GameStar.de
› Das Ende der MMORPGs: Die letzte Bastion fällt – Kommen bald gar keine neuen AAA-MMORPGs mehr?
Blade-and-Soul-Hongmoon

Das Ende der MMORPGs: Die letzte Bastion fällt – Kommen bald gar keine neuen AAA-MMORPGs mehr?

Auch in Südkorea haben MMOs nicht mehr den Status von einst. Die Spieleindustrie steckt in der Krise.

Die Financial Times Südkorea hat einen hoch interessanten Artikel veröffentlicht, der sich mit dem südkoreanischen Spiele-Markt beschäftigt: Vor allem mit den zwei dominanten MMO-Firmen NCSoft (Blade and Soul, Guild Wars 2, Lineage) und Nexon (Maple Story) geht man ins Gericht, zitiert Experten für den Markt und Spieleentwickler.

Die koreanischen MMO-Riesen seien 2009 noch in einer starken Position gewesen, hätten das „Freemium“-Modell etabliert, den koreanischen Markt dominiert und auch in China den Markt beherrscht. Diese goldenen Zeiten seien nun endgültig vorbei, glaubt man.

Black Desert KeysSüdkorea steht nun auf League of Legends und Overwatch

Die Südkoreaner hätten zu sehr auf „grafisch anspruchsvolle und komplexe MMORPGs“ gesetzt. Spiele, die nicht zugänglich seien und aus der Gunst der Spieler fallen.

Heute zögen Spieler schnellere Games wie Overwatch vor und sie stünden drauf, auf ihren Smartphones zu spielen. Beides Trends, denen die Südkoreaner nicht folgen können. Westliche Spiele wie Overwatch oder League of Legends dominierten jetzt den Markt. Chinesische und westliche Entwickler hätten die Zeichen der Zeit erkannt, selbst erfolgreiche Freemium-Modelle entwickelt und deutlich bessere Mobile-Spiele.

Statt dass koreanische Games in China einen Haufen Geld verdienen, dreht sich der Spieß langsam um und chinesische Mobile-Spiele machen in Südkorea Umsatz.

Tahm-Kench-League-of-Legends

Mjam, mjam. Koreanische Marktanteile.

Das MMORPG-Knowhow wird zum Nachteil

Man zitiert einen südkoreanischen Mobile-Entwickler, der beklagt: Der eigene Fokus auf MMORPGs werde nun zum Nachteil, der verhindere, dass Titel global gehen könnten. Vor 5 Jahren, sagt ein Analyst der Credit Suisse, sei das noch völlig undenkbar gewesen.

NCSoft hat seit Blade and Soul 2012 kein neues Spiel veröffentlicht, Nexons frische Spiele wie MapleStory 2 oder Sudden Attack 2, heißt es weiter, seien keine Hits gewesen.

Das wirkt sich auch alles auf die Zahlen des Markts in Südkorea aus. Das Wachstum der Titel im Ausland sei auf 7% runter, weit unter den zweistelligen Wachstumszahlen, die man noch bis 2012 hatte. Entwickler würden sich von MMOs zurückziehen und verstärkt auf Mobile setzen. Doch im Moment sehen einige Experten schwarz, ob die Südkoreaner den Vorteil der Chinesen und Westler ausgleichen können.

Lineage EternalDas Genre baucht einen Hit – kann das Lineage Eternal sein?

In den letzten Jahren hätten viele Firmen Arbeitsplätze streichen müssen und auch die Profite seien unten. Analysten und Experten, die zitiert werden, empfehlen der Gaming-Industrie unterschiedliche Spiele zu versuchen, Augmented und Virtual Reality zu verwenden und die Spiele für mehr Plattformen zu entwickeln. Das Schlüsselwort sei “Diversität.”

Der im Artikel beschriebene Trend in Südkorea ist schon länger zu beobachten. Einige MMORPGs aus der zweiten Reihe, die gerade nach Europa kommen sollten, wurden währenddessen oder kurz danach schon in Südkorea eingestellt wie Echo of Soul oder auch Devilian, als sich Publisher aus dem MMORPG-Markt zurückgezogen und auf den Mobile-Markt setzten. Die Firmen wissen also um diesen Trend.

NCSoft plant mit „Lineage Eternal“ etwa ein “zeitgemäßes” MMORPG mit deutlichen Mobile-Anleihen. Das wurde aber schon mehrfach verschoben. Analysten messen dem Spiel eine riesige Bedeutung für die Zukunft der Firma NCSoft zu.

Hier im Westen ist das “AAA-MMORPG” mit großem Budget schon seit mindestens zwei Jahre in einer Krise. Einige gehen davon aus, dass WildStar im Sommer 2014 das letzte dieser Art gewesen sein könnte. Die Lichtblicke in den letzten Jahren waren südkoreanische AAA-MMORPGs wie Black Desert oder Blade and Soul, die hier im Westen erschienen.


Mehr zu dem Trend:

Das westliche MMORPG ist tot und Ihr seid schuld

VIA gamasutra
QUELLE Southkorea Financial Times
Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.