GameStar.de
› Conan Exiles: Für Ruhm und Views! Youtuber im Festungskrieg
Conan Exiles: Für Ruhm und Views! Youtuber im Festungskrieg

Conan Exiles: Für Ruhm und Views! Youtuber im Festungskrieg

In Conan Exiles ist eigentlich alles erlaubt. Auch das Überfallen und Verwüsten von fremden Häusern und Basen. Doch ein YouTuber ging zu weit und vernichtete als Racheaktion die geliebte Basis eines Rivalen.

In Conan Exiles geht es nicht nur um nackte Penisse, auch wenn die schwingende Männlichkeit Funcom gerettet hat. Vielmehr spielt ihr einen wilden Barbaren, der sich im knallharten Überlebenskampf im Ödland durchsetzen muss. Notfalls auch gegen andere Exil-Barbaren, die euch wertvolle Rohstoffe streitig machen und euch ausrauben können.

Conan Exiles – Kleine Raubzüge unter Freunden

Das Ausrauben anderer Spieler-Häuser ist auf PvP-Servern ein fester Bestandteil des Survival-MMOs. Einen besonderen Drall kriegt das Ganze, wenn es dabei nicht nur um Beute, sondern auch um Zuschauer geht.

Der Youtuber Faceless (200.000 Abos) überfiel den erfolgreichen Kollegen H2ODelirious (8,6 Millionen Abonnenten) und raubte dessen Basis aus.

Ein Video des Schurkenstücks, in dem der „Raid auf H20Delirious“ gezeigt wird, brachte Faceless viel mehr Views ein, als er sonst mit seinen Videos erreicht.

Aber das ließ der große Youtuber nicht auf sich sitzen.

Besonders erfolgreich war Faceless bislang mit einer Webserie, die er zusammen mit dem YouTube-Kollegen Maxmoefoe produzierte. In dieser Serie bauten die beiden auf einem leeren, für Content-Entwicklung reservierten Privatserver liebevoll eine gigantische Basis auf. Diese Festung war der ganze Stolz der beiden und die Grundlage ihrer erfolgreichen Webserie.

Die Rache des Barbaren!

Daher war das Entsetzen und Wehklagen groß, als sich Faceless und Maxmoefoe eines Tages einloggten und ihre geliebte Basis beinahe komplett vom Erdboden verschwunden war. Nur noch das Sklavenrad und ein paar Mauern standen trostlos im Ödland herum. Der Rest war fein säuberlich zu Klump gehauen und verwüstet worden.

„Wer macht sowas?“, fragten sich die beiden YouTuber. Bald fand man in den Login-Daten des Servers den Schuldigen: H20Delirious war’s!

Als Rache für den Raid auf seine Basis hatte sich H2ODelirious auf den leeren Server geschlichen, als die Besitzer gerade offline waren, und sein Zerstörungswerk begonnen, bis von der ehemals stolzen Basis nichts mehr übrig war.

H2ODelirious: „Ich hab nichts Falsches gemacht!“

Da die Basis der Mittelpunkt von Faceless’ und Maxmoefoes Webserie auf YouTube war, mussten sie diese aufgeben, was sie in einem “Last Video” bekannt gaben.

H2ODelrious bekam dafür den geballten Zorn der Fans der beiden zu spüren, die sein nächstes Conan-Video mit über 43.000 Dislikes und Hass-Kommentaren überzogen. Daher sperrte H2ODelirious wiederum die Kommentarfunktion.

H20Delirious ist sich dabei keiner Schuld bewusst. Er und seine „Armee“ aus Fans sagen, dass man in einem Spiel wie Conan Exiles Basen zerstören könne, weil es halt zum Spiel gehöre. Man müsse drüber stehen, wenn es einen erwischt und nicht rumheulen.

Conan-ExilesDiese Aussage hat den Zorn der Gegenseite noch mehr angestachelt, da diese meinen, dass ein privater und sonst leerer Content-Creator-Server tabu sei. Diverse andere YouTuber kritisieren mittlerweile ebenfalls H20Delirious für die Zerstörung der Basis.


Wie seht ihr die Sache? Hat H20Delirious richtig gehandelt, da man in Conan Exiles auf PvP-Servern ja explizit anderen Spielern die Butze zerlegen kann? Oder gehören sich solche Aktionen einfach nicht, vor allem, wenn man damit anderen YouTubern die Geschäftsgrundlage ruiniert? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Ebenfalls interessant: Conan Exiles – Belagerungen und Hexerei – Der Fahrplan für 2017

QUELLE Kotaku
Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.

Conan Exiles: Für Ruhm und Views! Youtuber im Festungskrieg

Conan Exiles

PC