GameStar.de
› Battleborn bekommt noch ein letztes Update & stirbt dann
Rendain-Gesicht-Battleborn

Battleborn bekommt noch ein letztes Update & stirbt dann

Der glücklose Shooter Battleborn bekam noch ein finales Update, bevor die Entwickler bei Gearbox die Entwicklung einstellen und nichts mehr zu dem Spiel veröffentlichen. Damit ist das Spiel nun endgültig den Design-Tod gestorben, auch wenn die Server erstmal noch laufen.

Battleborn startete als ambitioniertes Projekt und sollte das neue Hit-Spiel vom Entwickler Gearbox werden. In Battleborn vereinten sich packende PvP-Gefechte im MOBA-Stil mit einem witzigen Story-Modus, der vom typischen Gearbox-Humor getragen wurde. Doch leider war Battleborn nur ein kurzer Erfolg beschieden. Denn kaum war Blizzards Hero-Shooter Overwatch auf dem Markt, gingen die Spielerzahlen bergab und am Ende spielten nur noch knapp 50 Leute im Schnitt das Spiel.

Daher beschloss man bei Gearbox, die Entwicklung von Battleborn einzustellen und die Ressourcen anderweitig zu nutzen, wahrscheinlich für das neue Borderlands. 

Finales Update bringt Borderlands-Skins

Doch bevor Battleborn endgültig den Design-Tod stirbt, hauen die Entwickler nochmal ein letztes Update raus. Sozusagen die Henkersmahlzeit des Spiels. Im finalen Patch bekommt ihr unter anderem neue Skins für eure Helden. Die sind kurioserweise alle an Borderlands, dem witzigen Loot-Shooter von Gearbox inspiriert. So bekommt die irre Chaos-Hexe Orendi einen Tiny-Tina-Skin. Passend, wenn man bedenkt, dass beide Charaktere von Synchronsprecherin Ashly Burch gesprochen werden.Battleborn-Orendi

Dazu kommen noch ein paar neue Spottgesten und letzte Bugfixes. So soll beispielsweise der Schaden besser mit Level-Ups und Anpassungen aus dem Upgrade-System im Spiel skalieren. Bisher kam es dadurch zu ungeplanten Schadensspitzen im mittleren und späteren Spielverlauf. Mit dem Bugfix soll der Schaden etwas konstanter und nachvollziehbarer skalieren.

Battleborn-Server immer noch online, aber für wie lange?

Mit dem finalen Patch sehen die Entwickler ihr Werk getan und werden keine weitere Arbeit in das Spiel stecken. Die Server werden aber auf absehbare Zeit weiterlaufen. Wer also noch Battleborn zocken will, darf dies weiterhin tun. Erwartet aber nicht, dass ihr schnell ein Siel findet. Der aktuelle Durchschnittswert der aktiven Spieler in den letzten 30 Tagen lag auf Steam bei 54,4.

battleborn-rayna-tauntBattleborn war eigentlich ein tolles Spiel, das solch ein Ende nicht verdient hat. Lest hier unseren Nachruf zu Battleborn und trauert. Außerdem gibt es eine Playlist mit coolen Battleborn- und Borderlands-Songs dort.

QUELLE PCGamer
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.