GameStar.de
› Aliens wie in Elite Dangerous könnte es wirklich geben, sagt Astrobiologe
Aliens wie in Elite Dangerous könnte es wirklich geben, sagt Astrobiologe

Aliens wie in Elite Dangerous könnte es wirklich geben, sagt Astrobiologe

Derzeit machen die Aliens vom Volk der Thargoiden das Universum von Elite: Dangerous unsicher. Doch wer oder was die fremden Wesen in ihren riesigen, biomechanischen Raumschiffen sind, ist unklar. Laut dem anerkannten Astrobiologen Dr. William Bains sind die Aliens jedoch gut durchdacht und könnten sogar wirklich irgendwo im Weltraum existieren.

Die Thargoiden sind da! Das Erscheinen der übermächtigen Aliens mit ihren bizarren, an gruselige Blumen erinnernden Raumschiffen, hat im Weltraum-Game Elite: Dangerous ordentlich Aufregung verursacht. Nachdem immer wieder vereinzelte Spuren und vage Sichtungen der Außerirdischen aufgetaucht sind, gibt es seit einiger Zeit handfeste Auseinandersetzungen mit den Thargoiden, die aber meist zu Ungunsten der Menschheit ausgingen.

Was sind die Thargoiden überhaupt?

Dabei weiß kein Spieler derzeit viel über die Thargoiden. Lediglich das Folgende ist bekannt:

  • Die Thargoiden sind anscheinend insektoid.
  • Ihre Heimatwelt ist unbekannt, womöglich kommen sie aus einer anderen Galaxie oder gar einem Paralleluniversum!
  • Die Biochemie der Thargoiden basiert zwar – wie die der Menschen – auf Kohlenstoff, doch anstatt Wasser enthalten ihre Körper Ammoniak. Daher dürften sie von Planeten kommen, die recht kalt sind. Ammoniak kocht nämlich bereits bei -33°!
  • Die Thargoiden sind anscheinend extrem intelligent und haben überlegene Technologien, die ihre Schiffe gegen konventionelle Waffen quasi unverwundbar machen.
  • Die Thargoiden regieren äußerst aggressiv, wenn man ihnen Artefakte der „Guardians“, einem anderen, längst verschwundenen Alien-Volk, vorsetzt.

Sind Thargoiden „echte Außerirdische“?

Mehr zu den Thargoiden wissen nur die Devs wie Elite-Chef und Gründer David Braben sowie der anerkannte Astrobiologe William Bains. Braben hatte schon lange ein Konzept zu den Aliens – immerhin waren sie schon immer Teil der Elite-Serie.

Jetzt ließ sich Braben seine Aliens wissenschaftlich verifizieren.

Bei einem Besuch in Cambridge traf er den Wissenschaftler William Bains, der sich auf Astrobiologie spezialisiert und schon Werke zur theoretischen Existenz von Aliens veröffentlich hatte. Braben und Bains, beide große SciFi-Fans, kamen schnell ins Gespräch und Braben erzählte von seinen Aliens, den Thargoiden.

Thargoiden – Keine Fantasie-Viecher, sondern wissenschaftlich belegbar

Bains war davon beeindruckt, denn die Thargoiden waren keine langweiligen 08-15-Außerirdische, die sich kaum von Menschen unterschieden. Er war sogar so fasziniert von Elite und den Aliens, dass er auf der Frontier Expo einen interessanten Vortrag über die Wahrscheinlichkeit von außerirdischem Leben hielt.

In einem Interview mit uns auf der Frontier Expo 2017 verriet Bains, dass die Thargoiden unter bestimmten Umständen durchaus plausible außerirdische Lebensformen sein könnten. Ihre Biochemie sei wissenschaftlich erklärbar und würde auf bestimmten Habitaten tatsächlich funktionieren.

Leider durfte er uns keine weiteren Details zu den Aliens erklären und auch David Braben blieb eisern. Allerdings grinste Braben verschmitzt wie ein Schuljunge, als er weitere Mysterien der Thargoiden andeutete. Diese seien bereits jetzt im Spiel zu finden, sind aber noch nicht entdeckt worden.

Spieler wollen Frieden mit den Aliens – Make Science, not War!

Das große Mysterium der Thargoiden dürfte die Spieler von Elite also noch eine ganze Weile beschäftigen. Derzeit tut sich vor allem die Gruppe „Canonn Research Group“ in der Alienforschung hervor. Spieler von Canonn waren auf der Elite-Convention Frontier Expo 2017 stets in weißen Laborkitteln unterwegs und treten für Forschung und friedlichen Kontakt mit den Aliens ein.Die Canonn Research Group

Sie verurteilen die Aggression und den Waffenwettlauf zwischen Aliens und Menschen und durchsuchen gerade fieberhaft das Universum nach den von Braben angedeuteten weiteren Hinweisen zu den Thargoiden. Laut Canonn sind die Aliens kein Standard-MMO-Content, den man mal schnell wegballert und dann auf das nächste Viech wartet. Vielmehr erhoffen sie sich von den Aliens neue Erkenntnisse über das Universum von Elite. In einzelnen Situationen sei ihnen sogar schon rudimentär ein friedlicher Kontakt gelungen.

Das Universum von Elite entwickelt sich ständig weiter und die Entwickler reagieren auf die Aktionen der Spieler. Es könnte womöglich tatsächlich eine Auswirkung auf das zukünftige Verhalten der Thargoiden haben, wenn sich Spieler mit ihnen friedlich auseinandersetzen. Die späteren Updates könnten hier noch einige Überraschungen bringen.

Womöglich sind in der Roadmap für 2018 für Elite Dangerous weitere Mysterien mit den Thargoiden enthalten.

Jürgen Stöffel

Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.

Aliens wie in Elite Dangerous könnte es wirklich geben, sagt Astrobiologe

Elite Dangerous

PC Xbox One