GameStar.de
› Blizzard hört auf die Spieler – Änderungen am PTR von Diablo 3
Diablo 3 Uralt Items Banner Titel

Blizzard hört auf die Spieler – Änderungen am PTR von Diablo 3

Der neue Patch 2.6.1 für Diablo 3 ist auf dem Testserver seit einigen Tagen verfügbar. Nun hat Blizzard erste Anpassungen auf Basis des Spieler-Feedbacks vorgenommen. 

Blizzard will mit dem neuen Patch die schwächeren Klassen und Sets stärker machen, damit die Spieler mit möglichst vielen Builds experimentieren können. So hat der Barbar umfangreiche Buffs auf Sets und legendäre Ausrüstungsgegenstände spendiert bekommen, auch die eher ungeliebten Sets der anderen Klassen sind verstärkt worden.

Nun gibt es ein taufrisches Update zum Patch auf dem PTR, welches sich stark an den Rückmeldungen der Tester orientiert. Neben den Bereinigungen von Bugs, die Spieler gemeldet haben, wurden erneut schwächere Sets angefasst und geändert. Wir haben die Einzelheiten für Euch.

Änderungen an den Klassenfähigkeiten

Die Fertigkeiten des Zauberers wurden im neuen Patch bisher nicht berücksichtigt. Dies ändert sich mit dem neuen Update. So wurde die Rune Frostsphäre der Fertigkeit Arkane Kugel bedeutend verbessert. Statt 393% richtet die Rune nun 950% Waffenschaden an. Ein gewaltiger Buff.

Änderungen an den Sets

Hier hat Blizzard erneut größere Anpassungen vorgenommen. So wurde das “Zorn der Ödlande”-Set vom Barbaren noch stärker gemacht. Bisher habt Ihr 50% weniger Schaden einstecken müssen, solange Ihr die Fähigkeit Wirbelwind nutzt. Dieser Buff hält nun länger an, nämlich bis zu 3 Sekunden nach der Nutzung von Wirbelwind.

Diablo 3 Witchdoctor

Quelle: Battle.net – Fankunst

Auch das Akhan-Set des Kreuzritters, welches bisher nicht in der Meta glänzte, wird weiter verbessert. Neben dem Buff auf den Schaden wird die Schadensreduktion weiter erhöht, von vorher 20% auf nun 50%.

Die größte Änderung hat das Kreuzritter-Set Dornen des Ansuchers erfahren. Die Erhöhung des Dornenschadens nach der Benutzung von Bestrafen oder Schlitzen wurde von 115% auf 70% reduziert.

Hinweis: Es gibt aktuell noch einen Bug auf dem PTR, der dazu führt, dass der Schaden lediglich um 35% erhöht wird, und nicht um 70%.

Der Schadensbuff beim Ausrüsten des kompletten Sets wurde hingegen noch einmal stark erhöht. So trefft Ihr den ersten Gegner mit Bestrafen oder Schlitzen mit nunmehr 2.500% Dornenschaden statt vorher 1.600%.

Diablo 3 Legendaries 2

Der Dämonenjäger soll nun auch mit Set Natalyas Rache glänzen können. Nach dem Auslösen der Fertigkeit Rache richtet Ihr nun 2.500% mehr Schaden an (vorher 750%).

Üblicherweise werden solch umfangreiche Patches erst nach der laufenden Season in den produktiven Spielbetrieb übernommen. Man kann mit dem Update 2.6.1 also frühestens im November rechnen.

Was haltet Ihr von den vorgestellten Änderungen? Wird sich die aktuelle Meta entscheidend verändern? Schreibt es uns in die Kommentare.


Interessant: Seht hier die größten Veränderungen im Patch 2.6.1.

QUELLE Blizzard
Robert Albrecht

Robert “Shin” ist seit seiner ersten Grenzerfahrung mit Final Fantasy VII begeisterter Spieler durch alle Genres hinweg. Er beschäftigt sich für Euch hauptsächlich mit Shared-World Shootern wie Destiny und The Division.

Diablo 3 Uralt Items Banner Titel

Diablo 3

PC PS3 PS4 Xbox 360 Xbox One