GameStar.de
› Destiny 2: Was in Xurs Namen sind „maßgeschneiderte PC-Features?“
Destiny 2 PC Spiel

Destiny 2: Was in Xurs Namen sind „maßgeschneiderte PC-Features?“

Der kommende SF-MMO-Shooter Destiny 2 soll Features erhalten, die für den PC maßgeschneidert sind. Was in Xurs Namen könnte damit gemeint sein?

Wir sind gerade in der lustigen Phase, in der wir keine Informationen, sondern nur Marketing-Versprechen zu Destiny 2 erhalten, damit die Vorverkaufszahlen noch höher steigen. Dabei sind sie wohl schon jetzt gigantisch.

Der neueste Marketing-Satz kam jetzt von Activision-Mann Eric Hirshberg: „Die PC-Version von Destiny 2 soll maßgeschneiderte Features haben“, heißt es. „Bedeutend“ sollen sie auch sein.

Wir haben uns gefragt, was könnte dahinter stecken, und stellen Euch einige Möglichkeiten vor.

destiny-2-logoGruppenfinden in Destiny 2 sollte “im Spiel passieren”, nicht auf Facebook – Chat wäre nett

Destiny 1 hat sich vor allem auf Facebook-Gruppen und spezielle Internet-Seiten verlassen, um das „Gruppen finden“ im Spiel zu klären. Gruppen für 3-Spieler-Instanzen konnten zwar über ein automatisches Matchmaking gefunden werden, für Raids oder das Elite-PvP, die Prüfungen von Osiris, musste man aber auf Hilfe von außerhalb des Spiels zugreifen.

Bungie hat gesagt: Ja, das ist schon so gewollt. Wir möchten, dass da eingespielte Teams reingehen, am besten mit Voice-Chat.

Tatsächlich vermutet man aber Gründe wie: „Wir wollen das Konsolen-Interface nicht überladen.“

Beim PC wäre ein „Gruppensuch-Tool“ zusammen mit einem richtigen Ingame-Chat Standard. Man sollte ingame Gruppen für alle Aktivitäten finden können, nicht nur für manche.

Das wäre ein „maßgeschneidertes“ und „bedeutsames“ Feature für die PC-Version.

destiny-2-königin-logoSpieler wollen Destiny 2 ihren Bedürfnissen anpassen – Field-of-View-Slider, Aim-Assist und mehr

Eine typische Sache, die PC-Spieler gewohnt sind, ist es, das Spielerlebnis auf ihre Bedürfnisse abstimmen zu können.

Bei Konsolenspielern ist das Game genormt, beim PC lässt sich das Spiel auf die eigenen Vorlieben einstellen. Dazu gehört es, dass man die Auflösung und den Detailgrad der Grafik einstellen kann.

Manche wünschen sich auch Einstellungen für den „Field of View“ oder möchten selbst bestimmen, wo etwa das Fadenkreuz liegt.

Auch beim Gameplay könnte es Einstellungen geben, etwa ob die „Ziel-Hilfe“ in Destiny 2 aktiviert ist oder nicht.

Ein Stückchen weiter kämen „Interface-Modifkationen“ und „Tools“. Bei PC-MMOs wie World of Warcraft ist das ein Riesen-Ding mit Damage-Metern, Boss-Helfern und vielem mehr.

Wenn Destiny 2 auf dem PC individuell einstellbar wäre, in möglichst vielen Arten, dann wäre das sicher auch ein „maßgeschneidertes und bedeutsames Feature.“destiny-2-kabale

Ein überragendes Anti-Cheat-Tool

Viele Konsolen-Spieler fürchten, Destiny 2 könnte auf dem PC zu einem „Paradies für Cheater“ werden, weil Bungie in der Vergangenheit bewiesen hat, dass sie lange brauchen, um auf Exploits zu reagieren.

Ein Anti-Cheat-Tool, das wirklich funktioniert und ein faires Spielen möglich macht, wäre nicht sexy, aber maßgeschneidert und sinnvoll.

Dedicated-Server-DestinyNicht maßgeschneidert, aber trotzdem sinnvoll: Dedicated Servers

Es gibt eine Reihe von Änderungen, die sich PC-Spieler wünschen, die aber auch den Konsolen-Spieler zu Gute kämen.

Der Hauptwunsch ist hier klar „Dedicated Servers“, um das gefürchtete Lag in Destiny 2 unter Kontrolle zu bringen. Das wurde schon in Destiny 1 gefordert und zumindest nicht ausgeschlossen.

Das wäre ein Feature, das wirklich „bedeutsam“ wäre und mit dem Activision im Vorfeld viele Pluspunkte sammeln könnte. Ob das wirklich kommt, steht aber in den Sternen. Vielleicht erhalten wir am 18. Mai erste Antworten. Hier ist ein Gameplay-Reveal zu Destiny 2 angesetzt.

Was sagt Ihr? Was wären für Euch „maßgeschneiderte und bedeutsame Features?“


Mehr Infos zu dem, was uns in Destiny 2 erwarten könnte, haben wir hier:

Destiny 2: Leak – Es geht auf den Saturn, mehr Richtung „Open World“

Schuhmann

Schuhmann, das L steht für Niveau.