GameStar.de
› Gloria Victis: Kämpfen wie in “The Witcher 3” – So sehen die Schwertkämpfe aus
Gloria Victis

Gloria Victis: Kämpfen wie in “The Witcher 3” – So sehen die Schwertkämpfe aus

Die Entwickler des MMORPGs Gloria Victis legen viel Wert darauf, möglichst coole und geschmeidige Animationen der Spielfiguren präsentieren zu können.

Dazu engagierten sie vor einiger Zeit Jakub Kisiel, welcher bei CD Projekt Red mitverantwortlich dafür war, dass Hexer Geralt im Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt das Schwert so elegant schwingen konnte. Nun arbeitet der Animator an Gloria Victis und verpasst den Figuren dort neue Animationen. In einem neuen Video wird gezeigt, wie die Schwertkämpfe aussehen, nun, da Jakub Kisiel diese überarbeitet hat. Man kommt nicht umhin, ein wenig Hexer Geralt in den Bewegungen zu erkennen.

Gloria VictisKämpft da der Witcher?

Generell machen die Animationen einen sehr guten Eindruck. Es sieht wirklich so aus, als müssten sich die Kämpfer anstrengen und als hätte die Waffe ein tatsächliches Gewicht, das in die Wucht eines Schlags gelegt wird. Natürlich darf auch der Coolheits-Faktor nicht fehlen, denn schließlich sollen die Kämpfe nicht nur möglichst realitätsnah, sondern auch spektakulär aussehen.

Ganz schön atmosphärisch

Im Video bekämpfen sich zwei Krieger mit einem Langschwert, das sie beidhändig führen. Der Kampf findet bei Schneefall statt und wird von stimmiger, mittelalterlicher Musik untermalt, was eine schöne Atmosphäre erschafft. Diese passt hervorragend zum MMO, das mehr auf ein mittelalterliches Szenario und nicht auf High-Fantasy setzt.

Wollt ihr euch Gloria Victis selbst einmal ansehen, dann könnt ihr das tun, denn das MMO befindet sich aktuell in der Early-Access-Phase, an welcher ihr euch über Steam beteiligen könnt.

Weitere Artikel zu Gloria Victis:

Gloria Victis: „The Witcher 3“-Grafiker stellt Animationen vor – Frauen werden bald spielbar sein

Gloria Victis: Update führt globale Events ein, Witcher 3 Grafiker arbeitet jetzt auch am MMORPG mit

QUELLE MassivelyOP

Andreas Bertits blickt auf über 10 Jahre Berufserfahrung im Gaming-Journalismus zurück. Er war 6 Jahre Redakteur des Spielemagazins PC Games, bevor er sich selbstständig machte und ist nach wie vor leidenschaftlicher Gamer.