Destiny 2: “Was wollt Ihr in der ersten Erweiterung?” – Bungie sammelt Wünsche

Bei Destiny 2 fragt Bungie die Hüter, was sie sich in der ersten Erweiterung am meisten wünschen.

Destiny 2 ist nun seit über einem Monat auf dem Markt. Unzählige Hüter haben bereits die Story abgeschlossen, das Endgame erforscht und ihre Charaktere auf das maximale Power-Level gebracht.

Gemächlich richten sich die Blicke von Fans und Entwicklern auf die erste Erweitung, die noch in diesem Jahr erscheinen soll. Diese trägt den Titel “Fluch des Osiris” und soll anscheinend Community-Wünsche mit einbeziehen.

Die Wunschliste für die erste Erweiterung ist lang

Die Hüterschaft kann ab sofort ihre Vorschläge und Wünsche zur ersten Erweiterung direkt an Bungie schicken. Denn der Game-Director Christopher Barrett stellte auf Twitter die Frage, was die Spieler am liebsten darin sehen würden:

Inzwischen gab es tausende Antworten auf den Tweet: Hoch im Kurs stehen Features wie Privatspiele und Custom Games, ein Beobachtermodus, Ranglistenspiele, Strike-spezifischer Loot und allem voran ein umfangreicheres Endgame und bedeutungsvoller Loot. Auch manche Exotics sollen gebufft werden.

Gerade die Hardcore-Spieler wünschen sich im Endgame mehr zu tun. Mehr Loot, der Zeit und Mühen in Anspruch nimmt. Zufällige Rolls auf Aufrüstung, nach denen es sich so herrlich jagen lässt. Seit Langem wird beklagt, dass der Grind fehlt. Dass Inhalte mit längerfristigen Zielen fehlen, die einen dazu motivieren, sich auch noch in den kommenden Wochen täglich einzuloggen.

Mit Gewissheit wird “Fluch des Osiris” bei Weitem nicht alle Wünsche erfüllen können. Aber die Vergangenheit von Destiny 1 hat gezeigt, dass Bungie aus dem Spieler-Feedback die richtigen Schlüsse ziehen und die Weichen neu stellen kann. Das darf Bungie bei manchen Aspekten von Destiny 2 nun wieder leisten.

Übrigens: Zu den Inhalten von “Fluch des Osiris” ist bereits einiges bekannt. Der Xbox Store listete die wichtigsten Neuerungen auf. Diese Leaks zu “Fluch des Osiris” könnt Ihr hier gebündelt nachlesen. Aber Achtung: Spoiler-Gefahr.