GameStar.de
› Destiny 2: Geschafft! – Nightfall auf Prestige wurde solo bezwungen!
Destiny-2-Sentinel-Vex-Strike-1024x576

Destiny 2: Geschafft! – Nightfall auf Prestige wurde solo bezwungen!

Dieser Hüter sorgt bei Destiny 2 für staunende Gesichter: Er meisterte den Dämmerungsstrike auf dem Prestige-Level solo!

In dieser Woche, seit dem 12.9., ist als Dämmerungsstrike “Die verdrehte Säule” an der Reihe. Dieser stellt für viele Hüter bereits auf der normalen Schwierigkeitstufe eine große Herausforderung dar. Das empfohlenes Power-Level beträgt 240.

Vor dem Start des Nightfalls können wagemutige Einsatztrupps aber die Schwierigkeit auf Prestige erhöhen: Diese hat dann ein empfohlenes Power-Level von 300, die Feinde sind stärker und schlauer, zudem ist der Zeitdruck höher. Euer Equipment kann nach dem Start des Strikes nicht mehr geändert werden, weshalb man sich vorab überlegen muss, welche Waffen und welchen Fokus man wählen möchte.

Das ist eine Challenge, an der sich selbst eingespielte Einsatztrupps die Zähne ausbeißen. Unmöglich, das alleine zu schaffen – oder?

Der Youtuber und Hardcore-Destiny-Spieler Esoterickk zeigt, dass dies doch möglich ist. Im Alleingang bewältigte er den Dämmerungsstrike und hatte am Ende sogar noch über eine Minute auf der Uhr. Seht selbst:

Er macht’s schon wieder

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir über Esoterickk, da es ihm gelang, den Dämmerungsstrike letzter Woche solo zu meistern. Am Ende des Artikels scherzte ich, dass es wohl nur noch eine Frage der Zeit sei, bis er den Prestige-Nightfall alleine durchspielt. Dass diese Zeit so schnell kommt, hätte ich nicht gedacht.

Das ist sein Hüter-Loadout:

  • Stürmer-Titan mit Impulsgranate und dem oberen Skill-Tree (mit Schulterangriff „Seismischer Schlag“)
  • Kinetikwaffe: Nameless Midnight (Scout-Gewehr)
  • Energiewaffe: Himmelsbrennereid (Scout-Gewehr exotisch)
  • Power-Waffe: Curtain Call – Raketenwerfer
  • Zudem hat er den exotischen Beinschutz Dünenwanderer
  • Power-Level 303, Mobilität 4, Belastbarkeit 4, Erholung 5

Die letzte Phase bei Protheon sei die schwierigste im Raid gewesen. Am Ende entschied er sich deshalb dazu, auf den Arc-Burn zu warten, eine Impulsgranate auf den Boss zu werfen und ihn mit Chaosfäusten niederzustrecken. Dabei starb er zwar selbst, der Boss aber auch, weshalb er den Dämmerungsstrike erfolgreich abschließen konnte. Stark!

Der Prestige-Nightfall ist noch nichts für Euch, da Ihr vorher in den Raid wollt? Hier findet Ihr unseren Guide zum Leviathan-Raid.

Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.