GameStar.de
› Elite Dangerous gibt Spielern mit 2.3 ein Gesicht
Elite Dangerous gibt Spielern mit 2.3 ein Gesicht

Elite Dangerous gibt Spielern mit 2.3 ein Gesicht

Mit der nächsten Beta des Online-Weltraumspiels Elite Dangerous könnt ihr eure Helden individualisieren und dürft andere Spieler für eure Crew anheuern.

Spieler möchten in Onlinespielen nicht gesichtlos sein. Daher sind Möglichkeiten wichtig, den Helden mit vielen Details individuell gestalten zu können. Mit der kommenden Beta 2.3 wird dies auch in Elite Dangerous möglich sein. Der Commander Creator ermöglicht es euch, eurem Piloten ein individuelles Aussehen zu verpassen. Damit zeigt ihr den Spielern, die ihr abschießt, auch mal euer Gesicht.

Elite: DangerousSteuert große Schiffe gemeinsam mit anderen Spielern

Die Einführung dieser Möglichkeit hat aber noch einen anderen Grund. Denn mit der Beta 2.3 werden Multicrew-Schiffe ihren Weg in das Onlinegame finden. Dadurch könnt ihr euch andere Spieler suchen, um mit diesen eine Crew zu bilden. Auf diese Weise steuert ihr gemeinsam die größeren Schiffe im Spiel.

Natürlich ist es einfacher, die Crewmitglieder auseinander zu halten, wenn diese sich auch vom Aussehen her unterscheiden. Gerade diese Option, große Schiffe im Team zu steuern, sollte viele kooperative Möglichkeiten in Elite Dangerous eröffnen.

Wie übel wird euch in VR?

Elite Dangerous Horizons RaumschiffInteressant wird es dann, wenn ihr in VR spielt. Elite Dangerous ist schon seit einiger Zeit voll mit Virtual-Reality-Headsets wie der Oculus Rift und HTCs Vive spielbar und gehört sogar zu den VR-Games, die ohne (oder nur mit wenig) Motion Sickness gespielt werden können. Doch wird sich das ändern, wenn jemand anderes euer Schiff steuert und ihr nur als Passagier daneben sitzt?

Dies werden wir Ende Februar erfahren, wenn das Beta-Update 2.3 “The Commanders” für Elite Dangerous erscheint.

Weitere Artikel zu Elite Dangerous:

Elite Dangerous: Alien-Jagd beschert Millionen Credits – Goldrausch im All

Elite Dangerous: Update 2.2.03 ändert die Machtverhältnisse im Powerplay

QUELLE VG247
QUELLE PCGamesN
Andreas Bertits blickt auf über 10 Jahre Berufserfahrung im Gaming-Journalismus zurück. Er war 6 Jahre Redakteur des Spielemagazins PC Games, bevor er sich selbstständig machte und ist nach wie vor leidenschaftlicher Gamer.