GameStar.de
› Ghost Recon Wildlands Open Beta Start – Release-Datum bekannt
Ghost Recon Wildlands Beta Coop Screen

Ghost Recon Wildlands Open Beta Start – Release-Datum bekannt

Die Open-Beta von Ghost Recon Wildlands startet schon nächste Woche auf PC, PS4 und Xbox One – Macht Euch bereit, das Release-Datum (Release Date) ist bekannt.

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands hat in der geschlossenen Beta viele Spieler begeistert. Kurze Zeit später gaben die Entwickler bekannt, dass es noch vor der Veröffentlichung des Spiels eine offene Beta-Phase geben wird, in der jeder das Spiel ausprobieren kann. Wildlands wird erscheint am 7. März für PC, Xbox One und PS4. Bereits nächste Woche fällt der Startschuss für diese Testphase des Taktik-Shooters von Ubisoft. An der Open-Beta kann jeder Spieler teilnehmen, ohne sich anzumelden.

Der Predownload beginnt bereits am 20. Februar.

Ghost Recon Wildlands Open Beta Start – PC, Xbox One, PS4

Die offene Beta von Ghost Recon Wildlands startet am 23. Februar um 12:00 Uhr und ist bis zum 27. Februar um 12:00 Uhr aktiv. Während der Beta könnt Ihr im Koop-Modus mit bis zu 4 Spielern zusammen spielen. Löst gemeinsam die Aufgaben und Quests und kämpft Euch dabei durch Gebiete in Bolivien. Zusammen versucht Ihr verschiedene Taktiken im Stealth-Modus, um zu Zielpersonen zu gelangen. Fliegt Eure Tarnung auf, wechselt Ihr auf die lauten Waffen und ballert alles nieder, was Euch in die Quere kommt.

Ihr könnt während der Open Beta die zwei Gebiete Itacua und Montuyoc erkunden. Dazu gibt es diese Infos:

“Itacua ist eine fruchtbare Provinz, mit gemäßigtem Klima und flacheren Bergen. Die Hauptstadt, die kleine Stadt Khochi, widmet sich, genau wie auch die Stadt Buena Vida, dem Anbau von Getreide. Diese Zuflucht bot bolivianischen Cocaleros und Leuten, die vom Kartell verfolgt wurden, einen sicheren Hafen. Ungeachtet von Santa Blanca, noch mit dem Kampf gegen die Unidad beschäftigt, organisierten sich die Flüchtlinge mit der Zeit. Sie beschafften sich effektivere Waffen als Schrotgewehre für die Jagd. Sie ergatterten Munitionsbehälter, Ausstattung und Nachschub. Außerdem errichteten Sie Unterschlupfe. Sie richteten Zonen für einen Hinterhalt entlang der Hauptstraßen ein und trainierten unermüdlich. Als die Vereinbarung zwischen der bolivianischen Regierung und dem Kartell unterzeichnet wurde, weigerten sie sich, aufzugeben. Für sie war es unmöglich, dass das Ringen so weitergehen sollte. Die Mexikaner sollten Bolivien verlassen, tot oder lebendig. Die Rebellion begann Überfälle auf die Einrichtungen des Kartells zu verüben, doch die gefangenen Rebellen wurden an La Yuri und El Polito übergeben, die für die Folterung der Gefangenen zuständig sind, um Informationen über die Anführer der Rebellion zu erhalten.”Ghost Recon Wildlands Screenshot

Montuyoc liegt in den Hochlanden und hat eindrucksvolle Aussichten, von denen aus du die roten Seen betrachten kannst. Aber es ist außerdem das Trainingscenter des Santa Blanca-Kartells, also stell dich auf einige harsche Kämpfe ein! Diese Provinz befindet sich in der Region Altiplano. Die Lebensbedingungen hier sind rau. Verschiedene Straßen durchqueren die Provinz und sorgen für gutes Vorankommen. Die Aktivitäten der Einwohner konzentrieren sich auf die Lama-Aufzucht und den Anbau von Gerste, eines der wenigen Getreide die in dieser Höhe noch wachsen. Sueño hat sich ein ausgedehntes Arsenal aufgebaut, das von einer riesigen Basis geschützt wird, die die modernsten und schwersten Waffen, Panzer, Mörser und Flugabwehrgeschütze aufbietet. Das Arsenal steht den besten Sicarios zur Verfügung, die in den verlassenen Mooren von Montuyoc ausgebildet werden. Das Ziel von Santa Blanca in Montuyoc besteht darin, eine kleine Elite-Armee aufzubauen, die sich mit den besten Armeen in Südamerika messen kann.”

Ghost Recon Wildlands Screenshot2


Patrick Freese
Teemo for president!