GameStar.de
› Bots in Heroes of the Storm werden klüger, cleverer, fieser
HotS Clash of Heroes

Bots in Heroes of the Storm werden klüger, cleverer, fieser

Heroes of the Storm hat schon zu Release damit überrascht, dass abwesende Spieler durch Bots ersetzt werden, die für sie spielen. Nun bekommt die K.I. eine Überarbeitung.

K.I. – ein wichtiger Teil des Spiels

Die künstliche Intelligenz ist für viele Dinge in Heroes of the Storm notwendig. Sie bestimmt, wie sich Diener verhalten und wie vorhersehbar sich Bosse und Söldner bewegen. Sie ist aber auch Grundlage für das Verhalten von Bots – egal, ob diese dabei einen Spieler im PvP ersetzen oder als Gegner/Verbündete in einem Match gegen die K.I. agieren.

Heroes-of-the-storm-hanamura-28

Sind wichtig für das Spiel: Computergegner.

Dass sie ihrem Namen als „Intelligenz“ auch wirklich gerecht werden, ist wichtig. Dabei sind jedoch zwei Dinge zu beachten:

  • Zum einen müssen Diener und Söldner vorhersehbar sein, damit sie nicht zu einem Zufallsfaktor werden.
  • Zum anderen müssen sich Bots „entscheiden“ können, sich also verhalten wie Spieler. Sie sollen im richtigen Moment das richtige tun.

Blizzard arbeitet nun daran genau das zu verbessern. Insbesondere vom Computer gesteuerte Helden sollen sich realistischer verhalten. Sie sollen agieren wie Spieler und dieselben Informationen haben wie das Team – ohne Cheats!

heroes-of-the-storm-varian-wrynn-screenshot

Varian überlegt sich künftig vielleicht zwei mal, ob die Zwillingsschwerter eine gute Idee sind.

Was genau wird verändert?

Tempo

  • Die K.I. soll schneller entscheiden als zuvor. Mehr Entscheidungen können in einer kürzeren Zeit getroffen werden, was die Computerhelden ein wenig flüssiger handeln lässt. Sie setzen Fähigkeiten häufiger ein und reagieren schneller auf Gefahren. Das wirkt sich nebenbei sogar positiv auf die Bildrate aus.

Taktik

    • Statt gedankenlos in eine Gruppe Gegner zu schlendern und dabei gemütlich zerpflückt zu werden, versuchen Bots nun, außerhalb er Gefahrenzone zu bleiben. Sie laufen nicht mehr scheinbar verwirrt in die Reichweite von Türmen oder Gegnern. Stattdessen errechnen sie, wo sich Gegnergruppen befinden und versuchen, Bewegungen vorherzusehen. Gleichzeitig optimieren sie so ihre Angriffe, um möglichst effektiv zu kämpfen.

via GIPHY

  • Sogar den sogenannten „stutter-step“ beherrscht die K.I. nun. Das bedeutet, dass sie sich zwischen zwei Angriffen bewegt, um nicht Flächenangriffen zum Opfer zu fallen, und so die Abklingzeit zweier (automatischer) Angriffe optimiert zu nutzen.

Strategie

  • Computergesteuerte Helden werden häufiger versuchen, das „richtige“ zu tun. Dazu werden bestimmten Aktionen, wie dem Einnehmen eines Söldnerlagers oder dem Erfüllen eines Ziels, Zahlenwerte zugewiesen. Dadurch wird die Gewinnchance des eigenen Teams errechnet und maximiert, woraus schließlich die Entscheidung resultiert.
Heroes of the Storm KI Dangerzone

DANGERZOOOONE~! Werden Bots nun weniger häufig betreten.

  • Bots werden außerdem immer häufiger Ziele suchen, die leicht zu besiegen sind – also angeschlagene Spieler, die sich alleine und schutzlos an der falschen Stelle befinden. Man wird weniger oft ignoriert und nun wahrscheinlicher überrannt, wenn man unvorsichtig ist.

Und wie läuft das ab?

Blizzard hat eigens zur Optimierung der K.I. einen K.I.-Editor eingestellt, der den Entwicklern dabei helfen soll, die verbesserte Intelligenz auf die Helden zu übertragen. Jeder Held bekommt dabei eine eigene Anpassung, die zu seinem jeweiligen Spielstil passen soll. Dazu sollen Verhaltensbäume jede Entscheidung nach bestimmten Kriterien bestimmen.

Heroes of the Storm Verhaltensbaum Valla

Ein Teil des Verhaltensbaums von Dämonenjägerin Valla.

Der Held Garrosh wurde bereits mit der verbesserten K.I. implementiert, weitere Helden sollen bald folgen, sodass zeitnah der gesamte Heldenkader „klüger“ ist.

Neben besserer K.I. warten zudem bald zwei neue Helden und eine neue Karte auf Euch!

VIA pcgamesn
QUELLE Blizzard
HotS Clash of Heroes

Heroes of the Storm

PC