GameStar.de
› Destiny 2: Clans und Guided Games – Prämien wie beim Super Bowl
destiny-hüter

Destiny 2: Clans und Guided Games – Prämien wie beim Super Bowl

Bei Destiny 2 erhalten Clan-Mitglieder Prämien, wenn sie andere Spieler in Guided Games unterstützen. Bungie spricht über diese Belohnungen.

Eines der wichtigsten neuen Features in Destiny 2 sind die Guided-Games. Damit wird es Solo-Spielern möglich, Gruppen-Endgame-Aktivitäten wie Raids, Trials und Dämmerungsstrikes zu spielen, für die es kein “normales” Matchmaking gibt.

Ähnlich wie bei einer Dating-App werden so Solo-Spieler und Clans, die noch ein oder zwei Hüter für die Aktivität suchen, zusammengebracht. Der Suchende kann selbst entscheiden, ob ihm der vorgeschlagene Clan zusagt und ob er mit ihm zusammenspielen will. Falls nicht, kann er sich einen neuen Clan anzeigen lassen. Alle Infos zu den Guided-Games gibt es hier.

Für die Clans soll es sich lohnen, sich als Guides anzubieten. Denn Clans gewinnen in Destiny 2 deutlich an Bedeutung. Sie haben ein eigenes Fortschrittsystem und Prämien, die Ihr gemeinsam freischalten könnt.

Clan-Prämien erinnern an “Super Bowl Ringe”

In einem ausführlichen Interview mit PCGamer wird Game-Director Luke Smith direkt gefragt, welche Clan-Belohnungen man erwarten darf, wenn man zufälligen Spielern in Guided-Games hilft.

Smith erklärt, dass er gegenwärtig noch nicht ausführlich darüber sprechen könne. Allerdings dürfe man sich die Clan-Prämien wie die “Super Bowl Ringe” vorstellen.

Beim Super Bowl gibt es für den Gewinner nicht nur einen Siegerpokal und Preisgelder, sondern auch Ringe. Das Besondere an diesen “Super Bowl Ringen” ist, dass nicht nur die Spieler einen Ring bekommen, sondern das gesamte Team. Vom Trainer über den Stadionsprecher bis hin zum Platzwart – jeder Mitarbeiter erhält einen Ring, den er – im Gegensatz zum Pokal – auch behalten darf.

So soll es sich auch mit den Clan-Prämien in Destiny 2 verhalten: Jeder Hüter, der Teil des Clans ist, wird belohnt – egal, ob er dieses Guided-Game gespielt hat oder nicht.destiny-2-hüter

Nun wird Smith konkreter: So werde es manchmal vorkommen, dass man Engramme für Aktivitäten erhält, an denen man gar nicht selbst teilgenommen hat (Offenbar bekommt man also unter anderem Engramme als Clan-Prämien, die Tyra Karn auf der Farm entschlüsseln darf).

So soll es Momente geben wie “Oh mein Gott, mein Team hat etwas Fantastisches in einer Aktivität geleistet” oder “Ich bin froh, ein Teil des Clans zu sein, und da ich ein sehr aktives Mitglied bin, sind auch meine Clan-Mitglieder froh, mich zu haben.”

Übrigens: Ihr könnt Euren Clan aus Destiny 1 ins Sequel übertragen. Jedoch müssen dafür die Clan-Gründer aktiv werden: Ab dem 25. Juli müsst Ihr Bungie.net aufsuchen und entscheiden, ob Ihr Eure Gruppe in einen “Destiny 2”-Clan umwandeln wollt. Ausführliche Infos zu “Kann ich meinen Clan in Destiny 2 behalten?” gibt es im Link.

Welche Prämien erwartet Ihr Euch von dem neuen Clan-Feature? Nur Engramme, auch kosmetischen Kram oder vielleicht sogar Exotics?

QUELLE pcgamer
Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.