GameStar.de
› Ark: Survival Evolved kauft sich für angeblich 40 Millionen Dollar aus Rechtsstreit raus
Ark Wooly Rhino

Ark: Survival Evolved kauft sich für angeblich 40 Millionen Dollar aus Rechtsstreit raus

Das Dino-MMO Ark Survival Evolved hat einen Rechtsstreit beigelegt, angeblich für 40 Millionen.

Das Studio hinter Ark, „Wildcard“, war in einen Konflikt mit einem anderen Studio „Trendy Games“ geraten. Der Hintergrund ist relativ kompliziert und verworren.

Dreh- und Angelpunkt des Streits ist der Designer Jeremy Stieglitz. Der hat bei Trendy Games gearbeitet, dann später gekündigt, hatte aber noch eine sogenannte „Non-Compete“-Klausel im Vertrag, durch die er nicht einfach zu einem Konkurrenten wechseln konnte.

Sein Studienfreund Jesse Rapczack ist der Kopf hinter „Ark.“ Offiziell arbeitete Stieglitz nicht an Ark mit, nur in einer lockeren „beratenden Funktion.“ Stielgitz‘ Frau ist allerdings Mitgründerin des Studios.

Was nach außen drang, hörte sich nach einer ziemlich komplexen Situation an. Man warf Stieglitz vor, er hätte Knowhow und Personal von Trendy Games hin zu Studio WildCard transferiert. Trendy Games wollte dafür jetzt vor Gericht entschädigt werden.

Ark Survival Evolved Mount

14 Tagen vorm Gerichtstermin ist das Problem mit dem Scheckheft geklärt

Als Drohung stand im Raum: Schlimmstenfalls müsse die Entwicklung an Ark eingestellt werden. Am 27. April hätte man vor Gericht erscheinen sollen.

Wie die US-Seiten Gamespot und Kotaku berichten, haben sich WildCard und Trendy Games am 13. April jetzt außergerichtlich geeinigt, in einer Mediation, und der Streit ist vom Tisch.

Details der Einigung sind offiziell nicht bekannt. Gamespot berichtet, Susan Stieglitz, eine der zentralen Figuren in diesem Streit, habe getwittert: Trendy Games wollte ursprünglich 600 Millionen. Später soll sie einem Fan gesteckt haben, man habe sich auf 40 Millionen Dollar geeinigt. Der Fan hat das dann auf reddit und imgur gepostet.

Die Zahlen in dem Fall sollte man mit Vorsicht genießen. Der Rechtsstreit ist allerdings vom Tisch.

Ark: Survival Evolved gilt als Steam-Hit der letzten Monate. Ein Gang auf die Xbox One als Early-Access-Titel hat den Erfolg noch einmal vergrößert. Demnächst soll das offizielle Release und ein Port auf die Playstation 4 folgen.

Mehr zu den Hintergründen gibt es hier: Rechtsstreit um Steam-Hit ARK: Survival Evolved könnte im schlimmsten Fall das Ende bedeuten

QUELLE Gamespot
QUELLE Kotaku
Schuhmann

Schuhmann, das L steht für Niveau.

Ark Wooly Rhino

Ark: Survival Evolved

PC PS4 Xbox One