GameStar.de
› Bungie verkauft exklusive Destiny-2-Embleme – Hilfsaktion für Houston
destiny-2-hilfeaktion

Bungie verkauft exklusive Destiny-2-Embleme – Hilfsaktion für Houston

Bungie startete eine Hilfsaktion für Houston. Gegen Spenden erhaltet Ihr einen Ansteck-Pin und ein exklusives Emblem in Destiny 2.

In den vergangenen Tagen beherrschte der Hurricane Harvey die Medien – eine Naturkatastrophe. Der Hurrikan hat die Stadt Houston mitsamt Umgebung verwüstet und tausenden Menschen ihr Zuhause genommen. Dutzende verloren ihr Leben. Die seelischen und materiellen Schäden sind enorm. Unzählige Menschen sind jetzt auf Hilfe angewiesen.

Die Destiny-Entwickler von Bungie wollen nun ihre Reichweite nutzen, um die Hüter-Community zu mobilisieren, ein paar Dollar für Houston zu spenden. Bungie betont die Großzügigkeit ihrer wunderbaren Community, die sie schon in der Vergangenheit mehrfach bewies, und lädt Euch nun ein, wieder Hilfe zu leisten.

Diese Boni erhaltet Ihr für eine Spende

Über die Bungie Foundation arbeite man mit Direct Relief zusammen. Diese Non-Profit-Organisation ist bereits vor Ort, greift den Hilfsbedürftigen unter die Arme und leistet Erste Hilfe.

Die Hilfesaktion von Bungie sieht so aus:

  • Im Bungie Store (Link öffnet neue Seite) findet Ihr ein Angebot für $14,99, das aus einem Ansteck-Pin und einem exklusiven Abzeichen für Destiny 2 besteht.
  • Sie sieht der Pin aus:ansteck-pin
  • Und so das Abzeichen, das Ihr in Destiny 2 erhaltet (der Code für das Abzeichen liegt dem Pin bei):destiny-2-emblem-herz
  • Pro Bestellung könnt Ihr maximal 10 Pins kaufen. Insgesamt habe man 15.000 Pins auf Lager, mehr werden aber produziert und Mitte Oktober erwartet.
  • Alle Erlöse durch die Hilfsaktion von Bungie gehen direkt an Direct Relief, die bei den Opfern der “Hurricane Harvey”-Katastrophe sind.
  • Bedenkt, dass die Versandkosten nach Deutschland recht hoch sind. Zu den 15 Dollar müsst Ihr 6,58 Dollar obendrauf rechnen.

Bungie schreibt: Zu denen, die in Not sind, zu Hilfe zu kommen, ist es, was einen Hüter zu einem Hüter macht.

Bungie arbeitete bereits 2015 mit Direct Relief zusammen, um den Erdbebenopfern in Nepal zu helfen. Damals motivierten sie ihre Hüter mit einem T-Shirt, einem Emblem und einem Shader zu einer Spende. Es kamen über eine Million Dollar zusammen.


Interessant: Destiny 2: Zeit für Erklärungen

QUELLE Bungie
Tom Rothstein

Tom “Ttime” ist seit Anfang 2016 mit an Bord. Er bleibt für Euch vor allem bei The Division, Destiny und der FIFA-Reihe am virtuellen Ball.