GameStar.de
› 5 Empfehlenswerte MMOs im Januar 2017 – WoW, FF XIV, Overwatch

5 Empfehlenswerte MMOs im Januar 2017 – WoW, FF XIV, Overwatch


War Thunder – Schluss mit der Beta!

War Thunder begann 2012 als Konkurrenz zu Wargamings World of Warplanes und ist seitdem immer wieder angewachsen. Mittlerweile gibt es neben unzähligen Fliegern auch massenweise Panzer, mit denen ihr am Boden herumfahren und ballern dürft. Anders als beim auf Arcade-Action ausgelegten World of Tanks steht bei War Thunder Realismus im Vordergrund. Selbst der einfache Modus hat mehr Simulations-Aspekte als Wargamings Titel und die Simulations-Modi sind nur etwas für Profis.

Japaner beenden Beta

Ende Dezember kamen mit Patch 1.65 die Panzerstreitkräfte der Japanischen Armee ins Spiel und beendeten damit den Beta-Status des Spiels. Nachdem die Flieger des Tenno nicht mehr aus den Luftkämpfen wegzudenken waren, können Fans der Armee Japans jetzt auch am Boden mit olivgrünen Tanks herumheizen. Dabei bekommt ihr nicht nur Modelle aus dem Zweiten Weltkrieg, sondern auch Modelle nach dem Krieg.

war-thunder-type74Denn Japan benötigte für seine neue Armee auch gänzlich neue Tanks, da die von den USA geliehenen Fahrzeuge für die im Schnitt kleineren japanischen Soldaten zu groß waren und das hohe Gewicht der US-Panzer Japans Brücken überforderte. Damit führen die Entwickler auch ein neues Gameplay-Feature in War Thunder ein: Hydropneumatische Federung. Dadurch können Tanks wie der Typ 73 spontan den Bodenabstand und Neigungswinkel der Wanne verändern.

Neue Maps und Schiffe am Horizont

Da mit Patch 1.65 alle bisher enthaltenen Nationen sowohl Panzer als auch Flieger haben, ist War Thuner damit für Gaijin Entertainment „fertig“ und kein Beta-Spiel mehr. Jetzt fehlen nur noch Schiffe, dann wäre War Thunder vom Umfang her gleichauf mit den drei Wargaming Titeln World of Tanks, Warships und Warplanes.

war thunder schiff 2Schifflein können wir aber im Januar noch nicht erwarten, denn das zugehörige Update startet gerade einmal in die Pre-Beta. Dafür gibt es bereits jetzt neue Maps. Die verlassene Fabrik sieht aus, als wenn sie geradewegs aus Russland importiert wurde und der „38. Breitengrad“ bezieht sich auf die berüchtigte Grenze zwischen Nord- und Süd-Korea.


Wer also ein taktisch forderndes und an Realismus orientiertes Military-MMO spielen will, sollte sich das „neue“ War Thunder einmal ansehen. Hier geht es zur Anmeldung. Kostet ja nix!

Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.

paragon3

War Thunder

PC PS4