GameStar.de
› Borderlands 3 könnte ein Herz für Singleplayer haben, sogar offline laufen
Borderlands 3 könnte ein Herz für Singleplayer haben, sogar offline laufen

Borderlands 3 könnte ein Herz für Singleplayer haben, sogar offline laufen

Sehnsüchtig warten die Fans auf Borderlands 3. Und das könnte sich stärker an dem Vorgänger Borderlands 2 orientieren, als man bisher dachte.

Wer auf Balleraction steht, abgedrehten schwarzen Humor mag und irre Charaktere „zum schießen“ findet, für den ist die Borderlands-Reihe wohl auf der ewigen Bestenliste der großartigsten PC-Spiele aller Zeiten.

Ehrlich gesagt hatte ich mir schon richtig Sorgen um ein Borderlands 3 gemacht. In den internen Diskussionen in unserer Redaktion hüpften Schuhmann und Stöffel bereits wie Rumpelstilzchen ums Feuer und prophezeiten, dass Borderlands 3 eher ein „MMO-Shooter“ sein wird. Sicher wolle Gearbox ein Stückchen vom Destiny/Division-Kuchen abhaben.

Doch jetzt gibt es klare Hinweise dafür, dass sich Borderlands 3 an den Vorgängern orientiert. Der Chef von Gearbox, Randy Pitchford, war in den letzten Tagen auf Twitter recht aktiv.

Zwar spricht Pitchford nie explizit über Borderlands 3, sondern bleibt im Allgemeinen – es ist aber ziemlich klar, um welches Gearbox-Projekt es da gerade geht.

Vor allem stellte er heraus, dass man auch den Solo- und Offlinespielern etwas bieten will – das klingt verdächtig nach Borderlands. Auch dort konnte die Kampagne und (fast) alle Spielinhalte im Alleingang bewältigt werden. Die Gegner passten sich dynamisch der Spieleranzahl an. Lediglich die besonders harten Raidbosse benötigten mehrere Spieler, warfen dafür aber auch oft legendäre Waffen ab.

Weil man diese „Raids und Co-Op-Ballerei“ schon sehr früh erschaffen hatte, findet es Randy Pitchford ziemlich frech, wenn man Borderlands nun als „wie Destiny“ beschreibt – denn immerhin war Borderlands viel früher da.

Ebenfalls interessant sind die Stellenausschreibungen, die es bei Gearbox gibt. Gesucht werden unter anderem Game Designer, Level Designer und Texter. Es wäre möglich, dass diese Stellen nichts mit Borderlands zu tun haben – aber das gesuchte Profil passt doch einige Male perfekt.

  • So muss der Texter „Eine Liebe für Comedy haben, die aber trotzdem die darunterliegende, ernste Handlung respektiert“. Dass es sich dabei um einen „unangekündigten FPS/RPG-Hybriden“ handelt, passt ebenfalls wie die Faust aufs Auge.
  • Der Level-Designer soll Level basteln, die sowohl für Singleplayer als auch für Coop-Spiel geeignet sind. Die Level sollen mit der Unreal Engine 4 gebaut werden.
  • Der Game Designer soll sich hingegen mit der Entwicklung eines “kompetitiven Online-First-Person-Shooter” auskennen.

Aktuell deutet vieles daraufhin, dass bei Gearbox mit Mann und Maus an einem Borderlands 3 gearbeitet wird.

Zusammengefasst sieht das Profil der gesuchten Entwickler nun danach aus, als würde Borderlands 3 sich stark an Borderlands 2 und dem Pre-Sequel orientieren, was die Spielweise angeht. Genau das macht mich richtig zufrieden. Denn wenn es ein Spiel gibt, das keine große Weiterentwicklung benötigt und selbst nach Jahren noch immer richtig Laune macht, ohne dass ich große Verbesserungen vorschlagen kann, dann ist das Borderlands 2.

Bisher ist das meiste nur Spekulation und Borderlands 3 noch nicht einmal offiziell angekündigt.

Beten wir zum heiligen Claptrap, dass auch Borderlands 3 so begeistern kann.


Fans hoffen auf ein Borderlands 3 – vor allem, nachdem Battleborn gefloppt und inzwischen sogar tot ist.

QUELLE gamingbolt.com
QUELLE gearboxsoftware.com
Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!