GameStar.de
› Battleborn: “Wir geben noch nicht auf” – trotz miserabler Zahlen
Battleborn-Reyna

Battleborn: “Wir geben noch nicht auf” – trotz miserabler Zahlen

Trotz sinkender Spielerzahlen geben die Entwickler von Battleborn nicht auf. Der Moba-Shooter wird auch weiterhin unterstützt.

Battleborn – Kämpfen bis zum letzten Pixel

Die Geschichte um Battleborn ist relativ traurig. Vor der Veröffentlichung wurde der MOBA-Shooter heiß ersehnt. Das lag nicht nur daran, dass man den großen Namen “Borderlands” hinter sich hatte, sondern auch für viele Spieler als eine echte Alternative zu Overwatch oder gar League of Legends gesehen wurde. Nach einem guten Start fiel das Spiel dann stetig ab und dümpelt aktuell bei einer gleichzeitigen Spielerzahl zwischen 600 und 1600 herum – und das, obwohl das Spiel erst kürzlich im “Humble Bundle” für wenige Euros zu ergattern war.

Battleborn-Alani01Bei Eurogamer hatte man die Gelegenheit, mit dem CEO von Take-Two zu sprechen, der sich dazu folgendermaßen äußerte:

“Wir glauben, dass es noch immer die Gelegenheit gibt, dass das Publikum für diese einzigartige Spielerfahrung über Zeit wächst. (…) Wir liefern auch weiterhin neue Inhalte für Battleborn. Unsere Fans lieben Battleborn. Das System der virtuellen Währung kommt noch immer. Für uns ist Battleborn noch nicht “aus dem Rennen”. Wir verraten euch nur ehrlich, wo wir uns gerade befinden.”

Ob dies nur das übliche PR-“Blabla” ist, oder der Wahrheit entspricht, werden die nächsten Monate zeigen. Dem doch sehr dominierten Shootermarkt würde ein weiterer großer Mitspieler sicher gut tun.

Battleborn Kleese DragonMein-MMO meint: Viele Faktoren haben sicherlich zur schlechten Position von Battleborn beigetragen, wobei alles aktuell unter dem Giganten Overwatch verschwindet. Entscheidungen wie der Cashshop und einige Probleme zum Release des Titels halfen leider nicht gerade, um das angekratzte Image wieder zu verbessern. Ob sich das Spiel noch einmal wiederholt ist fraglich. Für viele Spieler ist es nur eine Frage der Zeit, bis Battleborn auf ein Free2Play-Model wechselt. Das scheint zumindest für ein anderes 2K-Spiel, nämlich Evolve, bisher ausgezeichnet zu funktionieren.

QUELLE vg247.com
Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!