GameStar.de
› Virtueller Jurassic-Park kommt im Dezember – ARK Park für PSVR
Virtueller Jurassic-Park kommt im Dezember – ARK Park für PSVR

Virtueller Jurassic-Park kommt im Dezember – ARK Park für PSVR

Das Virtual-Reality-Spiel ARK Park hat einen Release-Monat: im Dezember 2017 soll es für die PSVR erscheinen.

Vor einiger Zeit hat der chinesische Entwickler Snail Games Geschäftsbeziehungen zum Studio Wildcard geknüpft, den US-Entwicklern von „ARK Survival Evolved.“ Wie genau diese Geschäftsbeziehungen aussehen, ist nicht so ganz klar. Die Frage ist etwa offen, ob denen nur Anteile gehören oder die Firma ganz.

Da ging’s um einen kostspieligen Rechtsstreit und Snail Games hat dem ARK-Studio wohl aus der Patsche geholfen, die wären sonst wahrscheinlich pleite gegangen – aber das ist alles hinter verschlossenen Türen passiert und ziemlich kompliziert. Der genaue Ablauf ist nicht klar.

Wir haben uns mit dem Thema schon einige Male befasst: ARK Survival Evolved: Der Gaming-Skandal, über den keiner spricht

In jedem Fall hat der chinesische Entwickler Snail Games seitdem gleich 5 Projekte in Entwicklung, die mit ARK und Dinosauriern zu tun haben. Man macht eine Free2Play-Version von ARK für den asiatischen Markt, ein Minecraft-ARK, ein Pokemon-GO-ARK, ein Fantasy-ARK mit Drachen (das ist Dark and Light) und eben auch ARK Park. Und das ist jetzt so langsam bereit für einen Release.

ARK Park – Dinos zum virtuellen Anfassen

ARK Park ist eine Art „Jurassic Park in der virtuellen Realität.“ Es ist ziemlich dicht an der Frage: “Was wäre, wenn wir wirklich einen Jurassic Park besichtigen könnten? Wie wäre das so?”

Das Spiel ARK Park soll noch in diesem Dezember für die PlayStation VR erscheinen. Das hat Snail Games auf einer Spielemesse in Tokio bekanntgegeben.

  • ARK Park wird im Dezember für PlayStation VR erscheinen.
  • Man wird es mit dem Controller oder PlayStation Move spielen können.
  • Unterstützte Sprachen sind Chinesisch, Englisch und Japanisch mit Voiceover und Untertiteln.
  • ARK Park soll auch Online-Features bereithalten.
  • es soll 10 Karten geben
  • in einer Art Puzzle-System wird man craften und etwas entdecken können – aber es gibt auch einen Kampfmodus, wie im Teaser zu sehen

Wir haben ARK Park schon begleitet. Es geht vor allem darum, imposante Dinos zu betrachten und mit ihnen zu interagieren. In der ursprünglichen Vorstellung Ende 2016 klang das eher wie ein Kuschelpark, in den letzten Monaten hat man wohl Action und Ballern deutlich in den Vordergrund gerückt:

ARK Park: Gameplay-Video – Erste Eindrücke vom virtuellen Jurassic Park

QUELLE MO
Schuhmann

Schuhmann, das L steht für Niveau.

Virtueller Jurassic-Park kommt im Dezember – ARK Park für PSVR

Ark: Survival Evolved

PC PS4 Xbox One