GameStar.de
› Das sind die 10 besten Free2Play-Games im MMO-Genre

Das sind die 10 besten Free2Play-Games im MMO-Genre


Free2Play umfrageIn einer Umfrage wollten wir von den Mein-MMO-Lesern wissen, welches die besten Free2Play-Games auf dem Stand von 2017 sind. Laut unserer Umfrage sind die folgenden 10 Online-Spiele besonders beliebt bei euch.

Welche Free2Play-MMOs sind besonders zu empfehlen? Wo tummeln sich viele Spieler und Fans? Diese Fragen stellten wir euch am 27.11.2017 in einer Umfrage zum Thema Free2Play-MMOs. Mittlerweile haben wir die Ergebnisse ausgewertet.

Wir haben die 10 besten Free-to-play-Spiele aus der Umfrage nach den Kategorien MMORPG, MMO-Shooter, MMO-Simulation/Militär-MMO, Hack & Slash MMO und Mobile MMO unterteilt.

Die 4 besten kostenlosen MMORPGs

Aus einer Liste von 12 beliebten und erfolgreichen Online-Rollenspielen haben wir die 4 ausgewählt, die besonders gut von euch bewertet wurden.

MMORPGs – Platz 4 – Neverwinter

Neverwinter (PC, PS4, Xbox One) ist ein MMORPG aus dem Jahre 2013 vom Entwickler Cryptic und Publisher Perfect World. Als Setting dient das bekannte Forgotten-Realms-Universum von Dungeons & Dragons (D&D). Ihr bekommt klassische Fantasy-Kost geboten. Die Grafik ist bunt, detailreich und beeindruckt mit stimmigen Animationen.Neverwinter-Stammesloewe

Dungeons & Dragons mit extra viel Action!

Besonders cool an Neverwinter ist das actionreiche, dynamische und intuitive Kampfsystem. Ihr greift blitzschnell an, habt all eure Skills bequem verfügbar und könnt aktiv Angriffen ausweichen. So machen selbst eher wenig originelle Metzel-Aufgaben eine Menge Spaß. Kämpfe gegen dicke Bosse fordern hingegen volle Konzentration und Aufmerksamkeit.Neverwinter Gambit des Illusionisten

An Klassen bietet Neverwinter die gewohnten D&D-Archetypen. Ihr habt also Paladine, Schurken, Kleriker, Waldläufer, Zauberer und Typen wie den dämonischen Warlock. Die spielbaren Rassen sind ebenfalls D&D-Klassiker wie Elfen, Zwerge, Menschen, Halblinge und Halb-Orks. Es gibt aber auch Exoten, wie die gehörnten Tieflinge, Drow-Dunkelelfen oder die schuppigen „Dragonborn“.

Ständig neuer Content

Ebenfalls vorbildlich: Die Entwickler von Cryptic bringen alle paar Monate ein neues Update heraus, das ordentlich neuen Content liefert. Mal geht es da gegen die Eisriesen des Nordens, dann wieder greift eine Verschwörer-Gruppe von Magiern nach der Macht. Und dann verschlägt es eure Helden in tödliche Dschungel.neverwinter flussdistrikt

Und wer in bester Pen&Paper-Rollenspiel-Tradition lieber eigene Abenteuer kreiert, kann sich im mitgelieferten Editor „Foundry“ austoben. Dort könnt ihr eigene Szenarien entwickeln und die Werke anderer kreativer Spieler ausprobieren.

Ein Fest für Fantasy-Fans!

Wer also auf actionreiche Kämpfe, regelmäßige Content-Schübe und ein farbenfrohes D&D-Fantasy-Setting steht, sollte sich Neverwinter auf jeden Fall mal ansehen. Neverwinter gibt es auf dem PC, der Xbox One und der Playstation 4. Der Content für die Konsolen kommt jedoch immer etwas später als auf dem PC.

Neverwinter war immer schon auf Free2Play ausgelegt. Daher gab und gibt es kein Abo-System. Ihr könnt euch im Shop aber kosmetische Items und Booster kaufen. Insgesamt ein faires System.

Hier könnt ihr Neverwinter kostenlos herunterladen

Weiter geht es weiter mit einem Action-Kracher aus Asien!

MMORPGs – Platz 3 – TERA

TERA (PC, geplant: PS4, Xbox One) von der koreanischen Firma Bluehole ist ein buntes Online-Rollenspiel im Asia-Style. Das Spiel erschien bereits 2012 und wurde mittlerweile ein Free2Play-Titel.TERA_Klassen

Eines der coolsten Kampfsysteme des MMORPG-Genres!

Das Coolste an TERA ist zweifellos das actionreiche Kampfsystem! Kaum ein MMORPG lässt euch derart spektakulär die Gegner zerschnetzeln und zu Klump hauen wie TERA! Alle Skills sind schnell zur Hand, das Gameplay ist rasant, actiongeladen und bei den meisten Klassen intuitiv.Tera Slayer Klasse

Andere Heldentypen verlangen dagegen taktisches Denken und gutes Timing. Besonders spannend sind daher die Kämpfe gegen die teils gewaltigen Bosse und Gefechte gegen Monsterhorden in Raids und Dungeons.

Wer hier nicht gut aufpasst und seine Klasse optimal beherrscht, geht schnell unter.

Viele Klassen, aber oft mit Einschränkungen

Die Klassen in TERA sind zum Teil echt abgefahren. Freilich gibt es die klassischen Ritter, Bogenschützen, Priester, Zauberer und Schwertschwinger. Doch dann finden sich in der Auswahl solche abgedrehten Konzepte wie die sexy Mondtänzerin mit ihrer Glefe, die wild prügelnde Sturmfurie oder die Arkaningenieurin, die eine dicke Kanone mit sich herumschleppt!Tera Sturmfurie Klasse

Leider sind einige dieser Klassen fest an ein Volk oder sogar ein Geschlecht gebunden. Die neueren Klassen Sturmfurie, Arkaningenieurin und Mondtänzerin sind allein weiblichen Charakteren vorenthalten.

Bunte Grafik mit sexy Helden

Die spielbaren Völker in TERA sind, außer den eher konservativen Menschen und den Elfen, abgefahrene Exoten. Es gibt Drachenwesen, Steinriesen, dämonenhafte Castanic sowie kleine putzige Feen-Gestalten und noch putzigere Tierwesen in der Gestalt von Hamstern oder Hündchen! Wer also genug vom üblichen Einheitsbrei der Fantasy hat, kann sich hier über ein paar abgedrehte neue Konzepte freuen.

Dank der Unreal Engine 3 sieht das alles auch heute noch gut aus und kann sich durchaus sehen lassen! TERA gibt es derzeit nur auf dem PC sowohl auf Steam als auch via Launcher des Publishers Gameforge. 2018 soll es aber noch auf den Konsolen PS4 und Xbox One erscheinen.

Das Geschäftsmodell

Ihr könnt TERA kostenlos spielen oder ein Abo abschließen. Abonnenten haben mehr Charakterslots, Booster, Mounts und Daily-Quests. Reine Free2Play-Konten haben jedoch nur 2 Slots für Helden und weniger tägliche Aufgaben. Ihr könnt aber dennoch das ganze Spiel erleben. Wer schon mal ein Abo hatte, das aber grade nicht aktiv ist, bekommt zumindest mehr Slots. Ein guter Kompromiss.

Hier könnt ihr TERA kostenlos herunterladen

Jetzt geht es weiter mit einem klassischen MMORPG, das mittlerweile vor allem Single-Player-Fans beeindruckt.

MMORPGs – Platz 2 – SWTOR

Star Wars: The Old Republic (SWTOR) ist ein Online-Rollenspiel mit klassischem Tab-Targeting-Kampfsystem, zeitloser Comic-Grafik und dem exzellenten Star-Wars-Story-Telling von Bioware. SWTOR spielt nämlich im selben Setting wie das berühmte Solo-RPG Star Wars: Knights of the Old Republic. SWTOR kam bereits 2011 unter der Ägide von Electronic Arts und Bioware heraus und wurde später ein Free2Play-Titel.swtor-eternal-throne-klein-01Nach wie vor gibt es ein Abo und wer es abschließt, bekommt Zugang zu den Addons Knights of the Fallen Empire und Knights of the Eternal Throne. Abonnenten haben außerdem mehr Slots für Skills und kosmetische Optionen wie Helm-Ausblenden. Ehemalige Abonnenten bekommen einen Teil dieser Goodies. Reine Free2Play-Konten müssen entweder ein Abo abschließen oder sich weitere Slots und Charakterplätze via Mikrotransaktionen freischalten. Es lohnt sich also allein schon wegen der beiden Addons, zumindest einmal ein Abo abgeschlossen zu haben.

Altbackenes Kampfsystem, aber massig Content

Für das Kampfsystem und das Gameplay bekommt Star Wars: The Old Republic sicherlich keinen Preis für Originalität. Es handelt sich um ein klassisches Tab-Targeting-System á la World of Warcraft. Aktives Ausweichen oder ungezielte Angriffe gibt es also nur mit Flächenattacken. Damit spricht SWTOR eher Nostalgiker an, denen moderne Action-Systeme zu hektisch sind.

swtor-eternal-throne-klein-03

Die Klassenauswahl ist überschaubar, aber gut ausbalanciert. Jede Fraktion, Republik oder jedes Imperium bietet 4 Grund-Klassen mit je zwei weiterführenden Spezialisierungen. Es gibt unter anderem Jedi-Kämpfer, Sith-Krieger, Mystiker, Inquisitoren, Kopfgeldjäger, Soldaten, Spezialagenten und Schmuggler. Die Völker stammen allesamt aus den bekannten Star-Wars-Rassen wie Twi’lek, Zabrak, Cathar oder Miraluka.

Das beste Storytelling im Genre!

Wegen des Kampfsystems spielt aber ohnehin kaum jemand SWTOR. Der große Reiz des Spiels liegt klar in der Story! Damals sorgte SWTOR für Sensationen, weil es wirklich jede noch so poplige Sammel- und Jagdquest mit vollvertonten Dialogen untermalte.Swtor Aric Jorgan Romance

Jede der insgesamt 8 Grundklassen hat eine eigene Story mit eigenen NSC-Begleitern. Damit kann man schon viele Stunden verbringen. Noch cooler wird die Story jedoch mit den beiden letzten Addons „Knights of the Fallen Empire“ und „Knights of the Eternal Thrones“.swtor-arcann-vaylin

In dieser epischen Story kämpft ihr gegen eine neue Bedrohung und könnt selbst zum galaktischen Herrscher werden. Immer wieder müsst ihr in der Story Entscheidungen treffen, die teils sogar Auswirkungen auf das weitere Spiel haben. Da die Story viele hundert Jahre vor Episode I spielt, können sich die Entwickler voll austoben und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Ein MMO mit einem Herz für Solo-Spieler

Die Story-Missionen und die gesamte Story der Addons lässt sich komplett alleine spielen. In den Addons ist beim ersten Durchspielen das Alleinsein sogar Pflicht! So könnt ihr euch voll auf die Story einlassen und euch nicht von lästigen Mitspielern stören lassen.SWTOR ShaeVizlaArmor

Ansonsten gibt es aber noch genug Content für Gruppen. Ihr findet massenweise Dungeons, Raids und sogar einen arcadigen Starfighter-Modus. Davon gibt es sogar eine PvP-Version im Stil von World of Warplanes!

Wer also Bock auf klassisches MMORPG-Gameplay und coole Star-Wars-Storys hat, kann mit SWTOR nichts falsch machen.

Hier könnt ihr SWTOR kostenlos herunterladen

Weiter geht’s mit einem in der Grundversion kostenlosen MMORPG, das massenweise Content bietet.

MMORPGs – Platz 1 – Guild Wars 2

Das bunte Online-Rollenspiel Guild Wars 2 von NCSoft und Arenanet stammt aus dem Jahre 2012. Seit Ende August 2015 ist es in der Grundversion free2play. Ihr könnt das umfangreiche MMORPG also komplett kostenlos spielen und braucht nur für die Story und die in den beiden Addons veröffentlichten Inhalte Geld zu zahlen. Die Einschränkungen der Free2Play-Version sind dabei marginal, ihr habt unter anderem weniger Charakterplätze und könnt (als Schutz gegen Spammer) nicht im Kartenchat schreiben.Path-of-Fire-Concept-Guild-Wars2

Action-Kampfsystem mit Zielauswahl

Das Kampfsystem von Guild Wars 2 ist ein Hybrid aus einem völlig freien Action-System ohne feste Zielauswahl und mit aktivem Ausweichen sowie einem klassischen Tab-Target-System. Dadurch fühlt sich Guild Wars 2 heutzutage etwas träge und altmodisch an. Es ist aber immer noch dynamischer und actionreicher als Spiele wie SWTOR.guild_wars_2_path_of_fire_erzi_07

Eure Helden erschafft ihr aus einer bunten Auswahl an Völkern und Klassen. Wo es im ersten Guild Wars nur langweilige Menschen gab, könnt ihr im Nachfolger noch winzige Asura, riesenhafte Norn, katzenhafte Charr und pflanzliche Sylvari spielen.Guild-wars-2-legendaere-ruestung-02

Die Klassen sind zum Teil altbekannte Archetypen: Also Krieger, Zauberer und Schurken. Andere Heldentypen sind da schon origineller, wie der düstere Nekromant, der Gegner mit Flüchen und Todesmagie dezimiert.

Eine bunte und originelle Welt zum Erkunden

Bereits die kostenlose Grundversion von Guild Wars 2 enthält massig Content. Ihr könnt eine wirklich riesige Welt nach Herzenslust erkunden. Dort findet ihr finstere Sümpfe, die Ruinen des alten Ascalon aus dem ersten Guild Wars, die lieblichen Lande von Kryta, die eisigen Einöden des Nordens und die Dschungel im Südwesten.Guild-Wars-2-Ep4-03

Anders als viele MMORPGs habt ihr in Guild Wars 2 keine klassischen Quests. Vielmehr erledigt ihr dynamische Welt-Event, die immer wieder auf der Map stattfinden. Teilweise bauen diese Events aufeinander auf. Wenn ihr einen Angriff von Zentauren nicht abwehrt, besetzen die Pferdemenschen einen Außenposten und blockieren den so lange, bis sie doch noch jemand vertreibt.

So fühlt sich die Welt von Guild Wars 2 extrem lebendig und dynamisch an.

Coole Story und Vorgeschmack auf die Addons

Die Grundversion von Guild Wars 2 enthält bereits die Story des Grundspiels, die einen langen Kampf gegen den untoten Drachen Zhaitan verspricht. Die berühmte Lebendige Geschichte gibt’s jedoch noch gegen die Echtgeld-Tauschwährung.

Hier könnt ihr Guild Wars 2 kostenlos herunterladen

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit den besten MMO-Shootern.

Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.