GameStar.de
› Chronicles of Elyria: Der Pledge-Store kommt – Endlich ohne Kreditkarte backen!
coe-pledge

Chronicles of Elyria: Der Pledge-Store kommt – Endlich ohne Kreditkarte backen!

Wochen über Wochen musste der Store aus technischen Gründen verschoben werden, doch nun ist es soweit, die Original-Kickstarter-Tiers sind zurück.

Eigentlich sollte der Store ja bereits direkt im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene Kickstarter-Kampagne von Chronicles of Elyria online gehen, daraus wurde leider nichts. Das Warten der Fans nimmt zum Glück nun ein Ende, denn vom 3. Oktober an stehen bis zum 31. Oktober noch einmal die Original-Kickstarter-Pakete zum Kauf bereit.

coe-igel

Das “Cup-Flower Porcupine” ist ein kleines Beutetier der Tundra, das sich von Pilzen, Flechten und Moosen ernährt

Der Store und alles, was dazu gehört

Die erneute Auflage der Kickstarter-Tiers war ein Versprechen, das Jeromy „Caspian“ Walsh (CEO von Soulbound Studios) all jenen gemacht hatte, die nicht über eine Kreditkarte verfügen und so bei der Kickstarter-Kampagne nicht teilnehmen konnten.

Nun bietet das Studio auch diesen “Chronicles of Elyria”-Fans die Möglichkeit, sich in gleicher Form an der Entwicklung des Sandbox-MMORPGs zu beteiligen. Ausgenommen von diesem Versprechen sind jedoch die “Early Bird”-Angebote, da diese bereits alle ausverkauft wurden.

coe-tiere

Der “Domino Fuchs” (Fuchs-Chimäre), ein Raubtier der Tundra und Fressfeind des “Cup-Flower-Porcupine”

Neue Tiers ab November

Doch was kommt nach den 28 Tagen Kickstarter-Angeboten in den Store? Darauf gibt es zumindest einen kleinen Vorgeschmack. Die Entwickler wollen ihr Kernangebot in Form von 12 Paketen anbieten. Diese unterteilen sich in vier Kategorien mit je drei Angeboten. Die Kategorien sind: Adventurer (Abenteurer), Gentry (Landadel), Aristocrat (Aristokrat) und Nobility (Adel).

Der Umfang dieser Inhalte nimmt mit steigendem Preis zu, wird aber durch den entsprechenden Gegenwert ausgeglichen. Bei den Nobility-Paketen gilt darüber hinaus zu beachten, dass diese limitiert sein werden, da es pro Server eben nur eine begrenzte Anzahl an möglichen Kings (Könige), Dukes (Herzöge) und Counts (Grafen) geben wird.

Um festzustellen, wie viele Plätze pro Server (zwei US- und ein EU-Server) noch zur Verfügung stehen, wird es zuvor eine Umfrage unter den ‚adligen‘ Backern geben, um zu sehen, wer sich für welchen Server entscheidet.

coe-pinguine

Der Pteroguin ist ein gefährlicher Jäger der Lüfte, der sowohl mittlere Säugetiere, aber auch Menschen frisst.

Der IP Store

Mit dem Release des Stores möchte Soulbound zeitgleich auch neue IP-Shards veröffentlichen, die darüber Auskunft geben, welche Dinge die Spieler mit ihren Influence Points (IP) freischalten können. Die Anzahl der IP Punkte eines Backers zeigt, wie stark er sich an der Entwicklung des Spiels und am Aufbau der Community beteiligt hat. Sie können entweder als Belohnung für den Kauf höherer Kickstarter-Tiers gutgeschrieben werden, oder aber auch verdient werden, indem Spieler zum Beispiel Freunde werben, im Forum durch Aktivität und Hilfsbereitschaft auffallen, oder in dem man Fan-Media, Fanfiction und Rollenspielgeschichten erstellt.

Ab November können die IP schließlich im neuen IP Store gegen Reittiere, Wägen, Crafting-Ressourcen, Bauplätze usw. eingetauscht werden. Diese können jedoch nur während der dreimonatigen „Pre-Release Phase“, der sogenannten Exposition, genutzt werden. Diese dient dazu, die noch recht wenig entwickelte Welt von Grund auf aufzubauen, indem Dörfer und Städte, aber auch Handwerkergilden und Kampfschulen gegründet werden, so dass die Mehrheit der Spieler, die zum Launch starten, bereits eine lebendige Welt mit Allianzen, Fehden und Kriegen vorfinden.

coe-hirsche

Dank des enormen Geweihs ist der Dryas Elk als einziger sicher vor den Attacken des Pteroguin

Kein Feature Creep

Alle Einnahmen aus dem Store, die noch im Jahr 2016 getätigt werden, kommen den Stretchgoals aus der Kickstarter-Kampagne zugute. Dazu gehören Dinge wie: Tavernenspiele wie Karten- und Würfelspiele oder die Möglichkeit, Tunnel zu graben und so Keller und Dungeons anzulegen. Alles, was darüber hinaus eingenommen wird, dient der Erweiterung des Teams, um so die zeitige Fertigstellung aller Features zu garantieren.

Falls Chronicles of Elyria euer Interesse geweckt hat, dann werft doch mal einen Blick auf das folgende Video sowie auf unseren Überblicksartikel: Was ist Chronicles of Elyria? Das MMORPG mit dem Alterungsprozess hat es geschafft!

Matthias Winter
Matthias hat bereits Ende der 90er seine Liebe für MMORPGs und die Community Arbeit entdeckt, in der er nun seit über 10 Jahren redaktionell aktiv ist.