GameStar.de
› Fortnite: Basis-Tricks – So baut und verstärkt ihr eure Base
ortnite-konstrukteur-weiblich

Fortnite: Basis-Tricks – So baut und verstärkt ihr eure Base

Fortnites Kerndisziplin ist und bleibt der Basis-Bau. Während in den ersten Gebieten jedes halbwegs kompetente Team mit ein paar Bretterbuden die Wellen der Hüllen abhält, müsst ihr auf späteren Stufen ausgeklügelte Festungen errichten. Erfahrt hier in unserem Guide, wie ihr eine gute Base baut.

Fortnite ist ein spaßiger Coop-Shooter, in dem ihr Zombies abknallt und Festungen gegen sie errichtet. Am Anfang des Spiels ist das alles noch nicht weiter tragisch und es reicht, ein paar Bretter um das Missionsziel zu ziehen und mit dem Team die Spawn-Punkte der Monster zu belagern.

Später werden die Zombies aber ungleich zahlreicher und zäher. Stärkere Biester erfordern neue Taktiken. Hier erfahrt ihr ein paar Tricks zum Basis-Bau, die euch weiterhelfen.

Fortnite – Basis-Guide – Grundlegende Tipps

Beim Basis-Bau sind erst einmal ein paar Grundlagen zu beachten:

  • Konstrukteure bauen schneller und benötigen pro Upgrade-Stufe je eine Einheit Material weniger. Das lohnt sich auf lange Sicht, bevorzugt daher euren Konstrukteur beim Basis-Bauen.
  • Wenn ihr Ressourcen abbaut, haut immer von der Seite aus zu, an der das Objekt am kleinsten oder schmalsten ist und konzentriert euch auf den untersten Punkt. So erwischt ihr den Kreis zum schnelleren Abbau viel öfter.
  • In Missionen, in denen ihr eine Maschine erst mit BlueGlow füttern und dann aktivieren müsst, seht ihr nach der Eingabe des BlueGlow, wo auf der Map die Zombies erscheinen. Bevor ihr also endgültig die Maschine anwerft, könnt ihr den Weg der Monster zu Eurer Festung besonders fies mit Fallen pflastern.
  • Wenn ihr Freunde zum Basis-Bau einladet und ihnen die Rechte zum bauen gebt (im Sturmschild-Menü), dann geht alles schneller. Passt aber auf, dass ihr nur Leute einladet, denen ihr vertraut. Ein Troll könnte euch sonst einfach hämisch lachend die Bude einreißen.
  • Wenn ihr Teile eurer Basis abreißen wollt, geht das mit diesem Trick schneller. Zerstört bei mehrstöckigen Bauten immer die unterste Ebene, dann zerbröselt alles, was darüber steht.
  • Bedenkt beim Basis-Bau – vor allem als Solo-Spieler – dass ihr schnell von A nach B kommen müsst. Dazu sind Brücken ideal. So könnt ihr ungehindert eure Basis überqueren, wenn der Gegner einen anderen Ort bedrängt. Noch effektiver sind Sprung-Pads, die euch quer durch die Map katapultieren, wenn ihr sie clever aufstellt. Denkt also an solche Details schon vor dem ersten Spatenstich!

Fortnite – Basis-Tricks – Die dreifache Mauer

Eine einfache Mauer ist irgendwann mal im Eimer, egal wie hart ihr sie baut. Drei Mauern sind da schon besser, aber woher den Platz dazu nehmen? Da gibt es einen einfachen Trick, wie ihr gleich drei Mauern auf einen Bau-Slot bekommt. Geht dazu wie folgt vor:

  • Errichtet erst eine normale, große Mauer.
  • Baut eine Bodenplatte hinter der Mauer.
  • Geht ins Anpassungs-Menü und löscht die zwei Bodenflächen direkt hinter der Mauer. Auf diese Art entsteht eine kleine Mini-Mauer vor den verbliebenen zwei Bodenplatten.
  • Errichtet über dem Ganzen eine schräge Mauer (Menü F4), welche die kleine Mauer von der Bodenplatte überdeckt und mit der Oberkante der hohen, ersten Mauer abschließt. Wenn ein Zombie da durch will, muss er erst die erste Mauer einreißen, dann die kleine Mauer überwinden und dann noch die schräge Mauer zerlegen. Dreifacher Aufwand für den Feind, dreifacher Schutz für euch!

Fortnite – Basis-Tipps – Pyramiden statt Häuser

Wenn ihr ein Missionsziel, wie einen Atlas, beschützen wollt, solltet ihr nicht einfach nur ein eckiges Häuschen darum errichten. Viel effektiver ist eine Pyramide, die ihr über die Einstellungen zu Dachschrägen baut. Pyramiden sehen nicht nur super aus, sie sind frei begehbar.

Wenn also die Gegner von der anderen Seite aus kommen, könnt ihr so einfach dank der Schräge der Wände hochsteigen und die Gegner schnell unter Feuer nehmen. Bei einer eckigen Anlage hättet ihr um das Gebäude herumlaufen müssen, um sie zu erklimmen. Oder es wären zusätzliche Treppen und damit Material-Kosten nötig gewesen.

Fortnite – Basis-Bau – So sehen tödliche Engstellen aus

Mauern allein helfen nicht immer. Gegen besonders starke Monster oder Horden ist selbst eine massive Wallanlage schnell ein Trümmerfeld. Daher gilt es, den Zombies scheinbar bequeme Durchgänge zu ermöglichen. Diese spickt ihr dann mit Fallen. Geht dabei so vor:

  • In der Logik der Zombies ist ein Durchgang nach maximal drei Mauerabschnitten sinnvoller, als sich mühsam durch den Wall zu wühlen.
  • Daher sollte alle drei Mauerstücke ein Durchgang offen sein.
  • Beachtet auch, dass es Zombies besonders gern auf euch abgesehen haben. Solltet ihr auf einer Mauer stehen, kann es sein, dass die Zombies die Mauer angreifen, um zu euch zu kommen, behaltet das also im Auge, wenn ihr eure Verteidigung plant. Baut eure Wehrgänge also eher an Stellen, die von den Zombies aus weiter hinten liegen.
  • Damit der Durchgang kein Spaziergang, sondern eine Todesfalle wird, baut ihr dort eine Art Tunnel des Todes!
    • Baut hinter dem Durchgang in der Mauer einen Tunnel mit Boden, Wänden und Decken
    • Pflastert Wände, Decken und Böden im Durchgang mit Fallen
    • Nutzt nicht nur dicke Schadens-Fallen, achtet auch auf CC-Fallen (Crowd-Control, also Effekte, die Gegner verlangsamen). So könnt ihr oder dort abgestellte Verteidiger-NSCs noch effektiver mit ihren Waffen wüten.
    • Baut die Todestunnel so lang wie möglich. Gerade auf hohen Stufen brechen sonst zu viele Viecher durch und verwüsten unbemerkt eure Basis. Auf niedrigen Stufen reichen drei bis 5 Felder voller Fallen, später können es schon 10 oder mehr werden, um einen effektiven Todestunnel zu errichten

Ebenfalls interessant: Fortnite – 20 Tipps für Einsteiger

Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.