GameStar.de
› ARK: Raubüberfall oder Dino-Rettungsaktion? – Waghalsiger Einsatz mit Enterhaken

ARK: Raubüberfall oder Dino-Rettungsaktion? – Waghalsiger Einsatz mit Enterhaken


Sich an einem verfeindeten Stamm in ARK zu rächen, ist manchmal nicht die spannendste Möglichkeit. Ein kleiner Raubüberfall genügt da auch!

Große Stämme mit ihren riesigen Basen laden in ARK: Survival Evolved schon das eine oder andere Mal dazu ein, genau diese Festungen einzureißen, um sich Materialien zu sichern und dem gegnerischen Stamm einfach gehörig die Meinung zu geigen. Nachdem ein verfeindeter Stamm vom Youtuber Pognog sich dessen Doedicurus “Dunky” gestohlen hat, entschied man sich nicht zu einem großen Krieg, sondern wählte stattdessen eine heimliche Methode: ein Einbruch, um den gefangenen Dino zu befreien.

Ausgerüstet mit einem Enterhaken machte sich Pognag auf den Weg und entging gleich mehreren Gefahren um Haaresbreite – darunter auch Überhitzung (man hätte ja vorsorgen können). Trotzdem zeigt das Video auf amüsante Weise, was für “Geschichten” sich in ARK immer wieder abspielen.


Weitere News und Artikel rund um das Dino-MMO findet Ihr auf unserer ARK: Survival Evolved-Spieleseite.

QUELLE kotaku.com
Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!
ARK Rettungsaktion

Ark: Survival Evolved

PC PS4 Xbox One