GameStar.de
› ARK: Survival Evolved – Starter Guide für Einsteiger
ARK: Survival Evolved – Starter Guide für Einsteiger

ARK: Survival Evolved – Starter Guide für Einsteiger

Das hätte ich in den ersten Stunden von Ark auch gerne gewusst!

Für alle Anfänger in ARK Survival Evolved (PC, PS4, Xbox One) gibt es in unserem Guide für Einsteiger ein paar nützliche Tipps, um die ersten Level zu überstehen.

Neue Überlebenskämpfer bekommen hier eine Schnell-Einleitung in ARK, um die ersten Schritte möglichst schadenfrei zu überstehen. Überall lauern Gefahren, durch aggressive Dinosaurier und Eure Umgebung. Ihr müsst Euren Charakter zusätzlich auch noch mit den Grundbedürfnissen des Menschen versorgen. Es könnte sonst passieren, dass Ihr verdurstet, verhungert oder erfriert.

Dieser Guide enthält Tipps zu

  • Servern
  • Startgebieten
  • Nahrung und Wasser
  • Sterben und Respawnen
  • Leveln
  • Nützlichen Gegenständen
  • Waffen
  • Erste Basis
  • Dinos zähmen

Startet auf einem PvE-Server

Auf dem PvE-Server (Player vs. Environment) spielt Ihr erst mal nur gegen Eure Umgebung und die hat es bereits ohne menschliche Gegner ganz schön in sich. Es ist zu empfehlen, erst mal auf einem PvE-Server zu beginnen.

Auf dem PvP-Server (Player vs Player) begegnet Ihr zusätzlich noch anderen Spielern, die manchmal gar nicht nett sind und Euch bestehlen, gefangen nehmen oder direkt umbringen. Verbringt erst mal eine Weile auf dem PvE-Server und lernt das Spiel und seine Grundlagen kennen.

Beste Startgebiete in ARK für Anfänger

Habt Ihr Euch das erste mal eingeloggt, müsst Ihr Euch für einen Spawngebiet entscheiden, in dem Ihr fast nackt und ohne Werkzeuge aus dem Nichts erscheint. Es gibt Gebiete, in denen Ihr direkt zu Beginn einfach zerfleischt werden würdet. So gibt es Norden gefährliche Wesen wie den Sabretooth tödliche Vögel und den gefürchteten T-Rex.

Empfehlenswert ist an der Südküste zu starten. Dort leben etwas weniger tödliche Kreaturen wie der kleine Dodo und das Klima ist weitaus freundlicher. An der Ostküste findet Ihr noch einen ordentlichen Anfängerpunkt und könnt eure erste Basis gut im Süd-Osten bauen. In der Nähe befindet sich genug Wald, in dem Ihr genügend Ressourcen findet.

Erste Nahrung und Wasser

In ARK müsst Ihr Euch als Überlebenskämpfer mit genug Nahrung und Wasser versorgen. Vor allem zu Beginn, wenn Ihr noch keine Kleidung habt, bekommt Ihr recht schnell Hunger.

Beeren sind Eure erste Nahrung

Der Beginner im Überlebenskampf mit den Dinos ernährt sich erst mal von Beeren. Sie füllen Eure Nahrungsleiste nicht so schnell wie ein gekochtes Stück Fleisch auf, aber kommen ohne Klauen und Reißzähne. Lauft dazu einfach durch die Büsche und sammelt sie auf. Beeren füllen auch Eure Wasserleiste für einen kleine Anteil auf.

Diese Beeren könnt Ihr in Büschen finden:

  • Amarberry (Nahrung)
  • Azulberry (Nahrung)
  • Mejoberry (Nahrung)
  • Tintoberry (Nahrung)
  • Stimberry (verringert drastisch Wasservorrat -> Verdurstungsgefahr)
  • Narcoberry (Betäubt Spieler und Dino, füllt Wasservorrat nicht auf)

Dodos eignen sich als erste Fleischquelle

Am Strand werdet Ihr genügend Dodos finden, die eine hervorragende erste Beute darstellen. Bereits mit ein paar Faustschlägen, erledigt Ihr die Vögel und könnt leicht etwas Fleisch abernten.

Trinken in ARK

Wasser aufnehmen ist recht simpel, lauft zum Gewässer und taucht kurz unter oder trinkt einfach. Steht Ihr im Regen, füllt sich der Wasservorrat ebenfalls wieder auf.

Sobald Ihr Wasserflaschen craften könnt, seid Ihr nicht mehr abhängig davon, eine Wasserquelle in der Nähe zu finden, um Euren Durst zu löschen.

Erste Gefahren in ARK vermeiden

Es gibt in ARK mehrere Gefahren, die Euch direkt zu Anfang unerwartet das Leben kosten können. Diese Gefahren solltet Ihr vermeiden.

  • Sprinten: Durch das Sprinten senkt Ihr Eure Ausdauer und erhöht Euren Nahrungs- und Wasserverbrauch. Geht lieber, sprintet nicht.
  • Fleischfresser: Karnivoren oder auch Fleischfresser, sehen Euch als willkommenes Fresschen und greifen Euch an, sobald sie Euch sehen. Pirscht Euch an jeden Dino vorsichtig an und versucht erst einmal herauszufinden, ob er ein freundlicher Pflanzenfresser oder aggressiver Fleischfresser ist. Wenn Ihr liegt oder geduckt seid, können Euch die Dinos schlechter sehen und Ihr habt Zeit, sie Euch in Ruhe anzusehen.
  • Wegrennen: Weglaufen nutzt Euch meistens nichts. Sollte Euch ein Dino verfolgen, versucht ins Wasser zu gelangen und abzutauchen.
  • Alpha-Dinosaurier: Alpha-Dinos finden sich unter Raptoren, Carnos, T-Rex‘ und Mosas. Sie sind sehr viel stärker als ihre Artgenossen und erledigen Euch zu Beginn mit Leichtigkeit. Sie stechen durch Ihre rötliche Farbe hervor.

Sterben in ARK ist nicht das Ende

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihr relativ früh im Spiel sterbt.

Sterbt Ihr, verliert Ihr all Eure Gegenstände, die Ihr dabei hattet. Ihr könnt nun entweder mit einem neuen Charakter starten oder aber „Respawn“ wählen. Beim Respawn werdet Ihr zufällig in der Region auftauchen, in der Ihr das zeitliche gesegnet habt. Innerhalb von 10 Minuten ist es Euch möglich, Gegenstände von Eurer Leiche zu nehmen, wenn Ihr sie finden könnt. Sollte eure Leiche gefressen sein, liegt anstelle der Leiche ein kleiner Rucksack auf Eurem Todespunkt.

Ihr verliert beim Sterben nur Eure Gegenstände, nicht Euren Level und Eure erlenten Engramme. Engramme sind permanente Handwerksrezepte, die Euch beim Überleben helfen.

Ein Schlafsack dient als Spawnpunkt nach dem Tod

Sobald Ihr Level 3 erreicht habt, solltet Ihr Euch direkt einen Schlafsack bauen. Solltet Ihr sterben, dient der Schlafsack als einmaliger Spawnpunkt zum Wiedereinstieg. Dafür muss der Schlafsack erst platziert worden sein. Später könnt Ihr ein Bett bauen, was Euch unbegrenzt respawnen lässt.

Zur Herstellung benötigt Ihr Hide (Tierhaut) und Fiber (Fasern).

Schnelles Leveln in Ark Survival Evolved für Anfänger

  • Spielt in einem Tribe für zusätzliche Erfahrungspunkte.
  • Tötet kleine Dinosaurier: Dodos, Dilos, Meganeura/Titanomyrma, Raptor.
  • Erkundet die Insel: Lauft einfach herum, crafted kleine Gegenstände (vor allem Holz-Gegenstände), sammelt ein paar Beeren. Nebenbei verdient Ihr Erfahrungspunkte und entdeckt ARK.

Ark dodo dung

Diese Gegenstände solltet Ihr als erstes herstellen

Auf die folgenden Gegenstände solltet Ihr am Anfang auf keinen Fall in ARK: Survival Evolved verzichten.

Pickaxt – Sie ist das wichtigste Werkzeug im Beginn

Die Pickaxt sollte Euer erstes Werkzeug sein, da sie Euch viel Arbeit erleichtern wird und nicht schwierig herzustellen ist. Mit der Pickaxt könnt Ihr Thatch, Holz, Flintstone, Metall, Erz, ein wenig Fleisch und Hide abbauen. Für die Pickaxt benötigt ihr:

  • 1x Stein
  • 10x Thatch
  • 1x Wood

Steine könnt Ihr vom Boden einsammeln, Thatch und Holz mit Euren Fäusten von Baumstämmen schlagen.

Einfache Kleidung –  Hält Euch warm im Beginn

Niemand will ewig nur im Schlüpfer rumlaufen. Das hilft keinem beim Überleben. Mit Kleidung könnt Ihr den wechselnden Temperaturen in ARK besser standhalten. Ab Level 2 könnt Ihr die Hose und das Hemd herstellen und ab Level 3 eine Kopfbedeckung, Schuhe und Handschuhe. Später gibt es Kleidung aus Leder.

Zum Herstellen der ersten Kleidung benötigt Ihr Fiber (Fasern) und Hide (Tierhaut).

Lernt schnell, ein Lagerfeuer zu machen

Das Lagerfeuer könnt Ihr ab Level 2 herstellen und hat zwei Vorteile:

  • Bietet nachts Wärme, wenn Ihr friert.
  • Dient zum Braten von rohem Fleisch. Mit gebratenem Fleisch könnt Ihr Lebenspunkte wieder herstellen.

Diese Waffen sind zu Beginn nützlich

Die folgenden Waffen könnt Ihr schon mit einem niedrigen Level herstellen. Sie helfen Euch bei der Verteidigung und Jagd.

  • Speer – Zur Herstellung braucht Ihr: Holz, Feuerstein, Fasern
  • Holzknüppel – Zur Herstellung braucht Ihr: Holz und Fasern (Kann kleine Dinos betäuben)
  • Steinschleuder – Zur Herstellung braucht Ihr: Tierfell, Holz und Fasern. (Kann Dinos auf Abstand betäuben)

In ARK die erste Basis bauen – Strohütte ist für frühe Level

Eine Strohhütte ist bereits ab Level 5 zu bauen. Stroh ist einfach zu farmen, indem Ihr es entweder mit Fäusten oder einem Werkzeug von Bäumen erhaltet. Achtet darauf, dass sich in der Nähe Eurer Basis genug Ressourcen befinden, wie Holz, Stroh, Stein und Wasser. Außerdem wollt Ihr möglichst freie Fläche haben und keine Fleischfresser oder andere Spieler in der Nähe.

Strohhütte erstellen

Für die Strohhütte benötigt Ihr die folgenden Materialien:

  • 4x Thatch Floor (Fundament)
  • 1x Thatch Doorway (Türrahmen)
  • 1x Thatch Door (Tür)
  • 4x Thatch Roof (Dach)
  • 7x Thatch Walls (Wände)


ARK – Dinos zähmen

Das Zähmen oder auch Tamen von Dinos ist eines der Kernelemente des Überlebensspiels. Die Dinos dienen Euch als Reittiere, Sammler oder Wachhunde Eurer Basis.

Dinos betäuben zum Zähmen

Um einen Dino zu zähmen, müsst ihr ihn zunächst betäuben und dafür sorgen, dass er bewusstlos bleibt. Es ist möglich ihn mit Euren Fäusten bewusstlos zu schlagen oder Waffen zu benutzen. Geeignete Waffen sind:

  • Fäuste
  • Holzkeule
  • Steinschleuder & Steine
  • Bola zum Festhalten
  • Bogen & Betäubungspfeile
  • Armbrust & Betäubungspfeile

Dinos Füttern während des Zähmens

Habt Ihr den Dino erfolgreich betäubt, müsst Ihr ihn anschließend Füttern. Der Dino darf während des Zähmens nicht aufwachen, sonst müsst Ihr von vorne anfangen. Legt dem Dino Eures Begehrens nun Futter und narkotische Beeren oder ein hergestelltes Narkotikum in sein Inventar.

Verschiedene Dinos bevorzugen unterschiedliches Futter. Einen Fleischfresser werdet Ihr effektiv mit Fleisch und einen Pflanzenfresser mit Beeren zähmen können. Die narkotischen Beeren benötigt Ihr, damit der Dino nicht aufwacht.

Wie lange es dauert, um einen Dino zu zähmen, hängt von dem Level des Dinos und der „Taming Effectiveness“ ab.

Mit Kibbles zähmt Ihr Dinos am effektivsten: Einen Kibble-Guide, mit allen Rezepten und eine Kibble-Chart findet Ihr hier.

Das war auch schon unser ARK: Survival Evolved Beginner-Guide für Einsteiger. Falls erfahrene Überlebenskämpfer dem noch etwas hinzufügen möchten, schreibt es doch in die Kommentare.

Seid Ihr noch ganz neu in ARK oder bereits erfahrene Veteranen? Wie waren Eure ersten Spielstunden? 

Hier geht es weiter zu: Liste der Flugtiere und wie Ihr sie zähmt

QUELLE ark.gamepedia
QUELLE kotaku
ARK: Survival Evolved – Starter Guide für Einsteiger

Ark: Survival Evolved

PC PS4 Xbox One