GameStar.de
› EVE Online: Scheidender Designer fordert “Das Gebashe muss aufhören”
EVE Online

EVE Online: Scheidender Designer fordert “Das Gebashe muss aufhören”

Das Weltraum-MMORPG EVE Online verliert drei Mitarbeiter. Einer von ihnen hat einen Wunsch an die Community: Hört mit dem Gebashe auf.

Fans von Spielen nehmen kein Blatt vor den Mund. Vor allem, wenn es sich um ein MMORPG handelt – und hier im besonderen EVE Online. Hinzu kommt der generell raue Umgangston, der im Internet oft herrscht. Das ergibt eine explosive Mischung, die sich momentan in der EVE-Online-Community entlädt.

Das Gebashe muss aufhören!

EVE Online FrostlineDie Spieler von EVE Online sind der Meinung, dass sich die Entwickler aus dem Spiel raushalten sollen und vertreten diese Meinung auch lautstark und teilweise unter der Gürtellinie.

Lead Game Designer CCP Scarpia, Senior Game Designer CCP Ytterbium sowie Technical Designer CCP FoxFour haben gekündigt – allerdings nach eigener Aussage nicht wegen des Umgangston, sondern aus privaten Gründen.

CCP Scarpia und CCP Ytterbium verlassen das Unternehmen Ende März, CCP FoxFour im Juni. Einer von ihnen Ytterbium teilte der Community auf reddit die Hintergründe mit: Es habe nichts damit zu tun, dass Eve jetzt sterbe oder irgendwas. Als Süd-Franzose fühle er sich auf Island nicht unbedingt wohl. Nach 9 Jahren sei es Zeit für eine Abwechslung.

Aber die sagt auch: “Ihr Jungs macht alle fertig, die Sovereignity oder die Capial-Ships auch nur anrühren. Wir wissen alle, wie wichtig Euch die Pixel-Schiffe sind. Die Community macht das Spiel zu etwas Besonderem. Aber frank und frei: Das Gebashe muss aufhören. Es wirkt sich zerstörerisch auf Leute aus, die in der Gaming-Industry arbeiten.”

Er selbst habe Fehler gemacht, die keine Konsequenzen hatten. Während einige seiner Kollegen von der Community zu Unrecht als Sündenböcke herhalten müssen.

EVE-Fans sind ein eigenes Völkchen

EVE Online - Amarr FleetCCP Games hat sich bisher noch nicht dazu geäußert. Man wird vermutlich eine offizielle Stellungnahme vorbereiten, die nicht noch mehr Benzin ins Feuer gießen soll. Das Verhältnis zwischen den Entwicklern von EVE Online und den Spieler ist bestenfalls schwierig.

Jede Änderung wird dem Entwicklerstudio übel genommen, da sie einen Eingriff in die Ökonomie darstellt – und diese soll nur von den Spielern verwaltet werden.  Doch die Entwickler wollen EVE Online natürlich aktualisieren, neues bieten und dafür sorgen, dass das Spiel nicht stagniert.

Diese intensive Beziehung von Spielern zu den Entwicklern scheint Tribut zu fordern.

QUELLE MassivelyOP

Andreas Bertits blickt auf über 10 Jahre Berufserfahrung im Gaming-Journalismus zurück. Er war 6 Jahre Redakteur des Spielemagazins PC Games, bevor er sich selbstständig machte und ist nach wie vor leidenschaftlicher Gamer.