GameStar.de
› Ghost Recon Wildlands: Patch 4.0 für PC, PS4, Xbox One – Patch-Notes
Ghost Recon Wildlands Update Titel

Ghost Recon Wildlands: Patch 4.0 für PC, PS4, Xbox One – Patch-Notes

Ghost Recon Wildlands bekommt ein Titel-Update auf Patch 4.0 – Deshalb sind die Server für PC, PS4 und Xbox One zwei Stunden lang nicht erreichbar.

Die nächste Aktualisierung von Ghost Recon Wildlands steht den Spielern auf allen Plattformen bevor. Heute, am 17.5. ab 11:00 Uhr, sind die Server für PC-Spieler für etwa zwei Stunden nicht erreichbar, weil in dieser Zeit Patch 4.0 aufgespielt wird. Morgen sind dann die Konsolen-Spieler an der Reihe und bekommen ihre Aktualisierung.

Update: Patch 4.0 ist nun live – die Patch-Notes findet Ihr unten im Artikel

Ghost Recon Wildlands – Server Down 17.05 / 18.05

Die Wartungsarbeiten der GRW-Server werden auf zwei Tage aufgeteilt: Heute von 11:00 Uhr bis etwa 13:00 Uhr sind die Server für PC-Spieler nicht erreichbar. Danach dürfte Patch 4.0 auf dieser Plattform verfügbar sein.

Morgen (Donnerstag), von 11:00 Uhr bis etwa 13:00 Uhr, werden die Server für PS4 und Xbox One nicht verfügbar sein. Danach sollte für die Spieler auf diesen Plattformen das Update verfügbar sein. Bei älteren Patches zeigte sich, dass die Wartungsarbeiten teilweise früher als geplant abgeschlossen werden. Seht 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr also nur als ungefähre Richtlinie an.

Ghost Recon Server Status LogoDie Wartungsarbeiten betreffen nur das Online-Spiel von Ghost Recon Wildlands. Wer zu Beginn der Wartungsarbeiten in einer Online-Session ist, der wird während des Server-Downs mit drei KI-Verbündeten weiterspielen.

GRW Patch 4.0 – Patch-Notes

Die Patch-Notes veröffentlichen die Entwickler erst, nachdem das Update aufgespielt wurde. Spieler hoffen auf Fehlerbehebungen bei Verfolgungsraketen. Sitzt man im Flugzeug oder Helikopter, werden Verfolgungsraketen mit einem Alarm angekündigt. Hier gibt es aktuell den Bug, dass der Alarm oft nicht mehr aufhört.

Außerdem wünschen sich Spieler endlich korrigierte Fahrzeug-Spawns. Wer aktuell bei den Rebellen ein Fahrzeug anfordert, muss mit „interessanten“ Positionen für den Spawn rechnen. Ein Beispiel dafür seht Ihr in folgendem Screenshot

Ghost Recon Wildlands Heli Spawn

Quelle: Reddit OfficialGoneZero

Update: Der Patch 4.0 ist nun live und hat eine Größe von etwa 7,2 GB auf dem PC. Der morgige Patch für die Konsolen ist etwa 9GB groß.

Der Patch soll stark vom Feedback der Spieler profitiert haben und brachte einige Komfort-Änderungen ins Spiel. So werden gefallene Spieler am Startpunkt des Einsatzes wiederbelebt und nicht mehr an einer zufälligen Stelle auf der Karte. Außerdem gibt es jetzt ein kurzes Zeitfenster, in dem Ihr alarmierte Gegner ausschalten könnt, um einen verdeckten Einsatz vor dem Scheitern zu bewahren.

Einige der Veränderungen, die nun in den Patch 4.0-Patch-Notes aufgeführt werden, gab es bereits in Patch 3.5. Diese Änderungen sind im neuen Patch nun auf allen Plattformen in vollem Umfang verfügbar.

In den folgenden Patch-Notes findet Ihr unter der Kategorie „Welt“ einen Hinweis, mit dem der Yeti gemeint sein könnte.

Ghost Recon Wildlands – Patch 4.0 Patch-Notes

  • In den Interface-Optionen könnt Ihr nun zwischen sechs Markierungsoptionen wählen: Einsatzziel, Kommunikation, Gegner/Rebellen, Objekte und Orte, Simultanschuss, Alarm
  • Eine neue Funktion lässt Euch die Erkennungswolken auf der Minimap deaktivieren

Wir betten hier die vollständigen Patch-Notes ein:

EINSÄTZE/ERZÄHLUNG

– „Nidias Geld“:

– Ein Fehler, bei dem die Rebellen dem Spieler nicht folgen, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem der Spieler nicht mehr mit dem Laptop interagieren kann, wenn er bei der Benutzung getötet wurde, wurde behoben.

– „Madre Coca“

– Ein Fehler, bei dem die Rebellen nicht in die Fahrzeuge einstiegen, wenn sie von externen Stimuli beeinflusst wurden, wurde behoben.

– „General Baro“

– Ein Fehler, bei dem die Tötung des Generals vor Erreichen des Treffpunkts nicht zu einem Spielende führte und damit den Fortschritt des Spiels blockierte, wurde behoben.

– „Der Bankrraub“

– Ein Fehler, bei dem der falsche Weg auf dem GPS angezeigt wurde, wurde behoben.

– „Der Maulwurf“

– Ein Fehler, bei dem der Einsatz nicht fortschreiten konnte, wenn der Maulwurf von einem externen Stimulus belegt war, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem der Spieler die Meldung „Einsatz gescheitert“ erhielt, nachdem er einen Konvoi von Flamme der Rebellion triggerte und sich dabei in einem aktiven Einsatz befand, wurde behoben.

– Fehler bei verschiedenen Triggern, die die Erfüllung des Einsatzes verhinderten, wurden behoben.

BENUTZEROBERFLÄCHE

– Das Kingslayer-Einführungsvideo wird nicht bei jedem Start angezeigt.

– Ein Fehler, bei dem HUD-Elemente ausgegraut erschienen, wenn HDR aktiviert wurde, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem der falsche Charakter angezeigt wurde, wenn ein anderer Speicherplatz gewählt wurde, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem falsche Wartungszeiten in den Benachrichtigungen angezeigt wurden, wurde behoben.

– Es wurden neue Optionen in den HUD-Einstellungen hinzugefügt:

– „Eingabe-Erinnerungen“ wurden in „Eingabe-Erinnerungen“ und „Kontektabhängige Aktionen“ augeteilt.

– „Markierungen“ wurden nun in „Einsatzziele“, „Kommunikation“, „Gegner/Rebellen“, „Objekte und Orte“, „Simultanschuss“ und „Alarm“ aufgeteilt.

– „Erkennungswolken“ hinzugefügt – Der Spieler kann nun die Erkennungswolken für Gegner auf der MINIKARTE umschalten.

– Ein Fehler, bei dem die Schwierigkeitseinstellung sich für jeden Spielstand änderte, anstatt sich die Spielereinstellungen für jeden Platz zu merken, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Markierung „NEU“ auf bereits im Inventar befindlichen Objekte erhalten blieb, wurde behoben.

– Auf der Taktikkarte werden nun die Zeit und Längen- und Breitengrad angezeigt.

– Ein Fehler im GunSmith, bei dem Zubehörteile abgesetzt erschienen, wurde behoben.

KOOP

– Ein Fehler, bei dem Spieler den letzten Einsatz nicht abschließen konnten, wenn sie beitraten, nachdem ein anderer Spieler die ersten Einsatzziele bereits erfüllt hatte, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem nur der Gastgeber eine GPS-Spur im ersten Einsatz hatte, wurde behoben.

– Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, seine Mitspieler zu waren, wenn man gefallen ist.

– Spieler werden nun nach ihrem Tod am Startpunkt des Einsatzes wieder eingesetzt, anstatt zufällig in der Welt zu erscheinen.

SPIELVERLAUF

– Ein Fehler im GunSmith, bei dem der Spieler keine andere Waffe bearbeiten konnte als die zuletzt gewählte, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem Rebellenfertigkeiten sich erneut sperrten, wenn man das Hauptmenü während des Cooldowns öffnete, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem Helikopter die Rebellenfunktürme nicht angreifen, wenn sich der Spieler versteckt, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem das Anbringen eines Schalldämpfers ein volles Magazin verbrauchte, wenn man ins Spiel zurückkehrte, wurde behoben.

– Spieler können nun die Handfeuerwaffe durch ein Doppeltippen des Buttons ausrüsten, selbst wenn alle Waffen weggesteckt sind.

– Ein Fehler, bei dem die KI-Kameraden keinen Simultanschuss ausführen konnten, wenn Markierungen im HUD abgeschaltet waren, wurde behoben.

– Die nicht funktionierenden Ablenkungsgranaten wurden nun so eingestellt, dass sie auch funktionieren, wenn die Gegner die Stellung des Spielers untersuchen.

– Ein Fehler, bei dem der Nachschub doppelt markiert werden konnte, wenn man bei der Eroberung getötet wurde, wurde behoben.

– Nachschubkisten werden nun jedem Kameraden in der Zone des Spielers gewährt.

– Verbesserte Zielgenauigkeit wenn aus der Deckung heraus geschossen wird.

– Ein Fehler, bei dem NSCs den Spieler nicht entdeckten, wenn er neben ihnen schwamm, wurde behoben.

– Die Rebellenfertigkeiten verfügen nun über separate Cooldowns.

– In getarnten Einsätzen haben die Spieler nun etwas Zeit, um alarmierte Gegner auszuschalten, bevor der Einsatz als gescheitert gilt.

– Herausforderungen beinhalten nun unterschiedliche Ziele, basierend auf der Schwierigkeit und den HUD-Einstellungen.

– Ein Fehler, bei dem die Unidad aufhört zu spawnen, obwohl die Alaramierungsstufe noch aktiv ist, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Zielfernrohre von SVD-Gewehren nicht richtig ausgerichtet waren, wenn man vom gezoomten Modus in die Schulteransicht wechselte, wurde behoben.

AUDIO

– Einige NSC-Dialoge wurden korrigiert:

– Sich nähernde Granate

– Eintritt in den Kampf

– Helikopter abgeschossen

– Einige NSC-Dialoge wurden hinzugefügt:

– Zerstören einer Alarmtafel

– Sich nähernder Helikopternachschub

– Radios bleiben nun ein-/ausgeschaltet von Fahrzeug zu Fahrzeug, je nach letzter Einstellung.

– Ein Fehler, bei dem das Aufnehmen eines Ordens den gleichen Dialog in der gleichen Sitzung erneut auslöste, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem der Sound „sich nähernde Rakete“ aktiv blieb, wenn der Spieler aus dem Helikopter springt, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem keine Soundeffekte abgespielt wurden, wenn ein Schalldämpfer angelegt wurde, wurde behoben.

GRAFIK

– Zahlreiche Animationen wurden aufpoliert.

– Zahlreiche Kameraübergänge wurden überarbeitet.

– Einige Fehler, bei denen die Waffen von toten Gegnern in Wänden steckten, wurden behoben.

WELT

– Einige Wände, durch die Spieler gesehen und erschossen werden konnten, wurden abgedichtet.

– Einige Orte, an denen Spieler feststecken oder durch die Karte fallen konnten, wurden korrigiert.

– Ein Fehler, bei dem Fahrzeuge in den Boden versinken oder sprangen, wenn sie über eine Brücke fuhren, wurden behoben.

– Einige Objekte, die nicht aufgenommen werden konnten, wurden neu positioniert.

– Man hat etwas Sonderbares in den Bergen herumlaufen sehen.

STABILITÄT

– Zahlreiche Abstürze wurden behoben.

– Zahlreiche Verbindungsprobleme wurden gelöst.

NARCO ROAD

– Ein Fehler, bei dem der permanente Booster auf der PS4 nicht verfügbar war, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem ein Spieler den Spielfortschritt verlor, wenn er den DLC betrat, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem ein Spieler in einem Sprüh-Flugzeug das Sprühen eines anderen Spielers auslösen konnte, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Nutzung von Nitro für eine gewisse Zeit für grafische Fehler sorgte, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem das Sprühen ohne Grund scheitern konnte, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Spionage-Prozentanzeige nach einem gescheiterten Einsatz nicht funktionierte, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Fahrzeuge für die Aktivität nur für den ersten Spieler spawnten, wurde behoben.

– Zahlreiche Abstürze wurden behoben.

– Zahlreiche Installationsfehler wurden behoben.

– Zahlreiche Netzwerkfehler wurden behoben.

FEHLERKORREKTUREN FÜR PC

– Ein Fehler, bei dem die Blitzreise nicht funktioniert, wenn der Benutzer den Linkshändermodus aktiviert hat, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Erkennungsanzeige und der Pfeil für die Schadensrichtung noch angezeigt wurde, obwohl das HUD ausgeblendet wurde, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Belohnungssymbole auf der Herausforderungs-Menüseite nicht korrekt angezeigt wurden, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem das Spiel einen schwarzen Bildschirm auf AMD-Hardware zeigte, wenn das Eyefinity-Setup im Vollbildmodus lief, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem das Spiel sich automatisch neu startet, nachdem Rückkehr zum Desktop im DLC Narco Road gewählt wurde, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem 360°-Bildschirmfotos mit NVIDIA Ansel bei aktivierter Nachtsicht grafische Fehler hervorriefen, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem der PS4 Controller die Vibration im Spielverlauf verlor, wurde behoben.

– Ein Fehler, bei dem die Spielsprache sich nach dem Neustart auf Steam änderte, wurde behoben.


Ghost Recon Wildlands: Fallen Ghosts-DLC kommt im Mai und bringt 15 neue Missionen

Patrick Freese
Teemo for president!
Ghost Recon Wildlands Update Titel

Ghost Recon Wildlands

PC PS4 Xbox One