GameStar.de
› Battlerite: Arena-Brawler wird Free2Play – Aber kein Grund zur Sorge
battlerite-new-01

Battlerite: Arena-Brawler wird Free2Play – Aber kein Grund zur Sorge

Der Arena-Brawler Battlerite wird im November vom Buy2Play- zum Free2Play-Titel umgewandelt. Außerdem wurde die Roadmap für das weitere Jahr 2017 vorgestellt. Ist die Umstellung des Geschäftsmodells ein Grund zur Sorge?

Battlerite, inoffizieller Nachfolger von Bloodline Champions,  ist ein spaßiger und rasanter Arena-Brawler. Also ein MOBA, in dem es nur um Teamfights, Skillshots und Duelle in einer immer kleiner werdenden Arena geht. Das Spiel vom schwedischen Indie-Studio Stunlock startete im September 2016 mit einem Mords-Erfolg bei Steam und war in kürzester Zeit auf Platz 1 der damaligen Steam-Sales.

Damals musstet ihr Battlerite als Early-Access-Version kaufen. Im November soll das Spiel jedoch Free2play werden.

Battlerite – Ist Free2Play ein schlechtes Zeichen?

Bei vielen Spielen waren Umstellungen auf ein Free2Play-Modell der Anfang vom Ende. Eine Methode, um ein sterbendes Spiel noch zu retten, indem man es kostenlos vielen Spielern zugänglich macht und diese dann hart zur Kasse bittet. Geht Battlerite denselben Weg?

Zuerst einmal kommt Free2Play für Kenner des Spiels nicht unvermittelt. Bereits zum Early-Access-Start 2016 gaben die Entwickler bekannt, dass Battlerite zum Launch ein Free2Play-Spiel sein werde. Andererseits sind die Spielerzahlen spürbar zurück gegangen. Den Höchststand hatte Battlerite laut Steam-Charts im Dezember 2016 mit über 16.000 Spielern.battlerite-chart

Im August 2017 lag der Rekord jedoch bei nur noch maximal 2.500 Zockern. Im September haben sich die Zahlen etwas erholt und lagen bisher bei maximal 4.345 Gamern. Da könnte ein Free2Play-Launch durchaus frischen Wind in die Bude bringen!

Battlerite – Die Roadmap für 2017 und 2018 – Xbox One Launch nächstes Jahr!

Neben dem Free2Play-Launch haben die Entwickler noch weitere Ziele. Nachdem laut einigen Spielern lange Zeit nicht viel Neues in Battlerite kam, wird jetzt anscheinend ordentlich nachgelegt:

  • September: Battlerite wird vom 25. September bis zum 1. Oktober kostenlos spielbar sein. Ihr könnt das Game also in Ruhe ausprobieren und entscheiden, ob ihr es noch kaufen wollt und so alle Champions bekommt, wenn es free2play wird. In dieser Zeit ist Battlerite übrigens 50 Prozent günstiger und kostet nur noch 9,98 Euro.
  • Oktober: Battlerite erhält ein System, in dem ihr eure Battlerites – das sind nützliche Buffs, die ihr jede Runde bekommt und von denen ihr nur eine Auswahl nehmen dürft – schon im Voraus als Loadout festlegen könnt. Außerdem gibt es neue Battlerites und Überarbeitungen der alten Versionen. Außerdem kommen neu neues UI und ein neuer Game-Mode, der noch unbekannt ist.
  • November: Der Free2Play-Start erfolgt am 8. November. Ihr bekommt als Gratis-Spieler eine Auswahl an einfach spielbaren Helden, könnt euch aber Neue mit Echtgeld oder Spielwährung kaufen. Außerdem gibt’s einen neuen Helden, weitere Items, ein AFK-Straf-System und zusätzliche Musik. Später im Monat wird es noch ein Event mit Dinos geben.
  • Dezember: Hier erwartet euch ein Winter Event mit neuem Champion und speziellen Eistruhen.
  • 2018: Nächstes Jahr gibt es in Battlerite ein Turnier-System, ein neues HUD, Clans, drei neue Champions im ersten Quartal, neue Maps, weitre Spielmodi, ein Event zum Chinesischen Neujahr und schließlich der Start auf der Xbox One!

Battlerite-HalloweenDie angekündigten Neuerungen haben derweil viele Spieler von Battlerite erfreut. Lange Zeit gab es nicht viel Content, jetzt werden plötzlich viele Wünsche wahr.


Wenn ihr wissen wollt, wie sich das Game überhaupt spielt: Hier ist mein Anspielbericht des Arena-Brawlers Battlerite!

QUELLE Battlerite
Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.