GameStar.de
› Das alles erwartet Euch im Endgame vom Action-MMO Lost Ark!
Lost-ARK-2beta

Das alles erwartet Euch im Endgame vom Action-MMO Lost Ark!

Bislang gibt es das Action-MMO Lost Ark (PC) nur als Beta in Südkorea. Doch einige der zahlreichen Endgame-Inhalte sind bereits bekannt.

Lost Ark ist ein schönes und actionreiches MMO aus Südkorea, das seit 2014 für Aufsehen sorgt. Das Spiel soll ein dynamisches Action-RPG-Gameplay á la Diablo mit der Spielmechanik und der offenen Welt eines MMOs verbinden. Doch kann das Action-MMO im Endgame überzeugen?

Mittlerweile gab es mehrere Beta-Phasen in Südkorea, in denen das Endgame erkundet wurde.Lost-Ark-Invasion-03

Dungeons, endlose Türme und Monster-Hunter-Bosse!

Der Spieler und Autor Steparu hat auf der gleichnamigen Seite seine Erlebnisse aus dem Endgame-Content der Beta veröffentlicht. Es gibt laut ihm massenweise Content fürs Endgame, darunter endlose Türme voller Beute und Monster, verborgene Dungeons, Instanzen, in denen euer Loot hochlevelt, und sogar einen „Monster-Hunter-Modus“.Lost-ARK-Wal

Darin bekommt ihr epische und teilweise legendäre Items, die eure Kampfkraft ordentlich boosten. Ebenfalls toll: Ihr könnt euren Loot mit anderen Spielern handeln und jeder Spieler hat seine eigene Beute-Truhe. Ihr müsst euch also nicht um den Loot streiten. Die einzelnen Endgame-Inhalte stellen wir euch nun vor.

Feld- und Welt-Bosse – Lange Wartezeit, geiler Loot!

In der offenen Welt von Lost Ark trefft ihr immer wieder auf besonders dicke Monster. Das sind Welt- oder Feld-Bosse.

Ein Weltboss ist ein furchterregendes Biest, das nur selten erscheint. Ihr müsst 4 oder mehr Stunden auf solch ein Monster warten.

Man kann diese Bosse nur mit großen Gruppen schlagen, da sie extrem stark zuhauen und Spieler reihenweise umnieten. Dafür droppen sie Tokens, die ihr gegen legendäre Items eurer Wahl tauscht.

Ein Feld-Boss hingegen ist weniger stark, spawnt öfter und droppt „nur“ epischen Kram.

Guardian-Raid – Der Monster-Hunter-Modus!

Einer der vielversprechendsten Endgame-Spielmodi ist der Guardian Raid. Darin geht es darum, ein besonders starkes Monster in einer Instanz zu jagen und zu erlegen. Wie in Monster Hunter müsst ihr hier das Vieh erstmal finden und euch dazu aufteilen.

Wenn das Monster aufgestöbert wurde, müsst ihr gut aufpassen. Denn ihr könnt keine Tränke nutzen und euch nur zwischen den Kampf-Phasen am Lagerfeuer heilen. Noch fieser: Ihr habt, je nach Schwierigkeitsgrad, nur eine limitierte Zahl an Leben.Lost-Ark-Gameplay-01

Wenn alle Leben aufgebraucht sind, ist der Raid gescheitert, selbst wenn noch Leute aus der Gruppe leben. Im härtesten Schwierigkeitsgrad gibt’s nur drei Extraleben. Wer da einen Fehler zu viel macht, kann den Raid kippen!

Hidden Dungeon Scrolls – Bonus Dungeons mit Super-Loot

Wer lieber einfach nur eine Runde gemütlich Loot einstecken will, sollte sich an den Hidden Dungeons versuchen. Diese Instanzen sind recht einfach, bieten aber guten Loot. Die Dungeons sind eine Art Bonus-Instanz.

Ihr dürft diese Dungeons nur betreten, wenn ihr spezielle Hidden Dungeon Scrolls habt. Die wiederum gibt’s als Beute in anderen Herausforderungen, wie dem Guardian Raid oder den Cube Dungeons.

Cinematic-Endgame-Dungeons – Abwechslung vom Grind

Die Cinematic-Dungeons bringen laut Steparu im Endgame zwar nicht den besten Loot, aber sie sehen super aus. Damit könnt ihr euch eine kleine Auszeit vom harten Grind gönnen und die packend inszenierten Instanzen genießen.

So werdet ihr im Grab von König Luteran von einem gewaltigen Monster verfolgt. Dabei erklimmt ihr Ebene um Ebene eines Bauwerks und das Biest fällt euch immer wieder an.

Der endlose Tower of Infinity

Der Tower of Infinity ist eine weitere nützliche Endgame-Beschäftigung in Lost Ark. Dieser Turm macht seinem Namen alle Ehre und hat scheinbar endlose Herausforderungen für euch parat. Auf jeder Ebene müsst ihr Monster erschlagen und spezielle Aufgaben erfüllen.

Je höher ihr den Turm erklimmt, desto bessere Beute gibt es. Auf den oberen Ebenen winken gar mächtige legendäre Items!

Cube Dungeons – Alles oder nichts!

Cube Dungeons sind besonders verlockend, haben aber das Zeug dazu, Spieler vor Frust in den Wahnsinn zu treiben. Ihr habt nämlich eine kleine Instanz vor euch, die ihr mit 4 Spielern angeht. Ihr erhaltet eine kleine Lootbox, die anfangs nichts Besonderes enthält.

Doch mit jedem freigeräumten Raum und jedem erschlagenen Boss im Dungeon bekommt die Box Erfahrungspunkte und levelt so bis zu 5-mal auf. Das erhöht den Loot und am Ende könnt ihr womöglich legendäre Items oder die besten Scrolls für Hidden Dungeons aus der Box ziehen. Klingt eigentlich ziemlich geil, aber bedenkt, dass ihr ALLES verliert, wenn ihr im Dungeon draufgeht.Lost-Ark-steampunk-dungeon-02

Ebenfalls fies: Jeder Raum gibt euch einen zufällig ermittelten Buff oder Debuff. So kann es sein, dass ihr schneller seid oder beständig Leben verliert.

Die PvP-Arena bringt ebenfalls dicke Beute

Wer weniger Bock auf braves PvE hat und lieber andere Spieler verkloppt, kann in der PvP-Arena ebenfalls dick absahnen. Denn wer hart das PvP grindet, kann sich auf höheren Stufen (in der Beta war es Stufe 20) ebenfalls extrem starke legendäre Items freispielen.

Es gibt also für jeden Spielertyp etwas im Endgame von Lost Ark zu tun. Wann und ob das Spiel in Europa und den USA erscheint, ist leider immer noch nicht bekannt.


Verpasst nicht unseren Artikel zum wunderschönen Charaktereditor von Lost Ark!

QUELLE Steparu
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
Lost-ARK-2beta

Lost Ark

PC