die Echtgeldwährung auch gegen Spielgeld tauschen und bestimmte Pflanzen kann man für teures Geld verkaufen.Guild-Wars-2-Path-of-Fire-011

Die seltensten und nützlichsten Pflanzen gibt’s allerdings erst, wenn ihr sie in der Spielwelt mühselig freispielt. Daraus könnt ihr euch dann besondere Booster herstellen, die euer Buff-Food länger wirken lassen. Das ist durchaus praktisch und kommt bei Hardcore-Spielern gut an.

Was hingegen nervt: Die begehrten Trüffel und Flachs-Pflanzen könnt ihr nicht im eigenen Garten anbauen. Dazu müsst ihr nach wie vor raus in die Wildnis. Viele Spieler sind daher erbost und verweigern den Gartenkauf.


Zumindest die Lootboxen in Guild Wars 2 werden ein bisschen fairer.

QUELLE Guild Wars 2
QUELLE Reddit
Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.

Guild-Wars-2-Garten

Guild Wars 2

PC