GameStar.de
› EVE Online: Berühmter Pilot wird betrogen – erfährt in Forenthread davon
EVE Online

EVE Online: Berühmter Pilot wird betrogen – erfährt in Forenthread davon

In EVE Online ist ein Pilot um ein wertvolles Schiff betrogen worden. Er hat es als einer der letzten erfahren.

PCGamer erzählt eine der berühmten Kriegsgeschichten aus dem SF-MMORPG EVE Online. In EVE gibt es Schiffe, die besonders wertvoll sind, die „Alliance Tournament“-Schiffe. Sie werden von Entwickler CCP als ein Preis für einen Turniersieg verliehen.

Diese „AT“-Schiffe können nicht anderweitig hergestellt werden. Diese Schiffe sind Milliarden von ISK wert – also unheimlich wertvoll. Es sind seltene Sammlerstücke.

EVE-Online CCPEine Gruppe von Piloten, die „Amamake Police“, sammelt diese Schiffe und fliegt damit in die Schlacht. Das ist deshalb so selten, weil Schiffe in EVE Online vernichtet werden können.

Deshalb scheuen viele Piloten den Krieg mit „wertvollen Schiffen“ und fliegen nur, was sie sie auch leicht ersetzen können. Die Amamake Police fliegt aber mit ihren teuersten und edelsten Schiffen. Ihnen geht es um den Nervenkitzel.

Es ist ein bisschen so, als setzt man seinen Super-Bowl-Ring oder seinen Oscar in einem Roulette-Spiel ein. Also schon ziemlich cool.

Berühmte Fregatte hat 400 Killmarks – legendäres Schiff in EVE Online

Einer von ihnen, Tikktokk, hat sein AT-Schiff, eine Chermoas Fregatte, über die letzten Jahre immer weiter aufgerüstet und verfeinert. Hat immer teureres Equipment eingebaut, damit der Nervenkitzel umso höher ist, wenn er mit der Fregatte in den Krieg zieht. Außerdem hat sein Schiff mittlerweile 400 Killmarks gesammelt, das sind Markierungen für den Abschuss anderer Piloten.

Die Fregatte, die Tikktokk lenkt, ist innerhalb von EVE legendär.

Und um diese Fregatte ist Tikktokk betrogen worden und davon hat er in der Zeitung von EVE Online, im Forum reddit erfahren. Als er eines Tages einloggte, zeigten ihm Freunde einen Thread auf reddit. Dort erzählt jemand stolz, wie er sich das 300 Milliarden ISK schwere Schiff von Tikktokk erschwindelt hat.

Über 16 Monate das Vertrauen erschlichen

Es ist eine ziemlich perfide Story. Über 16 Monate hatte sich der Pilot in den inneren Kreis der „Amamake Police“ hineingeschwindelt, hatte sich mit Tikktokk angefreundet. Er hatte sich nützlich gemacht, sich nach und nach in den inneren Zirkel hochgedient.

Innerhalb der Amamake Police ist es üblich, die teuren AT-Schiff untereinander zu tauschen: „Du gibst mir deins – ich geb dir meins.“ Denn die Piloten dieser Gruppe kennen sich seit Jahren, sind Vertraute und gute Freunde. Sie sehen sich selbst als eine Art Bruderschaft.

Als der Betrüger nach 16 Monaten zum inneren Kreis gehörte, hat er sich dann über einige Deals nach oben gemogelt, immer teurere Schiffe eingetauscht. Er war fair, hat nichts mit denen angestellt, bis er schließlich an die Fregatte von Tikktokk kam.

Genialster Betrüger von EVE hat ein wenig Reue

Dann ließ er die Bombe platzen, eröffnete den Reddit-Thread, um sich als genialsten Betrüger von EVE feiern zu lassen.

Ein bisschen bereut er es wohl auch. Er sagt, er hätte im Laufe der Monate Sympathie für seine Opfer entwickelt, aber das sei nun mal EVE und so werde es gespielt.

Der einzige Grund war letztlich, diesen Betrug durchzuziehen und dafür „Fame“ zu bekommen, Internet-Berühmtheit.

Betrogener wird zum Held des Betrugs

Tikktokk nimmt das ganze sportlich. Er sagt: Der Betrüger war der, mit dem er in den letzten Monaten am meisten gemacht hat und den er wirklich sympathisch fand. Ihn ärgert mehr, dass er einen Freund verloren hat als den Verlust des Schiffs. Die Stunden gemeinsamen Spaßes seien ihm wichtiger als einige Space-Pixels.

EVE Online - Thera WurmlöcherDie Einstellung bekam bei den Fans deutlich mehr Applaus als der clevere Betrug. So sei das Opfer der Held dieses Betrugs und nicht der Täter. Auch wenn das Universum von EVE Online oft rau ist: Viele bewerten die Freundschaften in EVE dann doch höher als ein Schiff, auch wenn es ein so wertvolles ist.

Das mit dem Schiff hat sich übrigens geregelt: Die Community von EVE hat sich zusammengetan und das unbezahlbare Schiff zurückgekauft. Mittlerweile ist es wieder in Tikktokks Besitz. Der hat sein Schiff wieder. Der Betrüger ist um einige Milliarden ISK reicher – aber seine Freunde ist er nun los.

Tikktokk will seine Chermoras nun aber nicht mehr verleihen: „Aber nicht, weil ich Angst habe, das Schiff zu verlieren, sondern vielleicht noch einen Freund.“


Eine andere Kriegsgeschichte aus EVE Online:

EVE Online: Neuling rächt sich 4 Jahre später an fiesem Mobber

QUELLE reddit
QUELLE pcgamer
Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.
EVE Online

EVE Online

PC