GameStar.de
› Crossout hat 3 Millionen Spieler, fast 1.000 schon wieder gebannt
Crossout hat 3 Millionen Spieler, fast 1.000 schon wieder gebannt

Crossout hat 3 Millionen Spieler, fast 1.000 schon wieder gebannt

Das postapokalyptische Fahrtzeug-Ballerspiel Crossout (PS4, PC, Xbox One) hat laut den Entwicklern bereits in der Open Beta über 3 Millionen Spieler angelockt. Fast Tausend davon sind aber schon wieder wegen Cheating gebannt. Außerdem gibt es ein neues Update mit kosmetischen Waffen-Kits.

Crossout ist ein Action-Spiel nach dem Prinzip von World of Tanks. Nur, dass ihr mit frei zusammengebauten Schrottautos in der Postapokalypse euch gegenseitig zu Klump schießt oder im PvE-Modus auf die Pirsch geht. Das Spiel befindet sich mittlerweile in der Open Beta auf PS4, Xbox One und PC, wo es bereits erste Meilensteine und Anti-Cheat-Erfolge verbuchen konnte.

Crossout – Fast 1.000 Cheater gebannt – Update 0.7.10 online

Über 3 Millionen Spieler sollen laut den Entwicklern bei Targem Games in der Open Beta das Spiel spielen. Dies haben sie via Twitter bekannt gegeben. Doch zumindest 922 Spieler haben davon nicht mehr viel, denn ihre Accounts wurden gebannt.

Wie die Entwickler zum Start der Open Beta angekündigt haben, werde man keinerlei Cheating tolerieren und bei den gebannten Accounts wurden nach einer sorgfältigen Prüfung durch die Entwickler klar unerlaubte Cheat-Tools festgestellt.

Crossout bekam außerdem ein neues Update namens Patch 0.7.10. Eines der Highlights davon sind neue kosmetische Baukästen, mit denen ihr eure Waffen optisch aufmotzen könnt. Die Waffen sind danach aber nicht mehr handelbar, überlegt euch also gut, was ihr anpasst und was ihr noch verkaufen wollt. Dazu kamen unter anderem noch weitere Anpassungen mit Update 0.7.10:

  • Die Missionen der Season in „Medium“ und “Hard“ sind jetzt an die auf dem Cover gezeigte Waffe der Fraktion gebunden
  • Ihr habt mehr Zeit, im Cargo-Race-Modus die Fracht aufzusammeln
  • Einige Map-Fehler wurden behoben
  • Eure Fahrer heißen jetzt „Co-Driver“
  • Das Interface zum Fahrzeugbau wurde verbessert
  • Spieler sind standardmäßig nicht mehr im Chat, können aber Chat-Kanälen beitreten und in Chat-Setting Einstellungen vornehmen

Ebenfalls interessant: Crossout – Unser Ersteindruck

VIA MassivelyOP
QUELLE Crossout
QUELLE Crossout-Forum
Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.