GameStar.de
› Camelot Unchained: Tierisches Vergnügen mit den Spirit-Mages
Camelot Unchained Spirit Mages

Camelot Unchained: Tierisches Vergnügen mit den Spirit-Mages

Auf Grund der Thanksgiving-Feiertage geht es bei City State Entertainment (CSE) gerade Schlag auf Schlag und so wurden mit den Spirit-Mages (Pet-Klasse) und den Healern (Heiler-Klasse) in kürzester Zeit gleich zwei Klassentrios für Camelot Unchained (RvR-MMORPG) vorgestellt.

Auf erstere werden nun hier einen Blick werfen, während wir die Heiler in den nächsten Tagen genauer unter die Lupe nehmen werden.

Die Spirit-Mages teilen sich in folgende drei unterschiedliche Klassen auf:

Slaughterwolves

Die Slaughterwolves (Viking) sind eine Gruppe von Magiern, die in der Lage sind die Geister von Wölfen herauf zu beschwören, wobei sie gleichzeitig mehrere dieser elementaren Wesen (Eis, Feuer usw.) kontrollieren können. Je nach Element der Wölfe verfügen sie über unterschiedliche Schadensarten und Debuffs. Jedes der Tiere darf ein anderes Element besitzen, wobei sich jedoch mehrere Wölfe gleichen Typs selbstständig gruppieren und innerhalb des gesamten Rudels als Einheit agieren. Befehle können die Beschwörer den Geistern jedoch nur dann geben, wenn sie gleichzeitig auch ein neues Tier des selben Elements heraufbeschwöre, dessen Befehl dann für alle Tiere der Elementargruppe gilt.

Camelot Unchained Beschwörer Slaughterwolves

Ein Beschwörer der Slaughterwolves mit seinem Rudel bei der Jagd

Diese enorme Anzahl möglicher Begleiter ist gleichzeitig die Stärke der Slaughterwolves, als auch eine große Herausforderung. Denn die Geisterwölfe beginnen direkt nach der Beschwörung wieder zu zerfallen und dieser Prozess kann nur dadurch verzögert werden, dass die Geisterwölfe sich an den Körpern gefallener Gegner laben. Jedoch kann nur ein Wolf zur gleichen Zeit fressen, wodurch ein großes Rudel ständig auf Nachschub angewiesen ist. Ebenso müssen die Beschwörer stets, gleich einem Rudelführer, auf die einzelnen Tiere der Gruppe achten, da die mentale Kontrolle über die Wölfe nur eine bestimmte Reichweite hat. Überschreitet man diese, werden die Wölfe selbstständig, bis entweder Zerfallen, oder ein neuer Beschwörer der Slaughterwolves in ihrer Nähe ist, dessen Rudel sie sich dann freiwillig anschließen.

Wie echte Wölfe, sind die Beschwörungen des Slaughterwolves dazu in der Lage, Jagd auf bestimmte – vom Beschwörer ausgewählte Gegner – zu machen. Generell besteht eine enge Symbiose zwischen Geisterwölfen und echten Wölfen, deren Stärke und Energie die Geister absorbieren können, sobald sie sich begegnen. Betrachtet man all diese Punkte, so scheinen die Spiritwolves, mit ihrer schon fast RTS ähnlichen Spielweise (Kontrolle der Wölfe), eine der Skill intensivsten und komplexesten Klassen des Spiels zu sein.

Morrigan

Camelot Unchained Morrigan Zauber

Die Morrigan (Tuatha Dé Danann) sind Meisterbeschwörer die gleich drei unterschiedliche Arten von Geistern herbeirufen können, einen Wolfs-, einen Raben- und einen Stiergeist. Darüber hinaus sind geübte Morrigan dazu in der Lage, bei Bedarf die Form des Geistes regelmäßig in die eines anderen Tieres zu ändern.

Camelot Unchained Morrigan Portale

Durch die Portale der Morrigan weiß Gegner nie rechtzeitig von wo der Angriff erfolgen wird

Dies und ihre Fähigkeit Portale zu öffnen, die der Geist dann dazu nutzen kann, schnell und überraschend anzugreifen, machen die Morrigan zu gefährlichen Gegnern. Ihre Opfer wissen meist erst dann, was mit ihnen geschieht, wenn es bereits zu spät ist. Dabei agieren die Geister weniger als Pets, die die Morrigan begleiten, sondern mehr als eine Art magisches Projektil mit Direktschaden. Beispiele dafür sind zum einen der „Spectral Bull“ Zauber, der einen starken Ram-Schaden auslöst und Gegner unterbrechen kann, sowie der „Spectral Crow“ Zauber, der der Morrigan nicht nur einen Geschwindigkeits-Buff verleiht, sondern dank Life-Leech auch Lebenspunkte regeneriert.

Besonders aufmerksam müssen die Morrigan beim Zuabern ihren Energiepool (Blood / Stamina) im Auge behalten. Dabei spielt, wie bereits bei den Wisps (Kundschafter der TDD), die Tageszeit eine wichtige Rolle, da ihre Energieregenartion des Nachts viel besser ist als am Tag. Darüber hinaus wirkt sich auch der Tod eines Gegners für eine kurze Zeit positiv auf die Regenerationszeit der Morrigan aus.

Die Morrigan ist somit die perfekte Ergänzung zum Druiden der Tuatha Dé Danann, den wir euch vor kurzem vorgestellt haben. Denn während der Druide, der im Gegensatz zu den Magiern der beiden anderen Reiche kaum über direkte Sprüche mit Einzelziel-Schaden verfügt und voll auf AoE-Schaden setzt, stellen die Kräfte der Morrigan das komplette Gegenteil dar. Die lange Reichweite ihrer Fähigkeiten, das Überraschungsmoment und die Tatsache, dass die Geister dank der Portale nur schwer aufzuhalten sind, bevor sie ihr Ziel erreichen, runden das Gesamtpaket ab.

Camelot Unchained Spirit-Pets

Spirit-Pets kommen in den unterschiedlichsten Formen und Elementen vor

Dread Caller

Die Dread Caller (Arthurian) fallen ein wenig aus der Reihe, da sie – ähnlich einem Nekromanten – weniger die Geister von Tieren, als die von verstorbenen Menschen beschwören, die sich in ihrem Leben etwas zu Schulden haben kommen lassen. Diese verdammten Seelen von Kriegern, Magiern und Schurken, können nun ihre Schuld ableisten, indem sie ihre speziellen Fähigkeiten in den Dienst der Dread Caller stellen. Wobei die Beschwörer je nach Bedarf einen anderen Geist, mit passenden Fähigkeiten herbeirufen können.

Einige der Begleiter des Dread Caller sind unter anderem ein “Traitorous Soldier“, der mit seinen Zweihändern ordentlich austeilen kann und ein “Corrupted Cultist“, der seine Mind- und Shadow-Magie gegen die Feinde einsetzt, sowie ein schwer gepanzerter Tank, der seinen Meister vor Schaden bewahrt. Dabei ist der Dread Caller, ähnlich einigen der Kundschaftern von Camelot Unchained, dazu in der Lage, selbst die Kontrolle über den Körper beschwörten Geistes zu erlangen, während sein eigener Körper an Ort und Stelle verweilt.

Aber selbst ohne Kreatur machen die Dread Caller eine gute Figur. Sie lieben es mitten im Getümmel zu sein und verfügen daher über ein breites Repertoire an Nähkampffähigkeiten. Und damit sie den Kampf an der Front auch unbeschadet überleben, stehen ihnen passende Vorteile (Boons) zur Verfügung. Eine dieser Optionen sorgt zum Beispiel dafür, dass der Dread Caller durch den Schaden des Geistes geheilt wird. Dies und die Tatsache, dass die beschworenen Geister auch noch nach dem Tod des Dread Caller im Kampf bleiben, machen ihn und seine Kreaturen zu wahren Plagegeistern.


Weitere Klassen-Vorstellungen und Infos zum Spiel findet ihr auf unserer News-Übersicht zu Camelot Unchained

QUELLE camelotunchained.com Klassenseite des Magiers
Matthias Winter

Matthias hat bereits Ende der 90er seine Liebe für MMORPGs und die Community Arbeit entdeckt, in der er nun seit über 10 Jahren redaktionell aktiv ist.