GameStar.de
› Destiny 2: Die Wardcliff-Spule – Hat sie das Zeug zur Gjallarhorn 2.0?
destiny-2-dubious-volley

Destiny 2: Die Wardcliff-Spule – Hat sie das Zeug zur Gjallarhorn 2.0?

Bei Destiny 2 ist die Wardcliff-Spule, ein exotischer Raketenwerfer, im Angebot bei Xur. Was kann diese Waffe, was sind die Perks und lohnt sich ein Kauf? Ist sie die Gjallarhorn 2.0?

Xur ist zum zweiten Mal in Destiny 2 aufgetaucht und haufenweise Hüter erwarteten diese Ankunft mit großer Neugier. Der Grund: In Destiny 1 brachte Xur in seiner zweiten Woche die Gjallarhorn mit – die beste Waffe im Jahr 1 von Destiny, die jeder begehrte und die zu der Kultwaffe schlechthin wurde.

Denn die Gjallarhorn war ein exotischer Raketenwerfer, der die Lösung für alle Probleme war. Wer brauchte schon Taktik, wenn man jeden Feind mit dem dicken G-Horn in der Hand innerhalb von Sekunden legen konnte?

Im Jahr 1 machten aber unzählige Hüter den “Fehler”, die Gjallarhorn nicht zu kaufen. In den Anfangstagen wusste niemand etwas mit einem exotischen Raketenwerfer anzufangen. Den Exotic-Slot wollte niemand dafür opfern. Auch Xur war vielen noch nicht geheuer.

Die Folge: Im restlichen Jahr 1 ärgerten sich diese Hüter enorm, denn Xur geizte fortan mit dem Raketenwerfer. Er brachte ihn erst im August 2015 wieder mit – dieser Tag wurde zum Gjallarhorn-Day ernannt.

Wie es der Zufall – oder Xur – will, hat der Agent der Neun in Destiny 2 abermals in der zweiten Woche einen exotischen Raketenwerfer dabei: Die Wardcliff-Spule. Hat dieses Exotic das Zeug, “die nächste Gjallarhorn” zu werden?destiny-2-dubious-volley

Die Wardcliff-Spule bekommen – So findet Ihr das Exotic

Endlich, muss man sagen, ist die Wardcliff-Spule im Spiel. Bereits im Jahr 2015 wurde in den Datenbanken das Symbol dieses Raketenwerfers entdeckt. Spieler fragten sich, wann und wie man an diese Wumme kommt, ob sie irgendwo in Destiny versteckt auf einen wartet. Aber nein, die Waffe konnte nicht gefunden werden.

Mit “Rise of Iron” im Herbst 2016 tauchten plötzlich die Perks dieser Waffe in den Datenbanken auf. Nun war man sich sicher, dass der Raketenwerfer bald verfügbar sein wird. Allerdings wurde da wieder nichts draus.

Denn “das Mikrofon” oder der “Dubious Volley”, wie die Wardcliff-Spule in der Community genannt wurde, kam erst mit Destiny 2 ins Destiny-Universum. Jetzt ist sie verfügbar.

Die Wardcliff-Spule, die die Hüterschaft nun seit über 2 Jahren begehrt, erhaltet Ihr zufällig aus allen Quellen, die exotische Engramme springen lassen können. Auch Xur kann sie manchmal dabei haben, wie an diesem Wochenende. Sprich, Ihr braucht entweder Glück oder müsst schnell zuschlagen, wenn Xur sie mitbringt.Destiny 2 Wadrcliff Coil - die Wardcliff Spule Waffe

Was taugt die Wardcliff-Spule im PvE und PvP? – Eigenschaften und Perks

Die Wardcliff-Spule ist ein exotischer Raketenwerfer, der Arkus-Schaden anrichtet. Die Feuerrate beträgt 60, das Magazin fasst eine Ladung. Bei den Stats sind die hohe Geschwindigkeit der Geschosse sowie die gute Handhabung der Waffe auffällig.

Das sind die besonderen Perks:

  • Verrückter Wissenschaftler: Die Waffe feuert eine Salve Raketen ab. Wenn Ihr die Schusstaste einmal drückt, werden also gleich mehrere Mini-Raketen abgeschossen.
  • Mechanisierter Selbstlader: Die Waffe lädt bei Munitionsaufnahme automatisch nach. Rennt einfach über die Power-Munition und ballert direkt los.

Die Waffe hat ihre Stärken klar im PvE. Vor allem dann, wenn Ihr es mit vielen Gegnern zu tun bekommt, wie bei öffentlichen Events oder im Raid. Die Mini-Raketen suchen sich die Ziele selbst und haben einen recht hohen Damage-Output, wodurch Ihr Unmengen Adds in kürzester Zeit eliminieren könnt.

Aber auch gegen dicke Bosse im PvE ist die Wardcliff-Spule zu gebrauchen. Sie haut mächtig Schaden raus.

Kurzum: Eine starke Waffe für Bosse und für die Kontrolle von Gegner-Massen. Öffentliche Events können damit locker im Alleingang gemeistert werden, da einige höherrangige Feinde stets Power-Muni nachliefern. Auch im Raid ist sie zu gebrauchen. destiny-2-dubious-schuss

Allerdings hat die Wardcliff-Spule auch Nachteile:

  • Die Reichweite ist recht gering. Wenn Ihr nicht auf nahe Distanz zum Gegner seid, fliegen die Mini-Raketen nur wild durch die Gegend.
  • Im PvP habt Ihr pro Muni-Lieferung nur einen Schuss. Mit diesem einen Schuss könnt Ihr zwar den ein oder anderen Feind erledigen, ob es sich aber lohnt, dafür den Exotic-Slot zu opfern, muss jeder selbst entscheiden.
  • Das ist nämlich wohl das größte Problem: Es gibt starke Exotic-Alternativen.

Fazit: Die Wardcliff-Spule ist eine Waffe, die sich wirklich exotisch anfühlt. Sie ist nicht in allen Situationen die beste Wahl, liefert aber eine spannende Spielerfahrung, die Ihr auf jeden Fall einmal ausprobieren solltet. Falls Ihr 29 Legendäre Bruchstücke übrig habt, sind diese bei Xur gut investiert.

Die Wardcliff-Spule ist in Destiny 2 wohl die Waffe, die einer Gjallarhorn am nächsten kommt: Sie ist ein exotischer Raketenwerfer mit coolen Eigenschaften und extravagantem Look. An den Kult um die Gjallarhorn wird sie wohl trotzdem nicht rankommen. Aber wer weiß, wie wir in ein paar Monaten darüber denken werden. Holt Euch die Wardcliff-Spule am besten, möglicherweise werdet Ihr es sonst eines Tages bereuen …

Übrigens: Laut Ingame-Beschreibung ist die Wardcliff-Spule ein zufällig entstandener Protoyp von schrecklicher Kraft.


Eine exotische Power-Waffe, die ebenfalls mächtig im PvE ist, ist die Unbarmherzig. Alle Infos dazu gibt’s hier.

Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.